2. Damen Halle 2015/2016 Saisonberichte

02.11.2015 Zweite Damen bereiten sich in Güstrow auf die Saison vor

Es war ein intensives Wochenende und alle Qualitäten der Mannschaft waren gefordert: die auswahl der Spielerinnen vorab des Trainer- und Betreuerteams, frühe Startzeit und lange Feierei sowie intensive und lehrreiche Partien gegen einige gut bekannte und einige unbekannte Mannschaften sowie ein gemeinsames Abschlussessen standen auf dem Programm.

 

11.12.2015 Zweite Damen gewinnen 7:2 gegen den CfL

Die zweiten Damen haben auch das zweite Saisonspiel in der diesjährigen einfachen Runde gewonnen. Bereits in der zweiten Minute konnte Lizzy eine kurze Ecke abgebrüht in die gegnerischen Masche jagen zum 1:0. Marei erzielte dann in der 8. Minute das 2:0, und erneut Lizzy per Strafecke schoss zwei Minuten später das 3:0 - der Grundstein für eine ordentliche Leistung und ein gutes Spiel waren gelegt. Die Damen kontrollierten das Spiel, was schliesslich im 4:0 durch Cora (13.) resultierte. Nach einer kurzen Unsicherheit in der Abwehr gelang CfL der Anschlusstreffer zum 4:1 (22.), aber eine Minute später fiel ein Treffer, der Coach Ingo kurzzeitig überlegen liess, ein Hockey-Lehrbuch zu verfassen: Anna-Lisa vollendete eine herrlich kurz und trockene Kombination zum sehenswerten 5:1. Nachdem CfL in der Halbzeit die Torsteherin wechselte guckte sich Lizzy unmittelbar nach der Halbzeit auch wieder bei der dritten Ecke die Situation genau aus und traf zum 6:1 (26.) - eine hundertprozentige Trefferquote! Dann wurde die schnelle Partie zusehends hektischer und es dauerte bis zur 36. Minute, ehe Angie das 7:1 erzielte. Dann scheiterte die Mannschaft immer wieder an der gegnerischen Torsteherin. Es fiel noch ein weiterer Treffer - allerdings für CfL, die nie aufgaben und die Abwehr so bedrängten, dass ein schon gesicherter Ball doch noch an Katha vorbei im Netz zappelte (49.). Es blieb beim 7:2 und Benitas Einstand - das erste Spiel nach gefühlt ewiger Verletzung - aber wohl mit der geringstmöglichen Abwesenheit - wurde noch gemeinsam vor der Halle verzehrt.

Es spielten: Katha, Lizzy, Sandra, Anna, Vivi, Marei, Inga, Angie, Cora, Anna-Lisa, Benita, Claudi

 

12.01.2016 Zweite Damen gewinnen gegen BSC II

Die zweiten Damen haben gegen BSC II gewonnen. Nach einer guten Partie konnte die Mannschaft von Ingo Marquardt erneut drei Punkte einfahren. In einer ordentlichen Partie gingen die damen schnell er Strafecke durch Lizzy in Führung (3.). Claudi erhöhte nach fünf Minuten auf 2:0, und Angie (8.) und Cora (9.), Marei (15.) und Lizzy erneut per Ecke (23.) schraubten das Ergebnis sogar bis zum 6:0 nach oben, bevor BSC der Anschlusstreffer gelang. Auch in der zweiten Hälfte wurde das Tempo hoch gehalten, aber Tore wurden aufgrund etwas hektischerer Spielweise nicht erzielt. Erst Cora (33.) und Marei (34.) per Doppelschlag brachten  die zweiten Damen mit 8:1 nach vorne, BSC traf noch einmal und letztendlich setzte Cora dann den Schlusspunkt zum 9:2 in der 45. Minute in einem gut geführten Spiel. Erneut konnte aus einer sicheren Abwehr gut herausgespielt werden, was einmal mehr der Garant  für eine gute Mannschaftsleistung war.

 

Es spielten: Katha, Lizzy, Anna, Vivi, Catha, Inga, Marei, Benita, Claudi, Angie, Cora, Janina

 

Es schossen Tore: Cora (3), Marei (2), Lizzy (2), Angie, Claudi

 

28.02.2016 Zweite Damen scheitern knapp vor grosser Kulisse: 3:3 reicht nicht zum Titel

Die Halle am Steinplatz war gut gefüllt, und das vornehmlich mit SCC-Fans, die den zweiten Damen eine tolle Kulisse boten, und richtiges Endspiel-Feeling aufkommen liessen. Trotz eines guten Spiels konnten die zweiten Damen letzendlich doch nicht das Berliner Meisterbrett mit nach Hause nehmen. Der 4:3-Siegtreffer, den die Mannschaft von Ingo Marquardt für den Titel gebraucht hätte von Marei Minuten vor Schluss wurde nicht anerkannt und es blieb beim 3:3 - was wiederum dem Berliner HC II reichte, der in der Saison noch kein Spiel verloren hatte.

Beide Mannschaften starteten konzentriert mit leichten Vorteilen auf der BHC-Seite, da die zweiten Damen noch etwas zu langsam ins Spiel fanden. Trotz guter Möglichkeiten auf beiden Seiten standen dann in der ersten Halbzeit zwei BHC-Treffer zu Buche, eine Ecke aus der 8. Minute und ein Feldtor in der 22. Minute brachten einen 0:2-Rückstand. Doch dann nahm sich Angie kurz vor der Halbzeit ein Herz und rannte einfach mit dem Ball noch hinter der Mittelinie los,schüttelte ihre Gegenspielerin ab, passte zu Inga, die den Ball zum wichtigen 1:2-Anschlusstreffer quasi mit dem Halbzeitpfiff versenkte.

In der zweiten Hälfte ging es ebenfalls nicht so schlecht los für die zweiten Damen, man hielt jetzt bessert gegen. Claudi gelang mit einem Sonntagsschuß per Rückhhand mit Hilfe des Innenpfostens der 2:2-Ausgleich in der 29. Minute. Weitere Chancen wurden nicht genutzt und der BHC zog in der 35. Minute erneut per Strafecke auf 3:2 davon, eine Ecke der Damen landete neben dem Tor. Sieben Minuten vor Schluss stocherte Claudi einen Pass von Vivi durch die Beine des Torwarts - was wiederum den Ausgleich bedeutete.

Doch die Damen mussten gewinnen, da während der Saison ein Spiel gegen die Wespen verloren gegangen war, und der BHC dagegen lediglich einmal Unentschieden gespielt hatte. Ungefähr fünf Minuten vor Schluss holte sich Marei den Ball, tanzte die BHC-Abwehr samt Torsteherin aus und beförderte den Ball über die Linie - doch der Schiri entschied leider auf Abschlag und gab das Tor nicht. In den letzten Minuten gelang den Damen nicht, die Ruhe zu behalten und sich noch einmal gefährlich im Kreis in Szene zu setzen und so endete die Partie Unentschieden, was dem BHC II zum Berliner Meistertitel reichte.

Die zweiten Damen möchten sich dennoch ganz herzlich bei allen Fans bedanken, die in der Halle mit dabei waren und den Tag für die Mannschaft zu etwas ganz Besonderem haben werden lassen - das war wirklich meisterreif!

Danke auch an unseren Staff - Ingo und Steffi - die uns wieder eine tolle Saison lang begleitet haben. Und nicht zuletzt danke an eine tolle Mannschaft, die in wechselnder Besetzung immer ihr Bestes gegeben hat und gestern auch wieder einmal gezeigt hat, dass auch die Leute, die nicht spielen immer mit dazugehören, sei es durch lautstarke Unterstützung am Spielfeldrand oder motivierende Nachrichten mit Bild vor - und nach - dem Spiel. Und die Mannschaft hat sich selber gezeigt, dass man sich immer wieder weiter entwickelt: vierzig geschossene Tore sind Ligarekord! Die Saison konnte die Mannschaft, Staff und Eldelfans dann auch ordentlich und gebührlich nach einigen kalten Getränken unter der Dusche beim Italiener gegenüber ausklingen lassen - der sich jetzt schon aufs nächste Jahr freut wenn wir wiederkommen!

 

14.03.2016 2. Damen: Aus im Halbfinale beim Cup of Glory

Die zweiten Damen sind im Halbfinale des Cup of Glory in Köln gescheitert. Gegen Leverkusen verlor die Mannschaft mit 0:2 und konnte somit nicht erneut nach dem Titel greifen. Die Vorrundenspiele wurden gewonnen sowie unentschieden gespielt, alles in allem wieder ein toller Erfolg!

2: Damen: Aus im Halbfinale des Cup of Glory

Die zweiten Damen sind im Halbfinale des Cup of Glory in Köln gescheitert. Gegen Leverkusen verlor die Mannschaft mit 0:2 und konnte somit nicht erneut nach dem Titel greifen. Die Vorrundenspiele wurden gewonnen sowie unentschieden gespielt, alles in allem wieder ein toller Erfolg!

