Feld 2010 Rückrunde

14.04.2010: Saisonvorbereitung 2010: Bärbel-Müller-Turnier

Auch die Damen konnten den Pokal erneut im Clubhaus behalten und haben das Turnier durch einen 1:0 Sieg im Finale gegen Rissen gewonnen.

Dabei musste das Finale wegen Verletzung einer Rissener Spielerin beim Stand von 1:0 in der zweiten Halbzeit abgebrochen werden, der Kader der Hamburgerinnen war somit soweit dezimiert dass nicht weitergespielt werden konnte.

In der Vorrunde, in der im Damenfeld jeder gegen jeden spielte starteten die Damen Sonnabend morgen mit einem 1:0-Sieg gegen Ligakonkurrenten TusLichterfelde.

Danach war Z88 der Gegner und auch hier konnten die Damen das Spiel mit 3:0 für sich entscheiden.

Eine weitere Steigerung erfolgte in der letzten Tagespartie gegen Rissen, die mit 7:2 gewonnen werden konnte.

Sonntag morgen gewannen die Damen mit 3:1 gegen den Club zur Vahr und waren somit auch für das Finale qualifiziert. Dort trafen sie erneut auf die Rissener Damen.

 

20. April 2010: Leiden in Leipzig 

Nach Kampf bis zur letzten Sekunde konnten die Damen in Leipzig nach gutem Spiel nicht einmal einen Punkt retten.

Ein umstrittener 7-m, ein nicht anerkanntes Tor und viele unglückliche Entscheidungen waren in Leipzig Faktoren, von denen sich die Damen immer wieder aus dem Spielfluss bringen liessen.

Die Voraussetzungen waren gut: nur eine Verletzte (Laura vor ihrem Punktspieldebut bei den Damen) und bestes Wetter und ein genauer Anfahrtplan von einer ortskundigen Marathonteilnehmerin sorgten für einen guten Start in der Messestadt, leider wurde bereits in der ersten Minute die erste Großchance vergeben. Gerade als man anfing, sich zu finden, erzielte ATV per Strafecke das 0:1. Amelie beantwortete dies mit ihrem ersten Treffer zum 1:1 -Ausgleich, Es gelang anfangs nie so recht, Nadine Schwarte in den Griff zu kriegen, und so fielen immer wieder gegen den Spielverlauf ATV-Treffer, und die Damen konnten die eigenen Chancen nicht clever genug nutzen. auch als ATV das Ergebnis auf 1:4 hochgeschraubt hatte war sich die Mannschaft stets bewusst, dass das keinesfalls den Spielverlauf wiedergab. TW Sylke hatte beispielsweise im ganzen Spiel fast keinen Ballkontakt.

In der Halbzeit zwei hatte dann Marei dann in quasi ihrem zweiten Damenspiel Shorty ganz gut im Griff und auch aus dem Mittelfeld kamen immer wieder gute Impulse, so dass Alex noch zwei Treffer erzielen konnte. Bis zuletzt haben die Damen noch an einen Punkt geglaubt, doch auch die letzte Grosschance in der 70. Minute wurde vergeben.

 

Es spielten: Ina, Amelie, Teresa, Catha, Marei, Lizzie, Wiebke, Claudi, Bea, Anna-Lisa, Denise, Alex, Beate, Caro, Jul, Sylke.

Es litten: Laura und Ingo.

2. Mai 2010: Die ersten Damen haben am 2. Mai auswärts beim Tabellenletzten in Meerane gespielt.

Dabei wurden wieder zahlreiche Chancen vergeben. Ein frühes Tor von Denise bescherte eine 1:0 - Führung, die dann per 7-m wieder ausgeglichen wurde. Denise sorgte erneut für die Führung, doch schafften es die Damen wieder nicht, die Feldüberlegenheit in Tore umzusetzen, obwohl man sich zahlreiche hochkarätige Torchancen erarbeiten konnte. Auf sehr rutschigem Feld wurde dann noch vor der Pause der erneute Ausgleich zum 2:2 kassiert.

Obwohl auch in der zweiten Hälfte die Situation nicht anders war konnte kein Treffer mehr erzielt werden. Eine gelbe Karte für die Damen und eine gelbe und rote Karte für eine Meeraner Spielerin komplettierten die unerfreuliche Partie.

