Feld 2015/2016 Durchwachsene Hinrunde

19.09.2015: 1. Damen: ein Punkt zum Saisonauftakt

Die ersten Damen haben zum Saisonauftakt gegen Eintracht Frankfurt einen Punkt gewonnen.

Die Mannschaft startete - unter neuer Führung von Robert Kanold - gut und zeigte Präsenz in der gegenerischen Hälfte. Es gab Kreisszenen - noch nicht zwingend - aber das Spiel war flott und ordentlich. Die erste Chance führte zu einer kurzen Ecke, die von Nela nach Doppelpass mit Maxi zur 1:0-Führung verwandelt wurde (16.)

Anschliessend fand Frankfurt besser ins Spiel und Neuzugang Emma Richter im SCC-Tor konnte sich erstmals auszeichnen. In der 25. Minute gab es eine Chance für Ina, die aber pariert wurde. Frankfurt drückte mehr und erarbeitete sich die erste Ecke (30.), die aber von Emma pariert wurde. Das Spiel wurde ausgeglichener, die Damen arbeiteten gut in der Abwehr.

In der zweiten Hälfte starteten die Damen wieder gut, es war ein flottes Spiel. Frankfurt lauert auf Konter, erhöhte aber den Druck und greift früher an und kam so zu mehr Spielanteilen. Mitte der zweiten Halbzeit gab es mehrere Chancen für Frankfurt und der 1:1-Ausgleich durch Antonia Morherr kam quasi zwingend (56.). Das Spiel wurde etwas hektischer und die Schiris zogen nun auch vermehrt Karten. Laura S. konnte sich in den Kreis durchtanken aber der letzte Erfolg blieb aus. In der 65. Minute gab es noch einmal eine Ecke für den SCC, doch Laura G. verpasste den Ball. Am Ende versuchten beide Mannschaften noch einmal, zum Erfolg zu kommen, und Nela hatte am Ende noch einmal die Entscheidung auf der Kelle, aber ihr Direktschuss 10 Sekunden vor Schluss ging daneben, so dass es bei der Punkteteilung blieb.

 

Es spielten: Emma, (Sammy), Laura G., Laura S., Lizzie (alles Gute zum Geburtstag!), Tabi, Jule, Nina W., Nina C., Caro W., Maxi, Wille, Ina, Svenja, Nela, Jeschi, Caro.

 

20.09.2015 Erste Damen: die ersten drei Punkte gegen Feudenheimer HC

Die ersten Damen haben am ersten Heimwochenende Sonntag gegen den Feudenheimer HC die ersten drei Punkte eingefahren. Caro Brandt erzielte in der 20. Minute das Tor des Tages.

Die Damen starteten super, die erste Ecke wurde bereits nach 40 Sekunden erarbeitet, aber leider konnte am die Quote von gestern nicht angeknüpft werden. Das Spiel war ausgeglichen mit leichten Vorteilen für den SCC. Die Damen kontrollierten das Spiel, waren gut bis zum Kreis aber im Kreis fehlte die letzte Entschlossenheit. Dann setzte sich Svenja toll durch und nach einem Gewühl im Kreis, wo Nela auch noch einmal ihren Stock reinhielt konnte Caro den Ball ins Tor befördern.

Dann erhöhte Feudenheim den Druck, aber die SCC Abwehr um Laura S. und Lizzie stand gut, Emma entschärfte die Chancen. Das 1:0 konnte mit in die Halbzeit genommen werden.

Gleich nach der Halbzeit konnte Feudenheim den Druck erhöhen, und sich eine kurze Ecke erarbeiten, aber wieder hielt Emma Klasse. In der 43. Minute gb es eine Riesenchance für die Gäste, die neben das Tor ging.

Die Kreisszenen im eigenen Kreis waren nun doch gefährlicher, aber auch dort stand Emma und die Abwehr sicher, als Feudenheim den Druck erhöhte und den ersten Punktgewinn der Saison anstrebte. SCC verteidigte nun mit Mann und Maus und brachte den ersten Dreier schliesslich nach Hause.