2. Damen Feld 2014/2015 Saisonberichte

27.04.2015 Zweite Damen torlos gegen TuS Lichterfelde II

Die zweiten Damen sind mit einem torlosen Remis in die Rückrunde gestartet. Auf heimischen Platz konnte sich die Mannschaft von Ingo Marquardt zwar einige Chancen erarbeiten, aber oft gab es im letzten Spielfelddrittel noch Abstimmungsschwierigkeiten, obwohl deutlich viel Potential erkennbar war. Dafür stand die Abwehr recht sicher, das Mittelfeld arbeitete gut und Katha im Tor verhinderte Schmlimmeres.

Ob das auch wirklich so war wird Ingo nach Auswertung des Videos sicher mitteilen.

Letztendlich klang der Nachmittag dann bei Udo auf der Terrasse nett aus.

 

11.05.2015 2. Damen in Torschußlaune: 6:0 gegen SHTC

Die zweiten Damen haben trotz früher Anstosszeit und anfänglicher Ladehemmungen doch noch einen 6:0-Erfolg gegen Spandau gefeiert.

Die Partie begann druckvoll, eine Großchance wurde von den Spandau-Damen noch von der Linie gefischt. Auch weiterhin dominiertem die zweiten Damen das Geschehen und immer wieder gab es gefährliche Szenen im Kreis, wo jedoch anfangs die letzte Feinabstimmung fehlte. Die Abwehr um die heute im Tor stehende Lisa stand ebenfalls sicher, die Spandauer Vorstösse wurden immer sicherer entschärft.

Dann stand endlich Caro W. goldrichtig und konnte entspannt einschiessen: das 1:0 war perfekt. Die Mannschaft erspielte sich weiter klare Vorteile, und von viele weiteren Torchancen wurden nun doch noch einige genutzt: Cora (2x), Anna-Lisa, nochmal Caro W. und Chiara trugen sich in die Torschützenliste ein.

Ein grosses Kompliment geht aber auch wieder an die Abwehr, die sicher stand und nur wenig zuliess.

Es spielten: Lisa (Tor), Lizzy, Kamilla, Anna, Catha, Vivi, Inga, Marie, Kira, Chiara, Caro W., Anna-Lisa, Cora, Caro, Janina, Claudi.

 

Es schossen Tore: Caro W. (2), Cora (2), Chiara, Anna-Lisa.

 

 

07.06.2015 Zweite Damen: 1:0-Arbeitssieg in Potsdam

Der Ausflug nach Potsdam endete für die zweiten Damen nicht nur mit einem schönen Geburtstagskuchen von Janina, sondern auch mit drei Punkten im Gepäck. Die Temperaturen machten das Spiel zum Kraftakt und die vielen verpassten Chancen machten den Damen das Leben letztendlich auch nicht leichter. Das Geburtstagskind Janina schloss jedoch einen schönen Pass von Chiara in der 34. Minute zur 1:0-Führung ab, die man mit in die Pause nahm. Doch da die Chancenverwertung nicht optimal war, musste die Mannschaft und die zahlreichen anwesenden zuschauenden Fans noch bis zum Schlusspfiff zittern. Dabei hielt Katha sogar noch einen 7-m und zahlreiche Ecken der Potsdamerinnen in der zweiten Hälfte, auf der anderen Seite wurden ebenfalls zwei gut geschossene Ecken und ein paar weitere Chancen noch von Potsdam und anderem entschärft. Letztendlich gab es noch weitere gute Chancen der Damen, die Führung auszubauen, jedoch blieben diese allesamt ungenutzt. Trotz allem gelang es dann, die 1:0-Fühung bis zum Spielschluss zu behaupten, und die Punkte aus dieser Partie mitzunehmen. Verlorene Kräfte konnten dankenswerterweise durch Janinas Geburtstagskuchen schnell wieder gewonnen werden.

 

16.06.2015 2. Damen: erste Rückrundenniederlage

Die 2. Damen haben am Wochenende die erste Rückrundenniederlage hinnehmen müssen. Gegen Zehlendorf 88 hieß es am Ende sogar 1:5, wobei nur ein sehr schwacher Trost war, dass das eine erzielte Tor der 2. Damen wohl das Tor des Tages war. Janina hatte erneut getroffen, und mit einem fulminanten halbhohen Schuß der Z-Torsteherin nicht die Spur einer Chance gelassen. Leider war dies fast der einzige Moment im Spiel, in dem dies der Fall war. Die Mannschaft hatte vor traumhafter Kulisse und zahlreichen Fans (es muss fast für eine Auswärtspartie ein Besucherrekord gewesen sein!) und erstmals komplett ausreichend und wunderschön gewässerten Kunstrasen im Olympiastadion eigentlich stark begonnen und sich gleich einige gute Kreisszenen erarbeitet. Doch wieder einmal fehlte die erforderliche Kaltschnäuzigkeit im Abschluss. Zehlendorf war am Anfang überhaupt nicht im Spiel und der erste Treffer schien eigentlich nur eine Frage der Zeit zu sein. Doch dann fiel durch einen schnellen Konter bei Ballverlust im gegnerischen Endviertel wie aus dem Nichts das 0:1 für die Gastgeber. Auch da hatten die Damen den Faden noch nicht verloren, und spielten weiter ordentlich Richtung gegnerischen Kreis. Als dann das 0:2 fiel, hatte Janina quasi postwendend die richtige Reaktion parat: ihr Treffer zum 1:2 war sensationell, genau zum richtigen Zeitpunkt und eine gute Antwort. Doch anstatt ruhig weiter aufzubauen liefen die Damen nun wieder und wieder in Konter der weiter ruhig abwartenden Zehlendorfer Damen. Die Folge war eine desolate zweite Halbzeit, in der die Mannschaft gar nichts mehr entgegenzusetzen hatte und eins ums andere Mal eiskalt ausgekontert wurde. Drei weitere Treffer gelangen Z, während in den eigenen Reihen nichts mehr passte und den 2. Damen blieb nur der Vorsatz, es im nächsten Spiel besser zu machen.

 

Es spielten: Katha K., Anna, Catha H., Laura W., Vivi, Laura O., Kamilla, Kira, Sandra, Caro W., Chiara, Katha F., Claudi, Caro G., Cora.

 

Es schoss ein Tor: Janina 

 

01.06.2015 2. Damen gewinnen 3:0 gegen die Wespen II

Die zweiten Damen haben am Wochenende zur Torschusslaune gefunden: 3:0 wurde die zweite Mannschaft der Wespen geschlagen. Nach anfänglichen Problemen mahnte Coach Ingo Marquardt seine Mannschaft geduldig zu spielen und das taten die 2. Damen dann gegen die zunächst in Unterzahl startenden Wespen auch. Letztendlich gab es eine Menge Chancen, und Cora schob dann endlich eine der gut herausgespielten Chancen zum 1:0 ein. Es folgten dann noch zwei weitere Treffer, vor allem die Angriffe über Kiki K. und Chiara konnten stets gefährlich werden. Obwohl die Mannschaft auch in der zweiten Hälfte noch toll kombinierte und weiter gute Spielzüge vortrug reichten dann die Kraft und die Cleverness nicht, dies in der zweiten Halbzeit in Tore umzumünzen. Es blieb letztlich beim hochverdienten 3:0-Sieg.

 

22.06.2015 Zweite Damen: Verletzungspech und Abschlussschwäche

Die zweiten Damen haben am letzten Wochenende die zweite Niederlage in Folge hinnehmen müssen. In die lange Liste der Verletzten reihte sich dieses Mal noch Sandra ein, und Anna und Marie fielen zudem krank aus, so dass es mit 12 Frauen gegen Blau-Weiss 2 ging.

Trotz allem begann das Spiel wieder wie in der Vorwoche. Zunächst machte die Mannschaft Druck, schoss aber das Tor nicht. Blau-Weiss nahm zusehends das Heft in die Hand und konnte zwei Mal einschiessen. Die zweiten Damen fanden wenig Gegenmittel, um sich aus dem Druck zu befreien.

In der zweiten Hälfte zog sich Blau-Weiss dann zurück und liess den Damen wenig Raum. Trotz allem gelangen aber immer wieder Vorstösse bis in den gegenerischen Kreis, am Ende eigentlich ständig, doch auch an diesem Tag blieb der Abschluss glücklos und letztlich nicht clever genug, so dass man sich erneut mit 0:2 geschlagen geben musste.

 

Es spielten: Lisa (ein letztes Mal erstmal), Catha H., Laura W., Kamilla, Kira, Caro G., Chiara, Caro W., Claudi, Cora, Janina, Anna-Lisa.