 

Es spielten: Sylke, Bea, Lizzy, Beate, Marei, Catha, Amelie, Denise, Teresa, Wiebke, Ina, Alex, Caro, Anna-Lisa.

 

9. Mai 2010: Endlich siegreich: Damen schlagen Mariendorf mit 4:1

Die 1. Damen konnten endlich den ersten Sieg der Rückrunde einfahren, und besiegten den Mariendorfer HC auswärts mit 4:1.

Auch hier war dasselbe Problem wie in den vorangegangen Spielen wieder da: das Tor wurde noch zu selten getroffen. Trotzdem gelangen gegen den Tabellendritten vier Treffer, bevor die Mariendorferinnen den einzigen Fehler in der sonst gut stehenden Abwehr zum Ehrentreffer nutzten.

Ball schon wieder am Boden: er flog nur kurz: Das 1:0 durch eine Ecke von Katja Gielow

Eine frühe Führung fiel trotz eines frechen Stecherversuchs beim gegnerischen Herausspielen nicht, der Ball landete am Pfosten.

Torsteherin Sylke Kühne hielt die Damen dann im Spiel als sie einen 7-m von Vera Nestmann parierte.

Die Damen erarbeiten sich einmal mehr viele gute Chancen, und wenn auch die Feiabstimmung immer noch Probleme bereitete, tat sie dies nicht bei der ersten von Ina Marquardt clever herausgeholten Ecke: alles passte und Lizzy konnte zum 1:0 sehenswert hoch rechts "einschweissen"!

Denise Werner profitierte wenig später von der nächsten Konfusion im MHC-Schusskreis, ihr aufs Tor geschlagener Ball wurde von einem Mariendorfer Schläger so hoch als Bogenlampe abgefälscht, dass die MHC-Keeperin keine Chance hatte.

Nach der Halbzeit wurde das Spiel geprägt durch schnelles Spiel nach vorn und Anna-Lisa Knerr konnte am linken Pfosten stehend gleich zwei Mal verwandeln.

Ball noch nicht ganz im Tor, aber gleich: Das 3:0 durch Anna-Lisa Knerr ...

Ball schon wieder im Tor: ... und das 4:0 durch Anna-Lisa Knerr

Wir freuen uns über Laura Stelter, die in ihrem ersten offiziellen Damenspiel angeschlagen eine sehr respektable Leistung zeigte.

Auch in diesem Spiel hätten noch einige Tore mehr fallen können, jedoch zeigte das Spiel, dass die Damen auf einem guten Weg sind. Als Belohnung verliessen die Damen wieder Tabellenposition fünf und kletterten in der Tabelle der Regionalliga Ost auf Rang vier nach oben.

 

Es spielten: Sylke, Lizzy, Bea, Marei, Catha, Beate, Denise, Teresa, Wiebke, Ina, Alex, Claudi, Caro, Anna-Lisa, Laura.

Es betreuten: Ingo, Marcel und Laura

Danke auch an die dieses Mal zahlreich vorhandenen Fans!

30.05.2010: 1. Damen siegen zu Hause gegen Schlusslicht Rotation Prenzlauer Berg

Am Sonntag, den 30.05.2010 waren die Tabellenletzten von der SG Rotation Prenzlauer Berg zu Gast am Mommsenstadion.

Schon früh gab es gute Torchancen, jedoch konnten die Damen wieder einmal das Tor nicht treffen. Erst in der 18. Minute vollendete Carolin Galecki einen schönen Angriff zur 1:0-Führung. Vor der Halbzeitpause traf Alexandra Lange bei einer Eckenvariante zur 2:0-Führung, zahlreiche weitere Chancen wurden vergeben, das Spiel oft zu kompliziert gemacht.

Die Gäste traten ersatzgeschwächt an und daher liessen die Kräfte nach. In der zweiten Halbzeit konnten die Damen dann das Heft komplett in die Hand nehmen und mehr aus den Chancen machen obwohl teilweise immer noch gute  Möglichkeiten leichtfertig vergeben wurden. In der 42. Minute erzielte Alexandra Lange das 3:0, Ina Marquardt schloss einen Konter in der 59. Minute zum 4:0 ab. Am Ende schraubten Denise Werner (67.) und erneut Carolin Galecki (68.) das Ergebnis auf 6:0 hoch.

