Nutzerhinweis: Im Sinne der Datenschutz-Grundverordnung möchten wir Sie auf unsere über alle Internet-Angebote des Sport-Club Charlottenburg e. V. hinweg geltende Datenschutzerklärung sowie unser Impressum aufmerksam machen.

Hallenvorbereitungsturnier der Mädchen A in Köthen

Am 4.11.2017 ging es für die motivierte MA mit ein paar fahrwilligen Eltern und einer ambitionierten Trainerin Sammy schon früh am Morgen Richtung Köthen.

Es warteten die ersten Spiele in der noch frühen Hallensaison auf die Mädchen. Mit dem Cöthener Hockeyclub, Motor Meerane, dem Osternienburger HC und Braunschweig hatten sie es mit hochkarätigen Gegnern zu tun, die ihnen alles abverlangten.

 

 

Weiterlesen

A-Mädchen unterliegen in den ersten Partien knapp und werden Siebter bei der Nordostdeutschen Meisterschaft

Die Mädchen A unterlagen bei der Nordostdeutschen Meisterschaft am Wochenende des 11./12. Februar 2017 am Sonnabend mit 0:2 gegen Klipper und dann im zweiten Gruppenspiel gegen Eintracht Braunschweig mit 1:3. In der letzten Partie des Tages gelang dann ein 2:1-Sieg gegen den Berliner HC, den späteren Nordostdeutschen Meister.

Letztendlich blieb dann nur das Spiel um Platz 7 am Sonntag, was die Mädels dann Unentschieden gegen den Bremer HC spielten. So wurden sie gemeinsam mit den Bremerinnen Siebter.

An alle Hockeybegeisterten,

Nach unserer hart erkämpften Vorrunde haben wir uns für die Berliner & Ostdeutsche Meisterschaft qualifiziert.

Sie findet diese Wochenende (28. und 29.1.) in der Mühlenaugrundschule statt.

In unserer Gruppenphase spielen wir am Samstag um 10:30 gegen TuS Lichterfelde und um 12:00 gegen den SSC Jena.

Wir würden uns sehr freuen, wenn Ihr vorbeikommen könntet und uns anfeuern würdet.

Eure Mädchen A

Mädchen A Halle 2015/2016 Saisonbericht

07.11.2015 Hallensaisonstart der A-Mädchen

Hockeyfahrt nach Köthen: Am Morgen des 7.11.2015 startete endlich unsere langersehnte Hockeyfahrt. Es  ging es zum "CHC02" nach Köthen. In der Halle angekommen hatten wir noch etwas Zeit, uns für das erste Spiel gegen die erste Mannschaft der Köthener zu rüsten. Wir motivierten uns, indem wir einen Hüpfkreis machten, unseren Sprungtanz "Jamaika" vollführten und in Zitronen bissen. Dann ging es los: Anstoß, Ball in den gegnerischen Schusskreis und schon hatten wir eine Ecke, die wir gleich verwandelten. Es fiel ein Tor nach dem anderen und wir gewannen das Spiel 8:0. Am Ende des ersten Spieltages hatten wir alle Spiele gegen Dresden, Leipzig, Köthen1 und 2 gewonnen. Besonders schwierig war es gewesen, gegen den Leipziger 5er Block anzukommen. Gut gelaunt fuhren wir zu unseren Jugendherberge nach Dessau. Wir freuten uns über die
großen Zimmer und verbrachten unseren Abend gut gelaunt mit Pizza und Gruselgeschichten. Am Sonntag standen wir schon 8:30 Uhr in der Halle und machten uns warm. Die drei anstehenden Spiele gewannen wir und am Ende des Turniers konnten wir einen Torestand von 33:1 verbuchen. Nach unserem letzten Spiel gönnten wir uns zunächst eine Mahlzeit im Fastfood-Restaurant. Gut gestärkt feuerten wir unsere SCC Jungs, die es ins Turnierfinale geschafft hatten, an. Wir finden es sehr gut, dass wir am Köthener Vorbereitungsturnier teilnehmen konnten und denken, dass es ein sehr guter Start in die Hallensaison war. Wir bedanken uns bei allen, die uns die Hockeyreise ermöglicht haben, insbesondere bei Trainer Batse sowie bei unserer Betreuerin Antje.