Tore: Fehlanzeige

 

 

 

 

2. Damen Feld 2013/2014 Saisonberichte

05.05.2014 Spitzensport beim Spitzenduell: 2. Damen entscheiden Kampf um Tabellenspitze für sich

Nach dem Abpfiff gab es nur strahlende Gesichter bei den 2. Damen: gerade hatte die Mannschaft von Trainer Ingo Marquardt die Tabellenersten der Berliner Oberliga, die zweite Mannschaft von TusLichterfelde mit 2:1 bezwungen. Dabei hatten die Mädels, bei der auch heute ein paar Youngsters ihr Debüt gaben, eine unglaubliche erste Halbzeit mit klarer Felddominanz und zahlreichen Torchancen hingelegt. Treffer Nummer 1 erzielte dann aber Katha Frick nach Top-Flanke von Cora erst spät in der ersten Hälfte. TusLi konnte per Straecke noch kurz vor der Halbzeit ausgleichen. Dann wandelte sich das Bild, die Gäste wurden stärker, jedoch war auch Katha Knodt im SCC-Tor gut aufgelegt und unterbrach einige gute Angriffe. Obwohl die Damen aus der eigenen Hälfte nur noch wenig herauskamen gelang es jedoch, bei diesen wenigen Malen sehr gefährlich zu sein. Eine Top-Chance wurde ausgelassen, und schliesslich testete Benita zunächst Material bevor sie dann einen Kullerball hinter die Torlinie bugsierte. Die 2:1-Führung hätte noch ausgebaut werden können, doch wurde aus aussichtsreicher Position dann vergeben und Ingo und die anwesenden Fans mussten bis zum Schlusspfiff zittern, doch am Ende war es vollbracht: drei Punkte und die Tabellenführung gehörten den 2. Damen!

Es spielten: Katha K. (Tor), Chiara, Vivi, Anna, Catha H., Laura O., Angie, Sandra, Benita, Anna-Lisa, Cora, Katha F., Janina, Aylin.

 

28.05.2014 2. Damen gewinnen 5:2 gegen CfL

Zwar hatte CfL nach 5 Minuten schon das 0:1 geschossen, aber die zweiten Damen konnten das Spiel schnell drehen: schon in der 10. Min glich Cora aus. Inga schoss nach Eckenvariante (ungewollte) das 2:1, Caro G verhinderte ein weiteres Gegentor:  sie stoppte einen der recht gefährlichen Konter von CfL mit anschließendem Torschuss kurz vor der Linie und die Mannschaft nahm die Führung mit in die Pause. 
2 Minuten nach Wiederanpfiff traf Cora erneut zum 3:1, Benita schoss das 4:1 bei KE (der Ball flog im Bogen über den liegenden Torsteher). Zwischenzeitlich konnte CfL das Egebnis auf 4:2 verkürzen, aber dann traf Janina noch zum Endstand von 5:2. "Alle haben heute super gespielt und ihre Leistung abgerufen. Ein besonderes Lob geht an die WJA-Spielerinnen, die sich ohne Probleme der etwas härteren Spielweise im Damenbereich angepasst haben," freute sich Betreuerin Laura, Steffin und Frau Hentschel.
Es war ein schönes Spiel bei herrlichem Wetter. Auch zahlreiche Zuschauer fanden den Weg zum Asuwärtsspiel: Ypsi, Brausebirne, Aylin, Jeschi und einige Eltern.
 
 
 
29.06.2014 2. Damen sind Berliner Meister!
Die zweiten Damen haben sich im Fernduell mit TusLichterfelde II den Berliner Meistertitel gesichert. Dabei war den Damen in der letzten Saisonpartie der Druck deutlich anzumerken, obwohl dem Team von Trainer Ingo Maquardt ein Unentschieden gereicht hätte. Trotz souveränder Saisonleistung in allen vorangegangen Partien tat sich die Mannschaft extrem schwer und geriet vor den Augen zahlreicher Fans in einen 0:5-Rückstand. Erst kurz vor Schluss konnte Inga mit dem 1:5-Anschlusstreffer dann für ein Aufrüttlen sorgen, und die Mannschaft kam noch einmal auf 3:6 heran, was dann letztlich das Endergebnis blieb. Schon glaubte man, dass alles vorbei sei, doch dann kam die Erlösung vom TuSLi Platz: Die Mannschaft aus Lichterfelde hatte 2:3 gegen CfL verloren und die Saisonabschlussfeier konnte doch noch mit Freude starten.
 
 

2. Damen Feld 2012/2013 Saisonberichte

26.05.2013 Durchwachsenes Doppelwochende für die zweiten Damen

Die zweiten Damen haben am Sonnabend bei Dauerregen gegen Prenzlauer Berg nach einem starken Beginn mit fünf hochkarätigen Torchancen die Quittung für die Leichtfertigkeit bekommen: Prenzlauer Berg machte es besser und traf quasi bei jedem Angriff, so dass die Damen einem 0:4-Halbzeitrückstand hinterherlaufen mussten.

In der zweiten Hälfte hatte sich die Mannschaft dann besser gefunden und belohnte sich mit dem einen oder anderen Tor, während Betreuerin und Fans auf der Bank langsam aber sicher einregneten. Auch die gewagtesten und wildesten Versprechen der Fans konnten aber nicht den Ausgleich herbeizwingen, da Prenzlauer Berg auch noch zwei Tore schoss. Die freundlichen Plänkeleien der beiden Trainer ("Bist Du noch ganz dicht, Daniel? Du willst doch jetzt keine Auszeit nehmen! Ich muß nach Hause! Das ist doch nicht Dein Ernst!") rundeten ein ziemlich verregnetes und streckenweise aber sehr sehenswertes Spiel ab.

Danach wurde noch eine kleine Stärkung bei Udo zu sich genommen wo der harte Kern bis zum Champions League Finale aushielt und sich ansah, wo die heutige Betreuerin der Mannschaft 1966 schon einmal den Krummstock geschwungen hatte.

So harmonisch trafen man sich dann zum Sonntagspiel gegen Königs Wusterhausen. Vermutlich waren die leichtfertigen Versprechungen noch im Ohr denn die Damen warteten bis alle Fans versammelt waren ehe sie mit dem Toreschiessen begannen. Auch der Regen hatte für eine Stunde vergessen was er tun musste, woraufhin dann der Platz automatisch gewässert wurde doch die Damen-Stürmerinnen und auch Mittelfeldspielerinnen nicht: Acht Tore schoss die Mannschaft letztendlich in einem guten Spiel. Am Ende war es wirklich sehenswert, wie die Mannschaft bis in den Kreis gekonnt und ausgekocht kombinierte, so dass der Ball oftmals nur noch ins leere Tor geschoben werden musste.

 

2. Damen Feld 2011/2012 Saisonberichte

12.09.2011 SCC 2 : Berliner Bären- Saisonauftakt der zweiten Damen geglückt

 

SCC 2 : Berliner Bären 

Mit ein bisschen Glück sind wir in der letzten Saison nicht abgestiegen und spielen somit weiterhin in der Oberliga. Unser festes Ziel ist es, den Klassenerhalt dieses mal ohne Schützenhilfe zu schaffen.

Bei unserem ersten Spiel mussten wir gegen den Aufsteiger Berliner Bären antreten. Die ersten Spielminuten gehörten den Gegnern, die es verstanden uns geschickt auszuspielen und immer einen Schritt schneller waren als wir. So war es dann auch kein Wunder, dass wir nach einem unglücklichen Ballverlust in der Vorwärtsbewegung, mit 0:1 in Rückstand gerieten. Vielleicht kann man es einen heilsamen Schock nennen, auf jeden Fall fanden wir von nun an zu einem besseren, aggressiveren Spiel und konnten nach 10 Minuten wieder ausgleichen. Mit dem 1:1 unentschieden ging es in die Pause.

 

In der zweiten Hälfte machte es sich deutlich bemerkbar, dass die Berliner Bären bei den sehr warmen Temperaturen keine Auswechselspieler hatten und es wurde ein sehr eindeutiges Spiel zu unseren Gunsten. Ca. 10 Minuten vor Schluss führten wir mit 7:1. Des Sieges vielleicht ein wenig zu sicher, unterbanden wir die teilweise noch sehr gefährlichen Konterchancen der Gegner nicht energisch genug, sodass sie noch zu 3 oder 4 sehr guten Torchancen kamen, von denen eine weitere erfolgreich abgeschlossen werden konnte.

 

Am Ende stand ein deutlicher und verdienter 7:2 Sieg.

 

Einen herzlichen Dank noch mal an Sondra, die aus der Jugend neu dazugekommen ist und nun bei uns zwischen den Pfosten stehen wird!

 

Franzi

 

Es spielten: Sondra, Silvi, Franzi, Julika, Marcia, Anna, Sandra, Lena, Anne, Benita, Sabrina, Anna Lisa, Caro, Domi

 

12.09.2011 2. Damen: SCC 2 : TusLi 2

Leider gibt es wirklich nicht viel über dieses Spiel zu sagen. Keiner von uns hat es geschafft auch nur ansatzweise an seiner Leistungsgrenze zu spielen.

TusLi war uns in allen Belangen gegenüber einfach schneller und besser, wir hatten Ihnen heute einfach nichts entgegen zu setzen.

Zur Halbzeit lagen wir bereits 0:4 zurück und das Spiel endete mit einer 0:10 Packung.

 

Das Positive an dem Spiel ist, dass es nächste Woche nur besser werden kann!

 

Franziska

 

Es spielten: Sondra, Franzi, Bea, Julika, Anna, Marcia, Sandra, Lena, Cora, Angie, Anne, Sabrina, Caro und Anna-Lisa

 

 

 

 

2. Damen Feld 2015/2016 Saisonberichte

06.09.2015 Guter Saisonstart: Zweite Damen gewinnen gegen CfL mit 3:1

Der Saisonstart fand kurioserweise erneut beim CfL statt, diese Paarung war in der Rückrunde eine denkwürdige letzte Partie gewesen.