 

Es spielten: Sylke, Bea, Beate, Marei, Katha, Lizzy, Laura, Amelie, Denise, Teresa, Wiebke, Claudi, Alex, Ina, und Caro.

06.06.2010: 1. Damen sichern sich drei Punkte gegen TusLichterfelde II

Torfrau Sylke Kühne sicherte mit einer starken Leistung den Damen einen dünnen 2:1-Erfolg bei Verfolger TusLichterfelde.

Siebenmeter Nr. 1

Bei drückenden Temperaturen und ersatzgeschwächst mussten die ersten Damen auswärts bei TusLichterfelde II antreten.

Von Beginn an war das Spiel gut in SCC-Hand jedoch wurden wieder zahlreiche hochkarätige Torchancen kläglich vergeben, so dass mit einem 0:0 in die Halbzeit gegangen wurde.

... eine Chance verpasst ...

... und noch eine ...

Nach der Halbzeit hatte sich das Bild etwas gewendet, TusLIchterfelde übernahm nun das Kommando und drückte mit langen Bällen in einer nicht langsamen Partie immer wieder Richtung SCC-Schusskreis.

 

Dort fanden alle TusLi-Damen jedoch in der gut stehenden Abwehr und der glänzend aufgelegten Torfrau Sylke Kühne ihren Meister. Sogar zwei Siebenmeter entschärfte die Schlussfrau.

und Nr. 2 ...

... gesprungen und gehalten!

Als das Spiel wieder etwas ausgeglichener wurde und sich die Damen aus dem Druck von TusLi etwas befreien konnten wurde endlich ein Angriff durch schönen Pass von der sehr agilen Ina Marquardt auf Claudi Klatt zum 1:0 abgeschlossen. Es lief wieder besser und obwohl erneut noch wieder einige Chancen neben das Tor gingen schloss Laura Stelter ein mustergültiges Überzahlspiel mit einem Schuss unter die Latte und somit ihrem ersten Saisontreffer sehenswert ab.

... da kommt er an und Laura geht in Position ...

... da hat er eingeschlagen, Caro braucht nur noch zuzugucken!

TusLi machte noch einmal alles mobil und konnte noch einen Ehrentreffer erzielen, zu mehr reichte es jedoch nicht.

Die Damen schoben sich somit am Mariendorfer HC vorbei auf Tabellenposition drei.

 

Es spielten: Sylke (und wie!), Lizzy, Bea, Catha, Marei, Amelie, Teresa, Wiebke, Laura, Ina, Alex, Caro, Claudi, und die special guest stars Jul und Nolle.

 

13. Juni 2010: Ein halbes Dutzend Tore für die Damen im Spiel gegen den STK

Ein sommerliches Spiel auf dem Kühlen Weg, auf dem sich die Damen schon am Donnerstag gegen die Berlin-Auswahl vorbereitet hatten bei nicht allzu heissen Temparaturen entpuppte sich als ruhiger Vormittag für das Trainerduo Ingo und Marcel - bis auf einen Direktschuss aus dem Spiel heraus auf Marcels verletztes Knie.

Auch waren einmal ungewöhnlich zahlreiche Fans zugegen, die die Damen gut aufgelegt mit einem Torfestival belohnten. Endlich einmal waren alle Mittelfeldspieler (Wiebke Wesselhöft, Teresa Kaiser, Laura Stelter, Denise Wener, Amelie Neumann-Kleinpaul) am Start und hamonierten von Anfang an toll miteinander und behaupteten viele Bälle in Zweikämpfen und setzten sich durchweg im Spiel gut von ihren Gegenspielerinnen ab.

Die Damen starteten dann auch gleich fulminant: Laura Stelter konnte bereits in den Anfangsminuten die erste Ecke für den SCC im Nachschuss verwandeln,

und nach herrlicher Vorarbeit von Denise Werner und Ina Marquardt brauchte Claudi Klatt wenig später nur noch einzuschiessen. Es folgte eine schöpferische Pause mit Angriffen der Steglitzer Damen, die etwas ersatzgeschwächt antreten mussten, aber Ina Marquardt legte nach erneut guter Kombination über Laura Stelter und Alex Lange nach und erzielte den 3:0 - Pausenstand.

... Alexandra Lange auf dem Weg zum 3:0 ...

... während Sylke gleich drei Tore hüten muss ...