Wilma Brox

 

14.11.2015 Erstes Punktspielwochenende der A-Mädchen

Am 14.11.2015 fand unser erstes Punktspiel der Hallensaison statt. Gegner waren ausgerechnet unsere stärksten Konkurrenten - die Wespen. Noch auf dem Feld hatten wir eine bittere Niederlage gegen sie einstecken müssen. Nach unseren Erwärmungs- und Motivationsritualen gaben uns unsere Trainer Robert und Batse noch ein paar Anweisungen. Im Spiel waren wir zunächst etwas überlegen, was sicher auch an dem tollen Hallenhockeycamp lag, an dem die meisten von uns in den Herbstferien teilgenommen hatten. Verdient schossen wir ein Eckentor. Dann häuften sich Fehler, was zu Ecken und zwei 7-Metern führte. Aber auf unsere starke Torwärtin Kimi war wie immer Verlass.
Erst gegen Ende des Spiels mussten wir ein Tor einstecken. Das Spiel endete unentschieden – für uns ein richtiger Erfolg. Im anschließenden Spiel gegen Blau-Weiß war unsere Konzentration nicht mehr so hoch und wir ließen das Spiel eher laufen. Wir schossen zwar das erste Tor, aber da wir nicht alle richtig im Spiel waren, stand es schnell 1:1. Erst in den letzten Minuten wurden wieder alle wach und schossen das 2:1 Siegtor. Am Ende des Wochenendes hatten wir vier Punkte in der Tasche und freuten uns schon auf die nächsten Punktspiele.

 

Wilma Brox

 

 

Die Hallensaison der Mädchen A Liga-Mannschaft - Rückblick

Die Mädels - das sind Amelie, Annika, Cosi, Gina, Lisa R, Lisa S., Luzi, Luise, Marlene, Martha, Nele, Sophie und Valentina - wurden gebeten, die Hallensaison mit einem Wort zu beschreiben und kurz in ein bis zwei Sätzen Ihre Eindrücke zu schildern.

Die mit Abstand am häufigsten gebrauchten Worte waren COOL, MEGA und HAMMER J

Ja, das trifft wohl die Beschreibung der Saison ganz richtig. Es war eine wirklich aufregende Saison - für ALLE.

Wir starteten mit einem neuen Trainer – Robert - in die neue Saison und vieles war für die Mädchen nach einer ziemlich traurigen Feldsaison offen. Es war große Unsicherheit zu spüren und viel zu wenig Selbstbewusstsein.

Die ersten Spiele waren nicht überragend, mal ein Unentschieden, dann mal ein knapper Sieg, aber Stück für Stück wurde spürbar, dass es besser klappte. Auch die Mädels beschreiben das fast alle – „wir sind so eine coole Mannschaft geworden“ oder „wir sind zu einer tollen Mannschaft geworden“ sind nur zwei kurze Auszüge, die auch zeigen, wieviel Spaß die Mädels hatten. – Am Ende dann – was für eine Stimmung – es war, wirklich „atemberaubend“ – Einzug in die Endrunde – aufregend - gut gespielt und dann war es geschafft – DAS HALBFINALE !!!

Wir sind auf Platz 4 gelandet. – Trotzdem waren alle – und das zu Recht - sehr stolz.

Auch die Trainer und Betreuer sind stolz auf diese Leistung. An dieser Stelle einen ganz besonderen Dank an alle, die dabei geholfen haben – Robert (unseren Trainer), aber auch Sammy & Aylin unsere Co-Trainerinnen, die Betreuer (Steve & Antje), allen Eltern, die mit gehofft und angefeuert haben, besonders auch an Guido (Papa von Lisa R.), der oftmals die Schiedsrichteraufgaben übernommen hat, damit die Mannschaft gecoacht werden konnte – und natürlich an Nadine, die für die Siegertorte ein extra Dankeschön bekommt.