Dieses Mal waren die Glückshormone bei Ingo schon vor dem Spiel in Hülle und Fülle vorhanden und die Mannschaft doch ein wenig verändert, da man sich über zahlreiche Rückkehrer - sei es aus dem Ausland oder Verletzungspause - freuen konnte. Andere altbewährte Kräfte waren dafür nicht am Start.

Zunächst lief es aber gar nicht rund, da man sich das Leben selber schwer machte. Ein schon "dreimal sicher gehabter Ball" rutschte vier Mal durch und führte zum Führungstreffer vom CfL. Doch die Mannschaft kämpfte sich zurück ins Spiel und es fing noch vor der Halbzeit an, spielerisch ein wenig besser zu laufen.

Nach einem tollen Pass von Vivi machte Marei noch vor der Pause den Ausgleich, so dass man nach der Halbzeit quasi wieder bei Null anfing.

In der zweiten Hälfte legten die zweiten Damen dann eine Schippe drauf und konnten teilweise auch überzeugen. ein toller Pass von Lizzie auf Sandra wurde von Claudi recht früh in der zweiten Hälfte direkt verwandelt. Weitere Chancen konnten jedoch nicht genutzt werden. Die Abwehr stand nun auch sicher und wehrte auch die eine oder andere Ecke ab, die die nun auf Konter beschränkten Cfler sich erarbeiten konnten.

Schliesslich konnte Chiara dann nach tollen Sololauf von der Viertellinie den Ball quasi direkt im Tor ablegen: ein super-Treffer! Die flüssigen Kombinationen mehrten sich sichtlich in der zweiten Hälfte, das Spiel war insgesamt griffiger, aber zu einerm weiteren Tor kam es nicht.

Danke an unseren Mann an der Pfeife, den Mann mit den Glückshormonen - und natürlich Steffi, Laura und Frau Hentschel für die tolle Betreuung.

 

Es spielten: Sylke, Anna, Lizzy, Vivi, Laura W., Kira, Marei, Inga, Angie, Sandra, Teresa, Claudi, Caro G., Chiara, Anna-Lisa, Tabea.

 

20.09.2015 2. Damen: zwei unterschiedliche Halbzeiten und am Ende glücklicher Punktgewinn

Die 2. Damen dominierten die erste Hälfte gegen den Regionalligaabsteiger Berliner SC, aber konnten kein Kapital aus der drückenden Überlegenheit schlagen: lediglich ein Tor stand am Ende der ersten Hälfte zu Buche. Die stark spielende Anna-Lisa hatte einen Bal beim Nachschuss über die Linie gekratzt. Zahlreiche wirklich gute Chancen der ersten Hälfte blieben ungenutzt, und letztendlich musste sich Ypsi im Tor auch noch zwei Mal auszeichnen um der Mannschaft die Führung in die Halbzeit zu retten.

Nach der Halbzeit hatte die Mannschaft komplett den Faden verloren, und der BSC schlug einen nach dem anderen Ball in den Kreis und hoffte auf Fehler. Eigener Spielaufbau war kaum noch möglich, und eine lange Druckphase des BSC wurde überstanden, bevor man endlich kurz vor Schluss ins eigene Spiel zurückfand. Doch da war es leider schon zu spät, am Ende blieb es bei der Punkteteilung.

 

Es spielten: Ypsi, Anna (nur ein paar Minuten), Laura W., Tabi, Lizzie, Vivi, Catha, Kiki, Kamilla, Angie, Caro, Anna-Lisa, Cora, Chiara, Claudi.

Es schoss ein Tor: Anna-Lisa.

Und es regnete ...

 

27.09.2015 Zweite Damen in Torschusslaune: 9:0 gegen die Wespen II

Die zweiten Damen hatten einige wichtige Dinge verändert und prompt lief es auf einmal wie am Schnürchen: Gegen ersatzgeschwächte Wespen wurden einmal einige Chancen genutzt. Es dauerte zwar etwas, bis das erste Tor fiel, aber so konnte der zweite Mannschaftsteil (Caro G., Katha K., Benita, Laura O.) draussen zunächst die Sonne geniessen. In der 17. Minute traf Marei nach eigentlich auch schon gutem Start zum 1:0. Es wurde solide verteidigt und die Bälle gut verteilt. Daraus resultierte ein Dreierpack noch vor der Halbzeit, zunächst durch Angie (29.) und Cora (31.), die super nachsetzten und dann Anna-Lisa, die einen feinen Pass von Kamilla direkt hoch in die Maschen lenkte (33.) - ein sehenswerter Treffer. Mit 4:0 gingen die zweiten Damen in die Halbzeit und dann konnte wieder Marei, die ein tolles Spiel machte in der 43. Minute nachlegen. Anna-Lisa setzte sich mit ihrem zweiten Treffer auf der gegenrischen Torlinie durch und beförderte den Ball hoch über die Linie (47.). Schliesslich packte Chiara die "Aggi" aus und schoss zum 7:0 ein, ganz klar ist nicht, ob Marei den Ball noch über die Linie drücken musste. Resi machte zehn Minuten vor Schluss das 8:0 und Claudi traf zum 9:0 Endstand in der 64. Minute. Das Trainerteam war nicht ganz unglücklich, aber der Dank geht auch an Frans von den 1. Herren, der nach seinem Spiel noch die Partie gepfiffen hat - und an die tollen Mädels, die draussen wirklich bewiesen haben, dass eine Mannschaft nicht nur 16 Leute hat!

Es spielten: Ypsi, Anna, Lizzie, Catha, Kiki, Laura W., Vivi, Sandra, Angie, Kamilla, Teresa, Cora, Chiara, Marei, Anna-Lisa, Claudi (Katha K., Laura O., Caro G., Benita).

Es schossen Tore: Marei (2), Anna-Lisa (2), Angie, Cora, Chiara, Resi, Claudi.

 

05.10.2015 Zweite Damen auch bei Zehlendorf 88 erfolgreich

Die zweiten Damen haben am 4. Oktober 2015 die Partie gegen Zehlendorf 88 gewonnen. Trotz früher Stunde und einem schnellen Schuss aufs Tor von Katha durch die Gegenseite von Fussel - die jedoch ihre eigene Mitspielerin traf - liess sich die Mannschaft nicht beirren und fand gut ins eigene Spiel. Immer wieder wurden gefährliche Szenen im Kreis erarbeitet bevor Marei das erste Tor markieren konnte nach herrlichem Traumpass von Lizzie in den Kreis. Die Abwehr stand erneut gut und ermöglichte dem Mittelfeld einigen Raum - und auch der Sturm arbeitete gut mit, so dass einige Bälle abgefangen werden konnten und immer wieder gute Pässe gespielt wurden. Das zweite Tor ergab sich aus einer Standardsituation: Lizzie verwandelte eine Ecke direkt, trocken und eiskalt (quasi wie einen guten Weisswein). Z gab nie auf und kam fast im Gegenzug zu einem Treffer als ein Ball mehrfach durchrutschte und schliesslich hinter Katha im Tor landete. Sei es, dass die zweiten Damen heute mit zwei Torstehern - Ypsi spielte jedoch im Sturm - und viel daumendrückenden Fans aus der Ferne agierten - es lief weiter wie am Schnürchen. Immer wieder wurde sich schon der Ball zwischen gegnerischer Viertel- und Mittelline geholt. Eine tolle Kombi endete im 3:1 von Marei, dann schlug Cora eiskalt zu und Marei setzte den Schlusspunkt in der Halbzeit ,it ihrem dritten Treffer. Es wurde noch zahlreiche Chancen liegengelassen, und hochmotiviert ging es in die zweite Hälfte. Auf dem immer trockener werdenden Rasen konnte Ypsi nicht ihre ganzen technischen Fähigkeiten auspacken, holte aber noch die eine oder andere Ecke, die aber allesamt auf dem trockenen Platz verendeten. Bei brenzligen Situationen klärten die Abwehr und Katha stark. Leider wurden schön herausgespielte Szenen nicht genutzt, Claudi und Cora schossen hoch übers (!) Tor aus aussichtsreicher Position bevor dann ein Traumpass von Angie von Claudi zum 6:1- Endstand verwandelt werden konnte. Ingo zeigte sich hochzufrieden nach dem Spiel, auch die Halbzeitansprache ging schon stark in die Richtung. Danke auch vor allem an Wolfgang, der zu früher Stunde auf dem Platz war und uns gepfiffen hat - und an die zahlreichen Daumendrücker!

 

Es spielten: Katha Kn., Anna, Lizzie, Catha, Laura W., Kira, Teresa, Angie, Marei, Sandra, Caro G., Cora, Chiara, Ypsi, Claudi.

Es schosse Tore: Marei (3), Lizzie, Cora, Claudi.

