Halle 2009/2010 Lehrgeld in der Bundesliga

22.11.2009 1. Damen verlieren Bundesliga-Auftaktspiel 5:9 gegen Blau-Weiß

Auch für die ersten Damen misslang der Saisonauftakt.

Wieder einmal war der Berlin-Spieltag im Horst-Korber-Sportzentrum den SCC-Teams als Heimspieltag zugewiesen worden.
Nach einem sehr nervösen Start beider Teams legte Blau-Weiß diese Nervosität schneller ab. Nach der 1:0-Führung von Blau-Weiß durch Steffi Gorr (6.) konnten die Damen zwar noch einmal schnell durch Claudia Klatt nach tollem Paß von Ina Marquardt ausgleichen (8.), es gelang den Damen jedoch nicht, ihre Nervosität im Zaum zu halten. Es schlichen sich kleine Fehler ein, die Blau-Weiß zwischen der 8. und 17. Minute bis zur Halbzeit noch vier Mal bestrafte (9., 14., 15. und 17.). Der verwandelte 7-m von Alexandra Lange (22.) hielt die Damen noch im Spiel, vor der Pause passierte dann jedoch acht Minuten lang wieder gar nichts. Mit 2:5 ging man in die Kabine.
Gleich nach der Halbzeitpause gelang Blau-Weiß in den ersten drei Minuten gleich zwei weitere Treffer nun (32., 33.), so dass sie uneinholbar auf 2:7 davon gezogen waren. Diesen Vorsprung konnten die Damen mit der immer noch hohen Fehlerquote und schlechten Chancenverwertung nicht mehr aufholen, die Treffer durch Claudia Klatt (34.) und Alexandra Lange mit zwei Eckentreffern (37., 39.) brachte sie zwar noch einmal heran, die zahlreichen Chancen zum 6:7 wurden jedoch wieder und wieder durch die Blau-Weiß Torfrau Julia Zielatkewicz entschärft. Der Knackpunkt war vorbei, und Blau-Weiß erzielte noch zwei weitere Treffer (46. und 53.), so dass das Spiel letztendlich mit 5:9 verloren ging.
Die Eckenstatistik mit 7:6 spricht etwas für die Damen, ebenso die 7-m-Statistik mit 2:1, jedoch zeigt die Ausbeute in all diesen Gebieten genau die Probleme auf, und einen der Gründe warum die Partie letztlich klar verloren ging.

SCC-Keeperin Sylke Kühne in einer ruhigen Minute

SCC- Blau-Weiß 5:9 (2:5)
Tore: SCC: Lange (3), Klatt (2). Blau-Weiß: Gorr (3), Hill (2), Stoltenberg (2), Scharf, Rätscher. E 7 (2) / 6 (3). 7m: 2 (1) / 1 (1).

SCC spielt mit: Sylke Kühne, Beatrice Binder, Nicole Winter, Amelie Neumann-Kleinpaul, Katja Gielow, Julia Kamp, Ina Marquardt, Hanna Waletzko, Denise Werner, Alexandra Lange, Beate Späthe, Claudia Klatt.

Glückwunsch an Denise, Hanna, Lizzy, Amelie, Bea und Sylke zum jeweils ersten Bundesligaspiel.

Das Fazit vom Sonnabend lautet jedoch völlig überraschend: ein langer Schläger geht nicht in einen Mini-Kofferraum!           ck

 

23.11.2009 Damen verlieren gegen BHC mit 3:14

Den Damen war schon vor der Partie bewusst: Nachdem der Berliner Hockey Club sich gegen den sehr defensiv agierenden ATV aus Leipzig in der Sonnabendpartie sehr schwer getan hatte war klar, dass die Strafe für dieses Spiel sie treffen würde.

Es dauerte jedoch fünf Minuten bis der BHC durch die von TusLi gekommene Anke Brockmann das erste Mal traf, doch folgte gleich der nächste Treffer (7.). Alexandra Lange schloss eine schöne Kombination mit Ina Marquardt zum 1:2 ab (10.). Ina Marquardts ehemalige Mannschaftskameradin Britta Billmann traf zum 1:3 (18.), Caroline Amm auf Seiten der BHCerinnen wurde ab und zu geprüft. BHC erhöhte noch vor der Pause kontinuierlich auf 1:5 (21. uns 23.), wobei das 1:5 ein 7-m war bei dem Torfrau Sylke Kühne keine Chance hatte.
Die Chance der Damen dranzubleiben vergab Claudia Klatt per 7-m vor der Halbzeit.
Nach der Halbzeit wurden die Vorgaben besser umgesetzt, und die Damen bauten Druck auf - scheiterten jedoch stetig am Abschluß. Postwendend gab es jedoch immer Gegentore durch die entstandene Überrzahl durch den BHC (32., 33., 34.). Claudia Klatt konnte zwischenzeitlich wenigstens eine Chance zum 2:8 verwandeln. Jedoch mussten die Damen erst wieder vier weitere Treffer kassieren (36., 39., 41., 42.) bevor Katja Gielow ihr erstes Saison- und Bundesligator (in ihrem zweiten Bundesligaspiel) per Strafecke zum 3:12 versenken konnte.
Zwei weitere Treffer von Franziska Stern stellten letztendlich den 3:14-Endstand für den BHC her.