Mädchen A Halle 2011/2012 Saisonbericht

Die Mädchen A traten durch das ferienbedingte Fehlen von drei Spielerinnen ersatzgeschwächt zur „Ostdeutschen“ an.

Zwar konnten sie das Halbfinale nach einem Sieg gegen ATV Leipzig erreichen, mussten sich aber nach einer Verletzung der etatmässigen Verteidigerin knapp mit 0:1 gegen PSU geschlagen geben.
Im Spiel um Platz drei gelang es dieses lange offen zu gestalten, die entscheidenen Toren gelangen TusLi erst zum Ende, als die Kraft der Mädchen nachliess.
So reichte es am Ende zum einem unter diesen Umständen sehr guten 4. Platz in der Endabrechnung.

Mädchen A Feld 2010 Saisonbericht

15.04.2010: Mädchen A in Braunschweig

Die Mädchen A des SCC  setzen sich in diesem Jahr aus knapp 30 Mädchen der Jahrgänge 1996 und 1997 zusammen.

Mit den vier neuen Trainern (Bene, Fabi, Jurek  und Marcel) werden seit Anfang April in den ersten Trainingseinheiten drei Mannschaften für die Beteiligung an drei Wettbewerben in der Liga und Meisterschaft (im Bereich A) und für die Teilnahme an der Meisterschaft bei der weiblichen Jugend B zusammengestellt.

Eine willkommene Abwechslung war nach den ersten Trainingseinheiten daher am Wochenende des 10/11. April die Teilnahme an einem Vorbereitungsturnier in Braunschweig.  Die dort ansässigen drei größeren Vereine (Eintracht, MTV und BTHC) hatten ursprünglich ein Damen und Herren Vorbereitungsturnier geplant, das aber kurzfristig auch auf den Bereich  der Mädchen ausgeweitet wurde.

Morgens um 10.20 Uhr am Samstag war am Bahnhof Spandau Treffpunkt für die Fahrt. Gemeinsam ging´s im Zug nach Braunschweig.  Das Wetter war dem Monat angepasst, nämlich aprilmässig kühl. Sonne und Regen waren außerdem in stetigem Wechsel.

Leider waren die entsprechenden Unterstellmöglichkeiten am Hockeyplatz der Wettersituation nicht angepasst. Ein Bauwagen und ein kleiner idyllischer Teepavillon reichten eben nicht aus, alle anwesenden Mannschaften zu schützen. Es gab weder Zelte noch sonstigen Regenschutz, so dass die Sachen aller Mädchen wenigstens einmal kräftig durchgenässt waren. Glücklicherweise lief das ohne weitere Folgen (Erkältung etc.) für die Mädchen ab.

Das erste Spiel fand auf trockenem Kunstrasen gegen Mannheim statt und  wurde mit 2:0 (Rike, Alina) gewonnen. Beim zweiten Spiel war der Platz (und alle Hockeyrucksäcke) dank des heftigen Regens sehr gut be-/gewässert und die Mädchen waren mit 5:0 (Tati, Katharina, Rike, Lena 2 x,) gegen den HTHC erfolgreich.

Nach einem gemeinsamen Abendessen aller teilnehmenden Mannschaften mit drei verschiedenen Soßen und Nudeln fuhren die Mädchen in ihre Gastfamilien und der Samstag war gelaufen.

Sonntag endet das erste Spiel der Mädchen gegen die Mannschaft vom MTV unentschieden 1:1  (Lena) und das Spiel gegen Eintracht Braunschweig endete mit einem 1:0 (Jule) Sieg.

Das bedeutete für den SCC den Turniersieg. Ein riesiger Pokal, ein Topf mit Schlümpfen und last not least eine Urkunde war der Lohn der ersten Vorbreitungsspiele.

Gegen 18.00 Uhr nahmen die Eltern die Mädchen am Bahnhof Spandau wieder in Empfang.

 

26.09.2010 A-Mädchen scheitern knapp und werden Berliner Vizemeister

Die A-Mädchen wurden erst im Finale um die Berliner Meisterschaft gestoppt. Gegen den Berliner HC verlor die Mannschaft knapp mit 0:1. Das Halbfinale gegen die Potsdamer Sport Union wurde am Sonnabend klar mit 2:1 gewonnen. Somit ist man Berliner Vizemeister, herzlichen Glückwunsch!