 

16.10.2015 2. Damen gewinnen Nachholspiel 5:0 gegen Potsdam

Die zweiten Damen haben am Mittwoch abend auch das Nachholspiel gegen Potsdam gewonnen. Die ersten Minuten verliefen nach Plan und Teresa und Marei brachten nach tollen Pässen bzw. genialen Kombinationen die Mannschaft schnell mit 2:0 in Führung. Dann folgte jedoch eine kurze Schwächephase für den Rest der Halbzeit, bevor die Mannschaft nach Ansprache von Ingo mit Halbzeit zwei besser ins Spiel fand. Auch wurde das Team wieder toll vom Rand unterstützt, und die Zuschauer konnten noch drei Tore in der zweiten Hälfte geniessen: Lizzie per 7-m, Claudi nach Zuckerpass von Lizzie und nach einigen Fehlversuchen der Stürmer dann Angie gekonnt, ruhig und eiskalt stellten den 5:0-Endstand her und sorgten mit tollem Hockey für etwas wärmere Temperaturen als der kalte Abend am Spielfeldrand hergab. Die Versuche von Potsdam entschärfte Ypsi gekonnt und souverän mit Hilfe von diversen anderen flinken Verteidigern, die immer wieder Bälle durch den Kreis tragen konnten, so dass sogar am Ende die "0" wieder stand.

Danke an die Zuschauer, die bei Eiseskälte am Rand mitfieberten: Katha K., Brausebirne, Benita, Pia, Wolfgang.

 

Es spielten: Ypsi, Catha H., Anna, Lizzie, Laura W., Kamilla, Inga, Marei, Angie, Vivi, Teresa, Caro G., Chiara, Cora, Claudi.

Es schossen Tore: Marei, Resi, Lizzie, Angie, Claudi.

 

 

 

 

Es schossen Tore: Marei, Claudi, Chiara.

2. Damen Halle 2014/2015 Saisonberichte

16.11.2014 Zweite Damen: 11:2-Sieg zum Saisonauftakt gegen BSRK

Die zweiten Damen sind nach einem guten Vorbereitungsturnier in Schwabach mit einem 11:2-Auftaktsieg gegen Brandenburg in die Saison gestartet.

Bereits nach zwei Minuten gelang das erste Tor und bis zur Halbzeit konnten die zweiten Damen die Führung teilweise sehenswert bis zum 6:0 ausbauen. Katha parierte hierbei zwei 7-m, einen in der ersten und einen in der zweiten Halbzeit.

In der zweiten Hälfte gab es mehr Probleme mit dem Kombinationsspiel doch auch dann ging es bis zur 37. Minute weiter mit dem Toreschiessen: 9:0 war der Spielstand, ehe den nie aufsteckenden Branbenburgerinnen der Anschlusstreffer gelang.

Zwischenzeitlich schoss Benita das 10:1 und BSRK erzielte dann das 10:2 bevor Anna-Lisa eine Minute vor Schluss das 11:2 zum Endstand markierte.

 

Es spielten: Katha, Catha, Anna, Lizzie, Caro, Sandra, Inga, Benita, Anna-Lisa, Cora, Claudi.

Es schossen Tore: Claudi (4), Benita (3), Sandra, Lizzie, Cora, Anna-Lisa.

Es hielt 2 7-m: Katha.

Es holte einen von der Linie: Lizzie

 

25.11.2014 Härtetest gegen BHC II: 2. Damen bestehen

Die zweiten Damen haben sich in einer Sporthalle am Ende der Stadt gegen BHC II mit 5:1 durchgesetzt. Nach einer kurzen Feier zur Feier des Tages konnte der gefeierte Ingo die Damen hervorragend einstellen und bereits in der ersten Minute war der Sturm mit Benita, Inga und Cora hellwach und machte gut Druck sowie das 1:0. BHC hatte in der ersten Hälfte Probleme mit der Sortierung und per Doppelschlag in der 9. Minute erhöhten die zweiten Damen binnen kürzester Zeit auf 3:0. Bis zur Halbzeit blieb es bei dem Spielstand trotz einiger Ecken. Kluge Pässe aus der Verteidigung setzten die Stürmer gut in Szene, doch es fiel kein weiteres Tor in Halbzeit eins. Jedoch stimmte die Abwehrarbeit: erst kurz nach der Halbzeit als die Konzentration etwas nachgelasen hatte rutschte bei einer Ecke der Ball durch und es stand nur noch 3:1. Es waren noch 24 Minuten zu spielen. Doch die Damen spielten gut weiter - wenn auch weniger von Erfolg gekrönt - und erarbeiteten sich wieder eine Ecke. Caro konnte dann mit einem gewaltigen satten Schuss das 4:1 erzielen.

Den Schlusspunkt setzten Anna-Lisa und Cora in Gemeinschaftsarbeit und stocherten den Ball in Zusammenarbeit über die Linie. Eine tolle Mannschaftsleistung und eine super Torwärtin Katha waren der Garant für das Klasse Ergebnis, was dann noch mit Kuchen und einem prickelnden Getränk gefeiert wurde.

Es spielten: Katha, Anna, Catha, Caro, Sandra, Inga, Anna-Lisa, Benita, Cora, Feli, Claudi.

Es waren treue Fans bis zum Ende der Stadt: Brausebirne und Philipp

Es pustete ordentlich Kerzen aus: Ingo

Es sorgte für Eis an der falschen und richtigen Stelle und gute Parkplätze: Laura

Es schossen Tore: Claudi (2), Cora (1 1/2 ), Caro,  Anna-Lisa (1/2)

 

04.12.2014 2. Damen unterliegen knapp gegen TuSLichterfelde II

Die 2. Damen haben am Sonntag knapp mit 4:5 gegen TuSLichterfelde verloren. In der ersten Halbzeit lief noch nicht viel zusamme, obwohl Cora eine frühe Führung von TuSLi schnell ausgleichen konnte. TuSLi ging mit einer 1:3- Führung in die Halbzeit. Katha rettete dabei noch das eine oder andere Mal. In der zweiten Hälfte hatten die Damen dann Aufwind und übernahmen mehr und mehr die Kontrolle, wieder Cora erzielte den schnellen 2:3-Anschlusstreffer, und Benita glich aus. Tolle Kombinationen wurden von den Damen gezeigt. Jedoch behielt TuSLi dann doch immer die Nase mit einem Tor vorn. Bei 3:4 gab es auch die Chance zum 4:4, was leider nicht genutzt werden konnte, statt dessen erzielte TuSLi das 3:5, was Marei per Ecke nochmals verkürzen konnte. Beim Stande von 4:5 gab es schliesslich noch eine Schlussecke für die Damen, die dann aber noch entschärft wurde durch einen SchiriPfiff, da der Ball angeblich von ausserhalb aufs Tor gebacht worden war. Aber auch in Ecken behielten die Damen die Nase vorn, nur zu einem Punkt reichte es nicht.

Es spielten: Katha, Anna, Caro, Catha, Sandra, Marei, Inga, Anna-Lisa, Cora, Benita, Feli.

Es schossen Tore: Cora (2), Benita. Marei.

 

09.12.2014 Zweite Damen unterliegen gegen Potsdam

Die zweiten Damen fanden am Sonntag im Spiel gegen Potsdam trotz guter Vorbereitung am Dienstag keinen Weg, die in Halbzeit eins gezeigte Lethargie noch abzulegen.

Die hochmotivierten Potsdamerinnen konnten mit 1:0 in Führung gehen, aber Benita glich zwei Minuten später aus. Doch Potsdam legte in der 8. und in der 14. Minute nach. Den Damen fiel kein Rezept ein, so dass man mit 1:3 in die Halbzeit ging. In Halbzeit zwei kassierte man gleich das 1:4, und konnte erst in der 33. Minute durch Anna-Lisa auf 2:4 verkürzen. Es reichte noch für ein 3:4 durch Benita, aber am Ende war man erneut ratlos und konnte trotz Überlegenheit - auch im Eckenverhältnis - keinen weiteren Treffer erzielen.

 

Es spielten: Katha, Catha, Anna, Caro, Sandra, Inga, Marei, Anna-Lisa, Cora, Benita und Claudi.

Es schossen Tore: Benita (2), Anna-Lisa.

 

 

12.01.2015 Zweite Damen: Klarer Sieg gegen BSC II

Der Ausflug nach Brandenburg an der Havel hat sich für die zweiten Damen gelohnt: Gegen die zweite Mannschaft des Berliner SC konnten drei Punkte eingefahren werden. Nach einer eindringlichen Ansprache von Ingo wollte die Mannschaft es auf jeden Fall besser machen als im letzten Spiel.

Es dauerte eine Weile, bis die Mannschaft in den Rhytmus fand, doch dann konnte innerhalb kürzester Zeit mit drei Treffern vor der Halbzeit die Weichen klar auf Sieg gestellt werden: Inga, Cora und Claudi erhöhten nach der 1:0-Führung in der 7. Minute in Minute 11, 14 und 16 auf 4:0. Nach der Halbzeit ging es gleich mit dem 5:0 weiter, und die Intensität blieb hoch. Der BSC konnte Katha zwischenzeitlich doch zum 5:1 überwinden, aber bereits kurze Zeit später stellte Marei den alten Abstand wieder her. Ein weiterer Treffer von Marei wurde nicht gegeben und so blieb es Benita mit einem sehenswerten Tor sowie Catha H. mit dem sich lange ankündigenden und hochverdienten ersten Saisontor den Schlusspunkt zu setzen. Mit einem 8:1 fuhr man dann ins dichte Schneetreiben teils frisch geduscht nach Berlin zurück.

In Ingos Ansprache lernten die Damen, was sie können und anschliessend wurde festgestellt, dass Anna-Lisa annähernd so viele Duschgels mithatte wie Tore geschossen wurden.