Steglitz - wie immer ein äusserst angenehmer Gegner - kam dann nach der Pause besser ins Spiel und nachdem die Damen dann noch zu Beginn der Halbzeit einige hochkarätige Chancen leichtfertig ausgelassen hatten musste Torfrau Sylke Kühne und die Abwehr um Katja Gielow, Marei Albig-Borek, Bea Binder, Julia Kamp und Catha Hagemann gegen die nun stark anstürmenden Steglitzerinnen öfter retten.

... Julia Kamp im Zweikampf mit Lisa Berger

Jedoch konnten auch fünf Ecken gut entschärft werden.

Das 3:1 von Lisa von Schwander zehn Minuten vor Schluss sollte nochmal Kräfte wecken bei den Steglitzern aber erreichte genau das Gegenteil: die Damen rissen sich plötzlich am Riemen und konnten noch drei Angriffe durch Anna-Lisa Knerr per Doppelschlag und Denise Werner zum 6:1 - Endstand abschliessen.

Besonders stark war heute die rechte Seite mit Carolin Galecki und Alexandra Lange sowie Ina Marquardt, die immer wieder gefährlich in die gegnerische Hälfte eindringen konnten.

Erneut war eine mannschaftlich geschlossene Leistung aus einer soliden Abwehr heraus - mit einer starken Torsteherin - und guten Impulsen aus dem Mittelfeld heraus sowie eine sehr hohe Laufbereitschaft im Sturm der Garant für diesen letztendlich klaren Erfolg.

Damit festigten die Damen bei gleichzeitiger Niederlage von Verfolger Mariendorfer HC den dritten Tabellenplatz, auf dem die Saison auch beendet werden wird.

 

Es spielten: Sylke, Bea, Lizzy, Marei, Catha, Amelie, Denise, Laura, Teresa, Wiebke, Ina, Caro, Claudi, Alex, Anna-Lisa, Jul.

 

20. Juni 2010: Da lächelt nicht nur das Torverhältnis: Damen siegen 5:1 gegen Blau Weiß

Die Damen spielten zum Saisonabschluss eine schöne Partie beim ersatzgeschwächten Tabellenzweiten Blau-Weiß.

Es passte vieles am letzten Saison-Spieltag für die Damen, in einer ihrer besten Saisonleistungen bezwangen die Schützlinge von Trainer Ingo Marquardt Blau-Weiß mit 5:1. Zur Halbzeit führten die Damen bereits mit 3:1.

Nach einem unkonzentrierten Beginn nahmen die Damen ziemlich schnell das Heft in die Hand und konnten zwei frühe Tore durch Claudi Klatt und Ina Marquardt erzielen. Einmal mehr gelang es nicht, weitere klare Chancen zu verwerten, jedoch schloss Denise Werner noch einen musterhaften Angriff vor der Halbzeit zum 3:1 ab.

Und damit war noch nicht genug. Blau-Weiß konnte zwar die gut stehende Abwehr einmal überwinden und auf 1:3 verkürzen, scheiterte jedoch auch in der zweiten Halbzeit weiter an der SCC-Abwehr. Auch die Damen konnten ihre weiteren Chancen nicht verwandeln. Erst gegen Ende der zweiten Halbzeit trugen sich dann Beate Späthe und erneut Denise Werner mit einem direkten Stecher nach feinen Pass von Laura Stelter noch in die Torschützenliste ein.

Kompliment an die Damen für eine tolle Leistung und danke an Ingo. Laura und Marcel für eine tolle Saison, die letztendlich auf dem dritten Tabellenplatz beendet wurde, was aufgrund des Verletzungspechs in der Hinrunde und den personellen Problemen eine beachtliche Leistung ist.

 

Es spielten: Sylke, Lizzy, Bea, Catha, Marei, Jul, Beate, Amelie, Laura, Denise, Teresa, Claudi, Ina, Alex, Caro

Die Abschlusstabelle:

 

 

1.   ATV Leipzig 14 71 : 16 40  
2.   TC Blau-Weiss 14 47 : 24 32  
3.   SC Charlottenburg 14 46 : 25 26  
4.   Mariendorfer HC 14 29 : 34 21  
5.   TuS Lichterfelde 2 14 23 : 31 13  
6.   Steglitzer TK 14 24 : 36 11  
7.   SG Rot. Prenzl. Berg 14 12 : 49 9  
8.   SV Motor Meerane 14 17 : 54 7