 

16.10.2010 Mädchen A scheitern im 7-m-Schiessen

Am Freitag, den 15. Oktober 2010, früh um 6.30 Uhr ging´s für die Mädchen A zu nachtschlafender Zeit vom Hauptbahnhof zur Zwischenrunde der Deutschen Meisterschaft nach Nürnberg los.
Ankunft war 5 Stunden später. Nach der Zimmerverteilung und sonstiger Beschlagahme des Hotels ging´s am Nachmittag sofort auf den Trainingsplatz des gastgebenden Nürnberger HTC.


Der Samstag fing mit Dauerregen nicht so toll an. Am Platz wurden wir von den angereisten Berliner Fans begrüßt und um 13.00 Uhr war Anschlag gegen den Nürnberger HTC. Der Regen hörte nicht auf und die Spielweise der Mannschaften war dem zeitweilig angepasst. Kurz nach der Halbzeitpause gelang dem NHTC das 1:0. Unsere Mädchen gaben nicht auf und erzielten den Ausgleich 10 Minuten vor dem regulären Spielende. Eine KE in der letzten Minute für den SCC konnte leider nicht genutzt werden. Beim anschliessenden 7 - Meter –Schiessen gingen wir zwar anfangs mit 3:2 in Führung, dann waren die Nürnberger am Ende glücklicher als unsere Mädchen.


Am Sonntag durften die Mädchen schon 9.30 Uhr gegen die Stuttgarter Kickers antreten. Die Voraussetzungen für das Spiel waren nicht sehr glücklich: 2 Mädchen waren am Samstag zur Unterstützung der weibl. Jugend B zur Zwischenrunde bereits nach Berlin gefahren und das Wetter hatte sich nicht wesentlich verbessert und so ging das Spiel trotz guter Moral mit 5: 1 verloren.


Den restlichen Tag verbrachten die Mädchen noch mit Sightseeing und Kino in Nürnberg, um dann gegen 23. 15 Uhr in ziemlich guter Stimmung wieder am Hauptbahnhof einzutreffen. In der Halle wird wieder angegriffen.

Saisonstart der Mädchen A

Die Feldsaison wurde mit einem gemeinsamen Ostercamp begonnen, in dem sich der neue Jahrgangsmix aus 2002 und 2003 u.a. beschnuppern konnte. Abschluss des mehrtägigen Camps bildeten Freundschaftsspiele gegen Z88, PSU, Wespen und BHC. Hier konnte das Zusammenspiel auf verschiedenen Positionen und Konstellationen der beiden Jahrgänge trainiert werden und die 2003er sammelten ihre ersten Erfahrungen auf dem Großfeld.

Ein Wochenende später fuhren die Mädchen zu einem Turnier nach Hamburg, das von Polo ausgerichtet wurde. Die Mädchen hatten dort viel Spaß und formten sich als Team zusammen. Sie steigerten sich von Spiel zu Spiel und konnten so am Ende des Turniers verdient den 2. Platz belegen.

Weiterlesen

Mädchen A Feld 2012 Saisonbericht

Nach verhaltenem Start in die Feldsaison gelang es unseren A-Mädchen im vierten Meisterschaftsspiel endlich einen Dreier mit nach Hause zu nehmen. Dabei sah es gegen TusLi zunächst nicht gut aus - die Gegnerinnen gingen früh in Führung. Nachdem unsere Torfrau Kimi einige Bälle bravourös abgewehrt hatte,  kamen die SCC-Mädchen allmählich besser ins Spiel und noch vor der Halbzeitpause stand es 2:1. In der zweiten Spielhälfte wurden die Vorgaben von Trainer Tim Tietjen immer besser umgesetzt. Im Regen gelangen zwei weitere Treffer zum verdienten 4:1 Endstand.