Den zweiten Damen steht nun durch die Nachholpartie gegen die Wespen eine englische Woche bevor.

Es spielten: Katha, Catha, Anna, Caro, Sandra, Inga, Benita, Cora, Marei, Anna-Lisa, Claudi.

Es schossen Tore: Claudi (3), Inga, Cora, Benita, Marei und Catha H.

 

 

23.02.2015 Zweite Damen: gelungene Revanche gegen Potsdam

Die Devise der Mannschaft von Ingo Marquardt lautete für das Rückspiel gegen Potsdam, dass man es dieses Mal besser machen wollte als im Hinspiel. Zwar gab es auf beiden Seiten krankheitsbedingte Ausfälle, aber auch hier erwies sich der Kader der zweiten Damen als robuster als der der Potsdamer Damen. Für die sich im Urlaub befindliche Katha stand heute Lisa zwischen den Pfosten und erwies sich gleich als extremer Rückhalt für die Mannschaft. Doch die Damen wollten auch im gegnerischen Kreis den Ton angeben und die sich in Topform befindliche Benita setzte mit einer verwandelten Ecke in der zweiten Minute gleich einmal eine Duftmarke. Lange blieb es bei dieser Führung, der Ausbau scheiterte an der Chancenverwertung, einige Spielerinnen, die lange nicht mit von der Partie gewesen waren mussten erst sich erst einmal wieder den Unterschied zwischen Schläger und Füssen bewusst machen. Es wurde super nach hinten gearbeitet und auch die Abwehr brachte die Potsdamer Stürmerinnen immer wieder zum Verzweifeln. Dann konnte Cora jedoch per Doppelschlag hochverdient die Führung zum 3:0 ausbauen, kurz vor der Halbzeit gelang Potsdam der Anschlusstreffer zum 3:1, so dass auch die Spannung in Halbzeit zwei noch einmal gegeben war.

Die zweite Halbzeit begann entspannt und torlos, bevor erneut Benita, die einen Super-Tag erwischt hatte, in der 28. Minute auf 4:1 erhöhte. Drei Minuten später traf Anna-Lisa zum 5:1 (31.), Potsdam konnte in einer nun etwas ruppiger werdenden Partie noch einmal den Anschlusstreffer erzielen (34.), bevor Benita eine Ecke (36.), einen Torschuß (39.) und einen 7-m (43.) zu einem Hattrick versenkte. Potsdam erzielte kurz vor Schluss noch das 8:3. Am 1. März geht es dann in die letzte Saisonpartie gegen den Mariendorfer HC II.

Es spielten: Lisa, Anna, Caro, Sandra, Catha, Inga, Anna-Lisa, Benita, Cora, Claudi

Es schossen Tore: Benita 5 (!), Cora (2), Anna-Lisa.

 

 

03.03.2015 Zweite Damen: kurioses letzes Saisonspiel

Ein kurioses letztes Saisonspiel bescherte den zweiten Damen im letzten Saisonspiel noch einmal eine echte Herausfordererung: Schon beim Ausfüllen des Spielformulars war dem geschulten Auge von Steffi, Laura und Frau Hentschel SOFORT aufgefallen, dass die gegnerische Mannschaft. Mariendorfer HC II, keine Torsteherin auf dem Spielformular eingetragen hatte. Noch dachte sie, Mariendorf müsse Strafe zahlen, weil sie die Torsteherin an anderer Stelle des Spielformulars eingetragen hätte, aber beim Warm-Up tauchte immer noch keine Torsteherin auf.

Und schnell war auch Trainerfuchs Ingo klar: sie hatten gar keine! Ungleich unserem glücklichen Verein, der ja bekanntlich eine um die andere hocklassige Torsteherin quasi aus dem Hut zaubert - die zweiten Damen wurden auch heute wieder von Lisa tatkräftig unterstützt, weil Katha im Ausland war - danke! - musste der MHC dieses Problem anders lösen: In Form einer sechsten Feldspielerin. Aber auch hier hatte Trainerfuchs Ingo einmal mehr in schlafwandlerischer Sicherheit dieses Problem quasi am Dienstag beim Training schon angegangen: das abschliessende Spiel wurde bereits mit nur einer Torsteherin absolviert, und Schüsse aufs leere Tor wurden abgegeben.

Die Mannschaft brauchte eine Weile, ehe sie sich an die Raumdeckung und das ungewohnt defensive System gewöhnt hatte, und MHC konnte mit 0:1 in Führung gehen. Doch Inga, heute in Top-Form, glich in der 3. Minute aus, und Anna-Lisa erhöhte kurze Zeit später auf 2:1 (4.). Wieder glich MHC aus, doch dann konnten die Damen endlich einmal davonziehen und erwischte die Mariendorferinnen kalt: bis auf 5:2 erhöhten Claudi (13.) , Anna-Lisa und Inga (beide 21.) per Doppelschlag. Lisa hielt zwischenzeitlich sogar noch einen 7-m. Die Kräfte liessen dann in diesem intensiven Spiel doch etwas nach und Mariendorf gelang es, wieder bis auf 5:4 heranzukommen, bevor Cora mit dem 6:4 den Halbzeitstand markierte (24.).

Dies machte sich auch am Anfang der zweiten Halbzeit bemmerkbar: bis zur 33. Minute hatte Mariendorf plötzlich das Spiel gedreht zum 6:7. Doch die Damen dachten sich, trotz nachlassender Kräfte, dass man nun schon so viel investiert hatte und dafür auch belohnt werden wollte. Tabi, die für die erkrankte Caro (die heute im Sturm eingeplant war) per Ecke gelang es, erneut den Ausgleich zu erzielen zum 7:7 (40.). Zahn Minuten vor Schluss nahm nun auch die Abwehr und Torsteherin Lisa nochmal alle Kraft zusammen und stand bombemfest. Zwei Tore von Inga (41. und 47.) zum 9:7 brachten dann die Mannschaft auf der Zielgeraden auf die Siegerstraße, bevor Cora mit dem 10:7 (48.) den Schlusspunkt setzte.

Nach dieser tollen, mannschaftlich unglaublich geschlossenen Leistung durften sich die zweiten Damen über den dritten Tabellenplatz in der Oberliga Berlin zum Saisonabschluss freuen.

Der wurde dann noch nett in einer nahe gelegenen Pizzeria sowie beim Spiel der 3. Damen mit einem Kaltgetränk begangen.

 

Es spielten: Lisa, Sandra, Anna, Catha, Inga, Anna-Lisa, Cora, Tabi, Claudi.

Es schossen Tore: Inga (4), Cora (2). Anna-Lisa (2), Tabi. Claudi.

 

15.03.2015

Die 2. Damen haben am Sonntag knapp mit 4:5 gegen TuSLichterfelde verloren. In der ersten Halbzeit lief noch nicht viel zusamme, obwohl Cora eine frühe Führung von TuSLi schnell ausgleichen konnte. TuSLi ging mit einer 1:3- Führung in die Halbzeit. Katha rettete dabei noch das eine oder andere Mal. In der zweiten Hälfte hatten die Damen dann Aufwind und übernahmen mehr und mehr die Kontrolle, wieder Cora erzielte den schnellen 2:3-Anschlusstreffer, und Benita glich aus. Tolle Kombinationen wurden von den Damen gezeigt. Jedoch behielt TuSLi dann doch immer die Nase mit einem Tor vorn. Bei 3:4 gab es auch die Chance zum 4:4, was leider nicht genutzt werden konnte, statt dessen erzielte TuSLi das 3:5, was Marei per Ecke nochmals verkürzen konnte. Beim Stande von 4:5 gab es schliesslich noch eine Schlussecke für die Damen, die dann aber noch entschärft wurde durch einen SchiriPfiff, da der Ball angeblich von ausserhalb aufs Tor gebacht worden war. Aber auch in Ecken behielten die Damen die Nase vorn, nur zu einem Punkt reichte es nicht.

Es spielten: Katha, Anna, Caro, Catha, Sandra, Marei, Inga, Anna-Lisa, Cora, Benita, Feli.

Es schossen Tore: Cora (2), Benita. Marei.

 

15.03.2015 Hand am Wimpel: Zweite Damen sind deutscher Vizemeister

Die zweiten Damen haben beim Cup of Glory in Hamburg den zweiten Platz belegt. In der hochkarätigen Konkurrenz musste sich die Mannschaft nur dem Münchner SC im Finale geschlagen geben.

 

Die Gruppenspiele gegen Eintracht Braunschweig (1:0) , Uhlenhorst Mühlheim (6:2), die Zehlendorfer Wespen (5:2) und den SC Frankfurt 80 (4:0) wurden gewonnen, lediglich das Sonderspiel ging mit 0:3 verloren.

Im Halbfinale trafen die 2. Damen dann auf Blau-Weiß und setzten sich im 7-m-Schiessen durch. Im Finale erwies sich dann der Münchner SC als zu routiniert für die 2. Damen, so dass es nur zum Vizemeister reichte. Ein kleiner Trost war, dass Torsteherin Katha Knodt nach wirklich toller Leistung zur besten Torsteherin des Turniers gewählt wurde.