SCC-BHC 3:14 (1:5)
Tore: SCC: Lange, Klatt, Gielow. BHC: Stern (5), Brockmann (5), Billmann (2), Totzke, Strüven.
E: 3 (1), 7 (2)  7-m: 1(0) / 1 (1).

SCC spielt mit: Sylke Kühne, Beatrice Binder, Nicole Winter, Amelie Neumann-Kleinpaul, Katja Gielow, Ina Marquardt, Hanna Waletzko, Sarah Franz, Denise Werner, Alexandra Lange, Beate Späthe, Claudia Klatt.

Auch an Sarah Franz herzlichen Glückwunsch zum ersten Bundesligaspiel!

Am Fazit wird noch gearbeitet!

 

24.11.2009 Kein Lohn für gutes Spiel: 6:8-Niederlage der 1. Damen gegen die Wespen

Die 1. Damen haben auch das Auswärtsduell gegen Wespen verloren.

Trotz der frühen Führung durch Alexandra Lange (2.) gaben die Damen dann wieder das Heft aus der Hand und scheiterten ihrerseits im Abschluss - bis zur Mitte der ersten Halbzeit waren die Wespen auf 1:3 davonziehen, Kurz vor der Halbzeit konnten die Damen noch einmal verkürzen, aber ein 7-m brachte die Wespen wieder zwei Treffer in Front, womit in die Halbzeit gegangen wurde. Edelfans waren von weither angereist und gaben der Mannschaft Auftrieb, und direkt nach der Halbzeit gelang der Ausgleich durch Doppelschlag von Claudia Klatt und Alexandra Lange (36., 37.). Schon zwei Minuten später waren die Wespen duch Josephine Boesser's Treffer wieder davongezogen. Als die Wespen sogar noch in Unterzahl agieren mussten konnten die Damen auch daraus kein Kapitall schlagen und kassierten kurz nach Wiederkomplettierung das 4:6. Ein sensationeller Treffer durch Beate Späthe brachte die Damen noch einmal heran, aber die Wespen zogen zwei Minuten vor Schluss nach hektischem Spiel auf beiden Seiten auf 5:7 davon. Zwar gelang es den Damen noch einmal zu verkürzen, jedoch stellte dann mit einer Ecke in der Schlussminute Lara Kruggel mit der Sirene den Endstand her.

Durch den gleichzeitigen Sieg des ATV gegen Blau-Weiß stehen die Damen nun als einizige punktlos auf dem letzten Tabellenplatz.

SCC - Zehlendorfer Wespen 6 : 8 (2:4)
Tore: Klatt (3), Lange (2), Späthe. Wespen: Busch (2), Kruggel (2), j. J. Boesser (2), Altenkrüger, Rothbarth.
Ecken 1 (0) / 8 (1) . 7-m 0 / 2(0).

SCC spielte mit: Sylke Kühne, Nicole Winter, Katja Gielow, Beatrice Binder, Beate Späthe, Amelie Neumann-Kleinpaul, Hannah Waletzko, Ina Marquardt, Alexandra Lange, Sarah Franz, Claudia Klatt.

 

29.11.2009 Schon wieder verloren: Damen gegen ATV

Wenn man die Damen am Sonntag gegen ATV spielen sehen hat musste man sich fragen, ob das die gleiche Mannschaft war, die am Vortag fast den Wespen die Punkte entführt hätte.

Zu keiner Zeit bekam die Mannschaft die Partie gegen den ATV Leipzig überhaupt in den Griff, viele kleine Fehler verhinderten den Spielfluss und luden den ATV zum Toreschiessen ein. Bereits zur Halbzeit lag man mit 1:4 hinten, Alexandra Lange hatte eine Ecke zum 1:2- Anschlusstreffer verwandeln können.

In der zweiten Hälfte gab es leider kein verändertes Bild, und obwohl es manchmal gelang, in den gegnerischen Schusskreis vorzudringen war doch die Abschlusschwäche noch eklatanter als in den vorangegangenen Spielen.

Obwohl Katja Gielow ebenfalls eine Ecke verwandelte und Denise Werner mit ihrem ersten Bundesligatreffer noch einen weiteren Treffer für die Damen erzielte konnte trotz deutlicher Tempoerhöhung gegen Ende der "Wurm" der im Spiel war nicht abgelegt werden, und nicht einmal die Aufholjagd wurde letztendlich belohnt, so dass es beim 3:7 blieb.