SCC A-Mädchen am 30.05.2015; Kim (TW), Mara, Merle,  Amelie,  Cosi (1

Tor), Sanja, Fritzi, Johanna (2 Tore), Frida, Felina, Sophie B.

(Betreuung), Wilma, Sophie v. B. (1 Tor); Trainer Tim Tietjen

Mädchen A Feldsaison 2011 Saisonbericht

19.09.2011 Mädchen A gewinnen die Liga-Endrunde

Die Punktspiele sind vorbei und wir stehen auf dem 2. Tabellenplatz. Da es eigentlich keine Endrunde geben sollte, freute es uns umso mehr, dass Fabi und Wolfgang es doch noch schafften eine kleine Endrunde zu organisieren.

Also trafen wir uns am sonnigen Samstagmittag zu unseren letzten zwei Spielen der Saison. Nachdem wir uns fertig gemacht hatten und noch eine kleine Taktikbesprechung hatten, ging es auch schon los. Unser erster Gegner war TuSLi. Am Ende des Spieles stand es 0:0. Damit mussten wir gegen STK gewinnen und TuSLi am besten unentschieden gegen STK spielen. Doch leider wollte TuSLi nicht so spielen, wie es uns am besten gelegen hätte. TuSLi gewann 2:1 gegen STK. Als TuSLi sich schon feiern ließ, war es uns klar, dass wir STK hoch schlagen müssen. Wir hatten schon ein klein wenig Druck. Das Spiel war spannend und sogar auf der Auswechselbank wurde tatkräftig mit gefiebert. Doch am Ende hieß es 3:1 für den SCC. Wir freuten uns riesig und vor allem freute es uns, TuSLi gezeigt zu haben, dass man erst feiern sollte, wenn man auch richtig gewonnen hat.


Wir danken den beiden B-Mädchen, dass sie bei uns bei der Endrunde ausgeholfen haben und Fabi für das Coaching. Danke für diese tolle Saison.


Sammy

Mädchen A Halle 2009/2010 Saisonbericht

09.11.2009 Turnierbericht Ludwigshafen

Als wir am Freitag in Spandau gemeinsam mit der WJB im Zug losfuhren, war die Stimmung toll und wir hatten viel Spaß.

Nach 6 Stunden Fahrt und einem Umstieg erreichten wir den Mannheimer Bahnhof, wo wir von den Ludwigshafenern mit einem Auto Shuttle abgeholt und zum Hotel gebracht wurden.

Wir bezogen unsere Zimmer und räumten unsere Taschen aus. Hungrig von der langen Fahrt wollten wir eigentlich zum Griechen oder Italiener essen gehen, da aber beide Restaurants zu klein für unsere Gruppe waren bestellten wir uns Pizza und aßen sie gemeinsam im Frühstücksraum. Anschließend ging jeder auf sein Zimmer und es kehrte so langsam Ruhe ein.

Natürlich gab es am nächsten Morgen Beschwerden von anderen Hotelbesuchern, dass wir zu laut waren, was jedoch nichts Neues für uns war.

Nach einem Morgenlauf auf dem Aldi Parkplatz und einem Frühstück für Sportler machten wir uns gemeinsam mit der WJB auf den Weg in die Halle.

Dort hatten wir dann unsere ersten Spiele der Saison, die wir auch souverän gegen München und Bergisch Gladbach gewann.

Glücklicherweise, konnten wir schon um 15:00 Uhr wieder den Shuttle Service in das Hotel nutzen, wo wir dann schwimmen gingen und uns in der Sauna entspannten. Im Gegensatz zu uns musste die WJB noch um 18:15 spielen.