Gegen die Braunschweiger Damen musste die Mannschaft gleich nach der Ankunft antreten. Nachdem man die Halle intensiv gesucht und auch schliesslich gefunden hatte blieb nicht mehr viel Zeit zum Einspielen aber letztendlich wogte die Partie hin und her. Bereits in diesem Spiel deutete sich an, was am Ende auch die Fachpresse bescheinigte: Katha im Tor war in Hochform. Mit Hilfe von zwei Braunschweiger Spielerinnen wurde auch der Ball für die zweiten Damen über die Torlinie befördert und man setzte sich denkbar knapp mit 1:0 durch. Einen wirklichen Wehrmutstropfen gab es allerdings auch gleich: Benita - immerhin Haupteckenschützin - verletzte sich gegen Ende des Spiels am Knie, so dass sie für den Rest des Turniers ausfiel, was die Mannschaft jedoch zunächst bis zum Finale gut kompensieren konnte. Ein wichtiges Interview mit Co-Käptn Inga wurde geführt, die alle wichtigen Entwicklungen und Ziele hervorragend zusammenfasste ("Katha muss sich noch steigern, und dann läuft das schon!").

Etwas ausgeruhter und dank eines hervorragend ausgerüsteten Fresskorbs des Betreuerstabes von Steffi, Laura und Frau Hentschel wurde die nächste Partie gegen Uhlenhorst Mühlheim mit 6:2 gewonnen, was gegen Ende des Spiels auch Ingo auffiel ("Ich dachte das wäre Frankfurt!"). Nach kurzer Pause ging es für die Mannschaft ins Sonderspiel gegen Flottbek, und für Ingo ins Pfeifen einer enorm wichtigen Partie mit Rudelbildung. Leider war auch dort einigen nicht bewusst, dass der Bubble Football auch mit in die Wertung einging und das Spiel verlief relativ soft und die Mannschaft ging mit 0:3 unter. (" Hätteich das gewusst hätte ich Ernst gemacht!" V.B.) Gleich darauf durfte man das erste Mal in der Alsterhalle spielen und gegen die Wespen entwickelte sich ein guter Schlagabtausch, bei dem Katha schon zu Höchstform auflief und einen weiteren Sieg sicherte. Die bereits mit Getränken und Knabbereien bereitstehenden Apartments wurden bezogen, Abendessen wurde bestellt, und ein intensives Teammeeting durchgeführt, bevor es dann mit bester Musik zur Players Party ging. Auch dort behielt die Mannschaft die Nase vorn: Kamilla schlug einen enthusiastischen Mo Fürste als erste Anwesende auf der Party. Auch der Rückweg entwickelte sich musikalisch und touristisch zu einem Highlight. Am nächsten Morgen standen bereits wieder Steffi, Laura und Frau Hentschel mit frischen Brötchen vor dem Apartment und ein reichhaltiges Buffet wurde eingenommen, um auch hier wieder einen optimalen Start in den Tag zu sichern. Wieder die Alsterhalle war der Schauplatz für ein 4:0 im letzten Gruppenspiel gegen Eintracht Frankfurt, was die Betreueriege früher verlassen musste, da leider wesentliches im Kühlschrank der Apartments zurückgeblieben war. Und doch gelang es dank bester Planung, rechtzeitig zum Anpfiff des Halbfinales wieder in der kleinen Halle zu sein. Ein an Spannung kaum zu überbietendes Halbfinale gegen Blau-Weiß folgte. Die Damen führten noch kurz vor Schluss 2:1, aber Blau-Weiß glich noch einmal aus, so dass man ins 7-m Schiessen musste. Die Schützen waren relativ schnell gefunden: Benita ohne eigenen Schläger brachte sich noch einmal top in die Mannschaft ein, Caro und Cora. Die letzten beiden Schützen trafen und Katha konnte auch dort wieder glänzen: das Finale war erreicht. So ganz reichte dann dort leider die Kraft nicht mehr: am Anfang hielten die Damen noch gut mit, konnten jedoch gegen die routinierten Münchnerinnen auch körperlich nicht mehr viel entgegensetzen - schliesslich hatte man das ganze Turnier nur mit drei Stürmern bestritten - so dass am Ende ein 1:4 zu Buche stand, und die Hand am Wimpel doch nicht so ganz fest war. So alles in allem war es eine tolle Erfahrung, ein tolles Turnier beim Club an der Alster und um es mit Ingos Worten zu sagen: "Wenn mir jemand vor dem Wochenende gesagt hätte, dass wir Sonntag so spät nach Hause kommen, hätte ich nur gesagt, ach, ja, Mist, Mega-Stau!"

Die zweiten Damen danken Ingo und Laura, Steffi und Frau Hentschel für ein tolles Wochenende und ihren unermüdlichen Einsatz, der der Grundstein dieses Erfolges war!

 

Die deutschen Vizemeister sind: Katha, Vivi. Kamilla, Anna, Catha, Inga, Sandra, Caro, Benita, Cora, Claudi.

2. Damen Halle 2013/2014 Saisonberichte

30.10.2013 Spiel Spass und Spannung der 2. Damen beim 56. Höckertunier in Güstrow

Voller Vorfreude auf ein schönes gemeinsames Wochenende trafen sich die 2. Damen um 7:00 Uhr am Theodor-Heuss-Platz zur gemeinsamen Fahrt nach Güstrow!
Auch wenn es bei einigen leichte Startschwierigkeiten gab starteten wir doch mit nur 7 Minuten Verspätung unsere Fahrt! Nachdem alle nun an Board waren und die eine oder andere noch versuchte Kräfte zu tanken und ihre Augenlieder schonte, waren wir schon in Güstrow angekommen!

Punkt 1. Spiel:

Wir starteten in unser erstes Spiel nach den neuen Bundesligaregeln (5 gegen 5) gegen MHC.Nach einigen Startschwierigkeiten kamen wir gut ins Spiel, doch leider wollten die Tore nicht fallen und durch unglückliche Umstände unterlagen wir dem MHC-Damen mit 0:2.
Fazit: Obwohl verloren, hat es Spaß gemacht,ein guter Start ins Tunier!
Das zweite Spiel des Tages bestritten wir gegen die Damen vom Cöthener HC. Auch hier fiel es uns nach einigen sehr gut erspielten Torchancen schwer das Tor zu treffen.Auch dieses Spiel verloren wir unglücklich mit 0:1! Doch wir gaben nicht auf, das dritte Spiel ging dann gegen PSU und hier zeigten wir was wir konnten. Denn auf einmal trafen wir das Tor, auch mit schönen Kombinationen gingen wir schon nach nur sage und schreibe  30 Sekunden mit 1:0 in Führung!
Doch damit war es nicht genug, die Tore fielen nur so und wir belohnten uns mit einem 6:1 Sieg!
Am Ende des Tages sollte es noch gegen die Damen von HCKW gehen. Wir wollten an unser vorheriges Spiel anknüpfen obwohl die Beine schon langsam schwer wurden und HCKW gut gegenhielt und nicht aufgab, fielen auch hier schöne Tore und wir konnten hoch erhobenen Hauptes das Parkett mit einem 6:1 verlassen.
Glücklich und ein wenig kaputt warteten wir geduldig auf 19:00 Uhr, denn da hieß es Bühne frei für das leckere Abendbrotbuffet. Es gab reichlich an Köstlichkeiten und für jeden war etwas dabei! Gut gestärkt in allen Lagen fuhren wir ins Hotel um uns ausgehfertig für die Playersnight zu machen!
Nachdem wir alle wieder gut riechend, die Fingernägel bemalt, mit Sekt und Bier gestärkt waren machten wir uns zu Fuß durch die Güstrower Altstadt zur Party.

Damit begann der spassige Teil des Wochenendes. Wir tanzten unsere schweren Beine weg und hatten einen schönen und lustigen Abend zusammen. Auch unser Trainerteam schwang mit uns das Tanzbein. Nachdem wir uns alle ausgetanzt hatten und gedehnt und nette Bekanntschaften gemacht hatten, gingen wir langsam nach und nach in die Federn!

Nach kurzem Schlaf trotz Zeitumstellung und gut gefrühstückt ging es dann wieder in die Halle wo das erste Spiel des Tages startete, dies wurde gegen unsere Gastgeberinnen bestritten. Nach anfänglichen Schwierigkeiten kämpften wir uns nach einem Rückstand wieder heran, doch der Ausgleich wollte uns leider nicht gelingen, der Hockeygott schien noch zu schlafen, sowie die Schiedsrichter und damit ging das Spiel leider 2:3 verloren.
Doch wir ließen uns immer noch nicht unterkriegen, noch mehr motiviert gingen wir ins nächste Spiel, wollten wir doch gerne wieder siegen, denn da ging es um den 5.Platz gegen Osternienburg. Ingo durfte ausnahmsweise mal ohne großen Druck in ein OHC-Spiel gehen, den zum Glück war es ja nur ein Tunier! Auch hier spielten wir 5 gegen 5 und man merkte schon das die Kräfte sehr stark verbraucht waren und trotz starker Mobilisation wenig nur zu erreichen war und somit beendeten wir das letzte Spiel des Tuniers mit einer 1:3 Niederlage.
Trotzdem hatten wir großen Spass! Nachdem alle Damen gestriegelt und gebügelt waren stieg die Spannung:

Denn am Schluss des Tuniers wurden noch nette Pokale an die beste Spielerin, Torschützin und Keeperin verteilt. Wir erwarteten mit großer Spannung auf die Verteilung der Pokale, den einige Spielerinnen hatten große Chancen auf diese und unsere Ypsi machte das Rennen als beste Keeperin des Tuniers. Auch hier nochmal HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH: du bist die BESTE und das wissen wir alle sowieso, aber jetzt hast du es noch mal bildlich mit einem kleinen Pokal besiegelt.
Und somit endete unser schönes gemeinsames Wochenende mit Spiel, Spass und Spannung!