 

Es spielten: Emma (Sammy), Jule, Laura S., Laura G., Milka, Lizzie, Marie, Caro W., Ina, Nina W., Svenja, Maxi., Nela, Caro B., Cleveland, Jeschi.

Es schoss ein Tor: Caro B.

 

Es schoss ein Tor: Nela.

 

27.09.2015 1. Damen 0:3 gegen die Wespen

Die ersten Damen haben gegen die Wespen mit 0:3 verloren. Dabei mussten Standards die Entscheidung bringen: Ein Siebenmeter von Lara Kruggel (19.) und eine Ecke von Martha Chychla (21.) in der ersten Hälfte und ein weiterer 7-m in Halbzeit zwei von Lara Kruggel (57.) besiegelten die drei Punkte für die Wespen. Die Damen spielten gut mit aber konnten im Schusskreis leider nichts zähbares verbuchen.

 

03.10.2015 Bittere Heimiederlage für die ersten Damen gegen Nürnberg

Die ersten Damen haben am Sonnabend eine Heimniederlage gegen Nürnberg hinnehmen müssen, die am Ende mit 0:4 sehr hoch ausfiel und den Spielverlauf nicht wiederspiegelte.

Bereits in der ersten Minute hätten die Damen führen können aber ein Ball von Svenja knallte gegen den Pfosten und sprang ins Feld zurück.

Letztendlich waren es die Nürnberger Damen die in der achten Minute durch Julia Felsner per Strafecke nach einem Schuss die Führung erzielen konnten. Dabei hatten die Damen Pech, denn der Ball sprang genau zwischen der Lücke von Schläger und Schienen durch ins Tor. Die Mannschaft liess sich etwas in der eigenen Hälfte einschnüren und kassierte noch ein zweites Tor in der 26. Minute, bevor es wieder etwas nach vorne ging und eine brandgefährliche Ecke nicht verwertet werden konnte. Auch in der zweiten Hälfte hielt die Mannschaft zunächst gut mit, war aber selber zu ungefährlich, um noch einmal zurück ins Spiel zu kommen.

Das dritte Nürnberger Tor fiel dann fünf Minuten vor Schluss wieder in eine eigene Drangphase der Damen die nichts zählbares einbrachte obwohl man sich gute Chancen erarbeitete, und wurde noch durch ein viertes Tor von Nürnberg in der letzten Minute zum 0:4 komplettiert.

"0:4 klingt zu hoch und ist auch deutlich zu hoch, wenn man sich die Spielanteile und das Chancen- und Eckenverhältnis mit 3:3 anguckt," resümierte Coach Robert Kanold nach der Partie. "Da wir heute nicht nur glücklos waren in beide Richtungen sondern ziemlich ungefährlich spiegelt das 0:4 relativ brutal wieder, was heute der Unterschied war. Wir waren nicht so ruhig und entspannt wie Nürnberg und haben auch nicht so gut füreinander gearbeitet was halt nötig gewesen wäre um technisch und individuell stärkeren Gegenr zu schlagen. Ob es 0:1 ausgeht oder wir noch Konter fressen und es am Ende 0:4 ist ist dann egal."

Am Sonntag fahren die Damen nach Leipzig und spielen gegen den ATV um 16 Uhr in der Prager Straße.

 

Es spielten: Esther, Lizzie, Laura G., Laura S., Maxi, Tabi, Svenja, Feli, Ina, Nina W., Caro W., Wille, Caro B., Jeschi, There, Nela.

 

04.10.2015 Damen entführen drei Punkte aus Leipzig

Die ersten Damen haben aus Leipzig drei Punkte mitgebracht. Nach einer umkämpften Partie konnten die Damen immer wieder in Führung gehen und schliesslich vier Treffer erzielen, Svenja, Nela, There und Laura S.. Leipzig schaffte zwei Mal den Ausgleich, doch am Ende behielten die Damen die Oberhand und gewannen mit 4:2.

Jeschi und Nina W. in aussichtsreicher Position              Foto: Udo Nitschke