Diesmal aßen wir im Club, wo auch eine “Party“ stieg ,die wir aber ziemlich früh wieder verließen

Am nächsten Morgen mussten wir leider unseren Morgenlauf um 07:30 Uhr absolvieren, während die WJB noch schön in ihren Betten schlummerten. Wir frühstückten und mussten sofort alles einpacken, sodass wir das Hotel mit allen Sachen um 08:30 verließen. An diesem Tag hatten wir 3 Spiele. Das erste Spiel war noch ein Gruppenspiel gegen HG Nürnberg was wir deutlich gewannen. Das Halbfinale gewannen wir gegen Blau-Weiß Köln und standen somit im Finale gegen den Nürnberger HTC, was wir auch ziemlich eindeutig mit 6:2 gewannen. Während des Finales unserer WJB mussten wir leider schon duschen, da wir unter Zeitdruck standen, um unseren Zug nach Hause pünktlich zu bekommen. Deswegen konnten wir nur die 2. Halbzeit schauen. Auch sie gewannen das Finale deutlich und wir kehren nun mit einem Doppelsieg nach Hause.

Anabel&Alina

 

 

18.01.2010 A-Mädchen sind Ostdeutscher Meister Halle 09/10

Die Mädchen A erreichten am letzten Wochenende in Meerane erneut den Ostdeutschen Meistertitel.

Nachdem sie am Ende der Berliner Endrunde mit 30 Punkten in der Tabelle auf dem ersten Platz der Gruppe B endeten mussten die Mädchen nach Meerane, wo sie im entscheidenden Match gegen den Tabellenzweiten der Gruppe A Berliner HC 2:2 Unentschieden spielten, aber da sich die Mädchen gegen den ATV Leipzig mit 4:2 durchgesetzt hatten war man bereits im Halbfinale. Den Grundstein hatten sie mit einem 14:0 -Kantersieg gegen den SSC Jena gelegt.

Im Halbfinale am Sonntag trafen die A-Mädchen dann auf den Mariendorfer HC, der nach 1:1 - Pausenstand noch mit 3:2 bezwungen werden konnte.

Im Finale war dann erneut der Berliner Hockey Club der Gegner, und da spielten die Mädchen nach 1:0 Halbzeitführung sogar 4:0 zum Gewinn des Ostdeutschen Meistertitels. Herzlichen Glückwunsch!

 

15.02.2010 Mädchen-A Coach Ziad Al-Michreff blickt auf die DM Endrunde

Wie war die Saison bisher für Euch, wie habt ihr das Turnier um die NODM erlebt, habt Ihr selber damit gerechnet dass Ihr es schafft Euch für die Deutsche zu qualifizieren? 
 
Durch die leichte Gruppe in der Vorrunde zur Ostdeutschen Meisterschaft ging für uns die Saison quasi erst mit der Ostdeutschen im Januar los.
Die MA ist eine Mannschaft die sich Verlauf eines Turniers immer steigert, und so war es auch keine Überraschung, dass wir unser besten Spiel im Finale ablieferten und BHC klar dominierten.

Bei der NODM spielten wir defensiv sehr stark. Hatten aber unsere Probleme in der Chancenverwertung.
 
Unser Ziel war es zur Deutschen zur fahren, daher ist es für uns keine Überraschung. 


Was war der ausschlaggebende Faktor im Halbfinale? 
 
Im Halbfinale war unsere starke Defensivarbeit der Schlüssel zum Erfolg.
Hinzu kam sicherlich auch eine Menge Glück, dass man auch mal haben muß, da der UHC 2 mal den Pfosten traf. Muss man auch mal haben :-)


Was war der ausschlaggebende Faktor im Halbfinale? 
 
Die Niederlage im Finale tat nicht so weh. Ein Finale zu verlieren ist sicher nie schön, aber wichtiger war es sich für die Deutsche qualifiziert zu haben. Was in dem Moment mehr schmerzte, war die Tatsache, dass es unsere WJB trotz tollen Kampfes am Sonntag (2 nach Verlängerung verloren) leider nicht geschafft hat. Man fiebert durch den Live-Ticker (Dank  Gaby) die ganze Zeit mit der WJB mit, da es da um deutlich mehr ging als bei uns. So war nach dem Finale die Enttäuschung größer das die WJB es leider nicht geschafft hat.

Wenn man das Finale betrachtet, war es auch ok. Wer seine Chancen nicht nutzt (7m verschossen; 5 Ecken verschossen) der wird dann manchmal auch bestraft. Und im Finale war das Glück mit 2 Pfostenschüssen dann auch nicht auf unserer Seite. Und durch ihre konstant gute Leistung am gesamten Wochenende hatten sich die Braunschweiger Mädels den Sieg durchaus auch verdient.
 