SCC - ATV 3:7 (1:4)

Tore: Lange, Gielow, Werner. ATV: Gundelach (2), Ziane (2), NN, NN.

Ecken 3 (2), 4 (3).

 

06.12.2009 Und wo bleibt die Belohnung? Damen spielen erneut gegen die Abschlussschwäche

1. Damen treffen das Tor nicht und verlieren nach bester Saisonleistung 2:7 gegen TusLichterfelde

Es ging gut los. Kaum zehn Sekunden waren gespielt, da lag der Ball schon hinter TusLi-Keeperin Natalie Grauel und die Damen führten 1:0. Noch bevor die Lichterfelderinnen richtig wach waren, hätte es schon 5:0 stehen können, jedoch konnte die Abschlusschwäche auch heute nicht besiegt werden.
Es dauerte eine Viertelstunde, bis die TusLi Damen diese Führung übernommen hatten, zwei Strafecken von Kerstin Holm trafen ihr Ziel.
Die Damen spielten auch nach der Führung weiter gut mit, konnten aber wie angedeutet erneut die Abschlussschwäche nicht ablegen und scheiterten eins ums andere Mal an nicht konsequntem Verhalten im gegnerischen Kreis. Das galt allerdings nicht für die Defensive, energisch und sicher wurde dort eins ums andere Mal der Ball abgegriffen. Eine kleine Schrecksekunde für alle gab es, als Amelie der Ball vom Pfosten an die Nase sprang, sie konnte jedoch weiterspielen.
Immer wieder gut wurde der Ball hinten herausgespielt, es fehlte die letzte Konsequenz oder ein ganz wenig Glück im Abschluss.
Ina Marquardt markierte mit ihrem ersten Saisontreffer das 2:2, und obwohl das Spiel ausgeglichen war, nutzten die Lichterfelder ihre Chancen, die die Damen-Abwehr nur in Form von Ecken zuliess. Die einzige Unaufmerksamkeit in der SCC-Abwehr gab es unmittelbar vor der Pause, der einzige TusLi Feldtreffer stellte den 2:4-Pausenstand her.
In der zweiten Häfte war das Bild nicht anders: Wieder und wieder wurde gut hinten herausgespielt und wieder und wieder agierte man im Kreis zu harmlos oder unenergisch, ein weiteres Tor für die Damen wollte nicht fallen, owohl die Chancen besonders in der Mitte der zweiten Halbzeit noch hochkarätiger als in der ersten Hälfte waren.
Jedoch liess auch Keeperin Sylke Kühne  keinen weiteren Feldtreffer mehr zu, und TusLi traf in der zweiten Hälfte noch drei Mal per Strafecke.
"Ihr hättet heute auch 10:7 gewinnen können," lautete das Fazit nach der Partie von einem unparteiischen Beobachter.

SCC - TusLichterfelde 2:4 (2:7)
SCC: Klatt, Marquardt. TusLi Holm (4), Essner, Berrendorf, Lanier.

Ecken: 1 (0), 14 (6).

SCC: Sylke Kühne, Nicole Winter, Katja Gielow, Amelie-Neumann-Kleinpaul, Beatrice Binder, Julia Kamp. Ina Marquardt, Hannah Waletzko (spielte nicht, krank), Denise Werner, Alexandra Lange, Claudia Klatt.

 

12.12.2009 Damen verlieren mit 3:9 gegen Blau-Weiß

Die Damen haben am Sonnabend in ihrer Partie gegen Blau-Weiß ebenfalls deutlich verloren.

 

13.12.2009 Damen holen ersten Punkt gegen Wespen

Die 1. Damen haben gegen die Zehlendorfer Wespen einen ersten Punkt holen können.

 

Eine geschlossene Mannschaftsleistung war der Garant für diesen Erfolg.

Die Damen starteten aus einer guten Defensive und nach dem ersten Abtasten zappelte der Ball sogar im Wespen-Tor, doch der schon gegebene Treffer wurde wieder aberkannt. Die Wespen konnten durch Josephine Boesser in Führung gehen und Antje Busch stellte duch einen sehr glücklich verwandelten 7-m die 2:0 Halbzeitführung her. Nach der Halbzeit wurden die Mühen der Damen belohnt, und Alexandra Lange per Feldtor und Strafecke konnte den Ausgleich erzielen. Danach liess die SCC-Abwehr fast keine Wespen-Möglichkeiten mehr zu, die grössten Chancen wurden noch von der Linie gekratzt. Wie im Hinspiel gelang dann Josephine Boesser mit einem nah am Kreis ausgeführten Self-Pass Freischlag die Führung, aber Ina Marquardt konnte nach Pass von Alexandra Lange den Ausgleich erzielen. Kurz vor Schluss hatten die Damen noch eine Strafecke, die jedoch von der Wespen-Keeperin toll pariert wurde, so dass es bei einer Punkteteilung verblieb.