 
Was macht Eure Mannschaft in der Halle aus? 
Die große Stärke der Mannschaft ist sicherlich die mannschaftliche Geschlossenheit. Auf dem Platz und nebem dem Platz treten die Mädels zu 100% als Team auf. Das macht gerade in der Arbeit nach hinten enorm stark.
Wir haben eine sehr stabile Abwehrreihe im Moment und im Tor mit Esther sicher eine der Top 3 TW in ihren Jahrgang.


Wie schätzt Du Eure Chancen bei der Deutschen Endrunde ein?
 
Ich denke in diesem Jahr gibt es auf der Deutschen keinen Favoriten. Daher kann von Platz 1-8 alles passieren. Unser Vorteil ist sicherlich, dass wir schon mittlerweile eine gewisse Erfahrung mit solchen Meisterschaften gesammelt haben und ich hoffe diese am WE auch ausspielen zu können.

Wir freuen uns alle riesig drauf und werden alles geben und am Ende werden wir sehen was dabei rauskommt.

 

 

07.02.2010 Mädchen A Nordostdeutscher Vizemeister, wJB belegt 4. Platz und verpassen Endrunde knapp

Die Mädchen A konnten sich den Nordostdeutschen Vizemeistertitel sichern und sind somit für die Endrunde um die Deutsche Meisterschaft qualifiziert. Die Mannschaft unterlag im Finale gegen Eintracht Braunschweig mit 2:3. Herzlichen Glückwunsch zum Vizemeister!

Leider verpasste die weibliche Jugend B trotz sehr starken Spiels in der Verlängerung nach einem dramatischen Spiel gegen Alster Hamburg die Endrundenqualifikation wieder nur ganz ganz knapp. Glückwunsch trotzdem zu einer sehr starken Saisonleistung!

 

21.02.2010 Mädchen A holen den Blauen Wimpel: SCC ist erstmalig Deutscher Meister im weiblichen Bereich

Nach einer starken Leistung gewannen die Mädchen A im Finale der deutschen Meisterschaft mit 3:0 gegen den UHC. Starke Nerven gegen zahlreiche UHC -Ecken und Tore im richtigen Moment bescherten den A-Mädchen den ersten deutschen Titel im weiblichen Bereich.

Herzlichen Glückwunsch an Anabel Herzsprung, Laura Lebens, Lilly Gesch, Esther Mozelewski, Annike Makowski, Frederike Helmke, Lilli Zylka, Elena Armbruster, Kim Neßelhauf, Alina Ingwersen, Ivelina Sauer und Trainer Ziad Al-Michref und den Staff!

Anabel Herzspung und Lilly Gesch wurden ins All-Star-Team gewählt, Anabel als beste rechte Stürmerin, und Lilly als beste rechte Verteidigerin! Auch hierzu herzlichen Glückwunsch!

Nach dem Schlusspfiff lagen sich Mädchen und Eltern gleichermaßen schreiend in den Armen. Auch im Live-Ticker wurde immer wieder die lautstarke Unterstützung der mitgereisten Fans erwähnt.

Die Mannschaft zeigte eine solide Leistung und hat in den wichtigen Spielen ihre beste Leistung abrufen können, so dass sie verdient gewinnen konnten.

 

Das Halbfinale konnten sie mit 3:1 gegen den TSV Manheim für sich entscheiden, so dass sie ungeschlagen das Finale erreichten. Der UHC schlug Rosenheim.

Bei der Deutschen Meisterschaft in Geldern qualifizierte sich die Truppe von Ziad Al-Michreff bereits nach den ersten beiden Gruppenspielen für das Halbfinale, da sich die Gruppengegner Raffelberg, Stuttgart und Rosenheim allesamt untereinander Punkte abnahmen.

Die Mädchen siegten mit 3:2 gegen Raffelberg und 2:1 gegen Rosenheim. Am Abend spielten sie gegen Stuttgart unentschieden.

 

 

  • 1
  • 2