 

20.12.2009 Guter Jahresabschluss: Damen bieten TusLi 51 Minuten lang Paroli

Eine tolle Leistung zum Jahresabschluss bescherte den Damen erneut ein gutes Spiel mit Verbesserungen in allen Bereichen.

Wie auch schon im Hinspiel waren es die SCC-Damen die durch Ina Marquardt in Führung gingen. Es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch bei dem TusLi nie überzeugend gelang, die sicher stehende Defensive zu überwinden. Die heute in voller Besetzung angetretenen Gegnerinnen aus Lichterfelde fanden gegen die Damen keine rechten Mittel.

Zur Halbzeit lagen die Damen knapp hinten und obwohl TusLi dann mit zwei Toren wegzog gelang es Alexandra Lange das Spiel noch einmal knapp zu halten. Wieder scheiterte man an der eigenen Chancenauswertung und ein wenig Blauäuigkeit.

Erst in den Schlussminuten konnte TusLi dann die rettenden Treffer zum dann wieder zu klaren Sieg erzielen.

 

SCC - TusLichterfelde 5:9 (2:3)

Tore: Marquardt (2) , Kamp (2), Lange. TusLi: Holm (5), Halbhuber, Maß, Kenckel, Lanier.

 

Fazit: Die Damen beherrschen die Taktik am gegnerischen Schusskreis tief in der Defensive zu stehen offensichtlich hervorragend!!

 

09.01.2010 Damen verlieren knapp gegen defensive ATVerinnen

Die 1. Damen haben auch das vorletzte Saisonspiel gegen den ATV Leipzig verloren, der ersatzgeschwächt meist in der eigenen Hälfte stand und auf Konter wartete.

Trotz einer Aufholjagd in den letzten Minuten war es nicht mehr möglich, das Spiel noch zu drehen. Das Endergebnis lautete 7:8.

Damit sind die Damen nun auch rechnerisch abgestiegen und spielen in der nächsten Saison wieder in der Regionalliga Ost.

 

10.01.2010 1. Damen bereiten den BHC ordentlich aufs Viertelfinale vor

Die 1. Damen haben in der abschliessenden Partie der Hallensaison noch einmal gezeigt, dass sie immer durchaus überraschen können.

BHC-Coach Dennis Grüneberg attestierte den Damen eine gute Leistung, nachdem er sich im Vorfeld "einen stärkeren Gegner" gewünscht hatte. Vor allem in der ersten Hälfte agierten die Damen, die letztmalig mit Coach Ingo Marquardt und Betreuerin Steffi Hentschel an der Seitenlinie aufliefen mit dem Liagemeister durchaus auf Augenhöhe. Die BHCerinnen fanden kein rechtes Mittel gegen die starke Defensive des SCC um die einmal mehr glänzend aufgelegte Torhüterin Sylke Kühne.

Auch die Ecken fanden heute ihr Ziel, in der ersten Hälfte traf Katja Gielow zwei Mal, der andere Treffer in Hälfte eins ging auf das Konto von Alexandra Lange, die frech einen abprallenden Ball vom Pfosten einschob.

Gleich nach der Halbzeit war es wie im Hinspiel, schnell fielen zwei Gegentore und der BHC war dann doch uneinholbar davongezogen.

Den einzigen Treffer in der zweiten Hälfte markierte dann noch einmal Katja Gielow mit einem schnell ausgeführten Self-Pass-Freischlag am gegenerischen Kreis. Doch der BHC hatte zwischenzeitlich noch einmal in der von Beginn an schnellen Partie das Tempo hochgeschraubt und die doch etwas müder werdenden Damen durch Herausnahme der Keeperin Karoline Amm für eine sechste Feldspielerin stark unter Druck gesetzt, und es gelang dann doch noch Treffer um Treffer bis zum 4:12-Endstand.

 

Bleibt nur noch zu sagen: Viel Glück , liebe Hannah, und danke Laura, danke Ingo - für alles - vor allem für den Prosergio!

In der nächsten Saison spielen die Damen wieder in der Regionalliga Ost.

Die Abschlusstabelle:

 

1.   Berliner HC 10 93 : 31 30  
2.   TuS Lichterfelde 10 63 : 40 21  
3.   ATV Leipzig 10 54 : 56 16  
4.   Zehlendorfer Wespen 10 56 : 64 12  
5.   TC Blau-Weiß Berlin 10 40 : 70 7  
6.   SC Charlottenburg 10 41 : 86 1