Ganz herzlich möchten wir uns bei dem Güstrower bedanken für die super Organisation des Tuniers, wir haben uns sehr wohl gefühlt und kommen bestimmt sehr gerne mal wieder zu Euch.

Ein ganz liebes Dankeschön geht auch an unsere Lizzy, die uns am Samstag auf dem Spielfeld unterstützte und uns leider schon wieder am Abend aus beruflichen Gründen verlassen musste!

Und ein dickes fettes DANKESCHÖN geht an unseren Trainerstab Ingo und Steffi. Vielen lieben Dank das ihr uns gefahren habt, für die Verpflegung gesorgt habt, alles organisiert und uns ertragen habt und natürlich für die viele Geduld und Spucke ;). Und alt seid ihr noch lange nicht wie ihr auf und neben der Tanzfläche bewiesen habt. Ihr seid die Besten!

Auch wir Damen hatten sehr viel Spass und Freude und freuen uns jetzt noch mehr auf unsere gemeinsame Hallensaison und hoffen euch nur Gutes berichten zu können! Vielleicht kommt ja auch der ein oder andere mal vorbei und unterstützt uns! Wir würden uns auf euch freuen!
Bis dahin


Eure 2.Damen


Anna-Lisa                                                            Benita                                                    Angi                                         Cora

                            Sandra                                                          Ypsi                                                    Lizzy

                                                      Catha                                                         Caro

                                                                          Ingo & Steffi

 

 

 

21.11.2013 Erfolgreicher Saisonauftakt der 2. Damen: 7:1-Erfolg gegen Z88 II und Traumhockey

Die 2. Damen sind mit einem 7:1-Erfolg über den Aufsteiger Zehlendorf 88 II in die Saison gestartet. In der gut besetzten Oberliga Berlin war der Auftaktsieg wichtig fürs Selbtbewusstsein und das Punktekonto.

Die Damen spielten in der ersten Halbzeit eine souveräne 5:0-Führung heraus, während Z88 sich nie aufgab und vor allem durch die starke Torhüterin besonders in der zweiten Hälfte immer wieder Chancen vereitelte. Das gezeigte Hockey war phasenweise sehr souverän und begeistertete die zwei mitgekommenen Fans mit tollen Kombinationen und Traumhockey der jeweiligen Feldspieler soiwe eine gut hinten rauskickende Ypsi im Damen-Tor.

In der zweiten Halbzeit liess dann die Konzentration etwas nach und die weiterhin bestehende Überlegenheit konnte nicht mehr in Tore umgemünzt werden. Auch bei den Ecken fehlte einfach die Konzentration, obwohl die Z-Damen noch zwei Mal hinter sich greifen mussten. In der buchstäblich letzten Sekunde gelang dann den Z-Damen noch der Ehrentreffer gegen eine fehlerfrei agierende Ypsi im Tor.

Die dritte Halbzeit fand selbstverständlich auch direkt vor der Halle in altbewährter Runde statt.

 

09.12.2014 Zweite Damen unterliegen gegen Postdam

Die zweiten Damen fanden am Sonntag im Spiel gegen Potsdam trotz guter Vorbereitung am Dienstag keinen Weg, die in Halbzeit eins gezeigte Lethargie noch abzulegen.

Die hochmotivierten Potsdamerinnen konnten mit 1:0 in Führung gehen, aber Benita glich zwei Minuten später aus. Doch Potsdam legte in der 8. und in der 14. Minute nach. Den Damen fiel kein Rezept ein, so dass man mit 1:3 in die Halbzeit ging.IN Halbzeit zwei kassierte man gleich das 1:4, und konnte erst in der 33. Minute durch Anna-Lisa auf 2:4 verkürzen. Es reichte noch für ein 3:4 durch Benita, aber am Ende war man erneut ratlos und konnte trotz Überlegenheit - auch im Eckenverhältnis - keinen weiteren Treffer erzielen.

 

Es spielten: Katha, Catha, Anna, Caro, Sandra, Inga, Marei, Anna-Lisa, Cora, Benita und Claudi.

Es schossen Tore: Benita (2), Anna-Lisa.

 

 

16.12.2013 Zweite und dritte Damen siegen gegen Blau-Weiß 2 und Wespen 2

Die zweiten und die dritten Damen haben am letzten Spielwochenende in diesem Jahr noch einmal Punkte sammeln können.

Die dritten Damen legten vor und setzten sich in einem starken Spiel - besonders hervorzuheben hierbei die Leistung unserer Brausebirne im Tor - gegen Blau-Weiß 2 mit 2:1 durch. Ebenso couragiert traten die zweiten Damen dann am Nachmittag gegen die Wespen an und konnten sich dank einer guten Eckenquote und einer tollen Mannschaftsleistung mit 6:4 gegen die Wespen durchsetzen.

Am Abend wurde kräftig Weihnachten gefeiert, es wurde gewichtelt mit schönstem Schrott und Gewürfel und einigen Getränken und Gedichten.

Danke an das Trainerteam der 4., 3. und 2. Damen, Wolfgang, Steffi, Jens und Ingo für ein tolles Jahr mit erfolgreichem Hockey!

 

 

19.01.2014 Zweite Damen wahren mit 9:1-Erfolg gegen BSRK Chancen auf die Top 4

Die zweiten Damen haben mit einer tollen Mannschaftsleistung drei Punkte eingefahren und bleiben somit weiter in der oberen Tabellenhälfte. Zwar dauerte es 10 Minuten bevor das erste Tor fiel, jedoch gab es bereits hochkarätige Chancen gleich nach Anpfiff. Anna-Lisa verwandelte kaltschnäuzig einen 7-m, als eine Ecke nur noch mit Hilfe vom gegnerischen Fuss auf der Linie gestoppt werden konnte. Die Verteidigung stand wieder einmal bombensicher und erwies sich als nervenberuhigend bei den verpassten Chancen, da es immer wieder tolle Anspiele gab.

Der Bann war nach dem ersten Treffer gebrochen und Caro (11.) und Marei mit Doppelschlag (13.,14.) erhöhten schnell auf 4:0, bevor Angie wieder eine Minute später auf 5:0 und Sandra per Strafecke zum 6:0 erhöhen konnte. Das war dann der Halbzeitstand. Brandenburg wehrte sich tapfer, jedoch gelang es dann wieder mit einer Periode, in der spielerisch alles klappte, innerhalb weniger Minuten den Spielstand auf 9:0 zu schrauben. Angie (26. und 27.) und Marei (29.) waren die Torschützen, bevor Brandenburg dann per 7-m der Ehrentreffer gelang. Die Mannschaft hat es geschafft, geschlossen die Leistung aus dem Training mit ins Spiel zu transportieren, daher konnte die Bank heute sehr beruhigt sein.

Bild und drei Punkte für eine abwesende Mitspielerin

 

25.02.2014 2. Damen erstmals in der Aufstiegsrunde

Mit einem 6:2-Erfolg über BSC II haben sich die zweiten Damen für eine tolle Saisonleistung selbst belohnt und dürfen nun erstmals seit Einführung des Formats in der Aufstiegsrunde mitspielen. Dort geht es allerdings um nichts mehr, Rotation Prenzlauer Berg steht bereits als Aufsteiger fest, da alle anderen Teams inklusive der zweiten Damen nicht aufstiegsberechtigt sind.

Die Partie war von Anfang an hart umkämpft und Tore zunächst Mangelware. Nach 17 Minuten gelang dann die 1:0-Führung, die der Mannschaft Sicherheit gab, jedoch war man auch bei den verpassten Chancen geduldig geblieben. Nach einer taktischen Umstellung in der zweiten Halbzeit lief es dann schliesslich wie am Schnürchen: Anna-Lisa und Catha erhöhten auf 3:0. bevor BSC der Anschlusstreffer gelang. Doch auch dadurch liess sich die Mannschaft nicht beeindrucken: Benita verwandelte einen 7-m zum 4:1, es fiel noch das 4:2, bevor Anna-Lisa mit einem Doppelschlag das 6:2-Endergebnis herstellen konnte.

Die zweiten Damen freuen sich über das Erreichen der TOP 4 und sind sehr stolz!

Es spielten: Katha, Anna, Catha, Caro, Sandra, Benita, Anna-Lisa, Cora, Angie, Lena, Claudi.

 

25.02.2014 Mitspielen gegen TuSLi: 2. Damen verlieren erstes Spiel in der Aufstiegsrunde

Das erste Spiel in der Aufstiegsrunde der Oberliga ging für die zweiten Damen verloren. Und doch kann die Mannschaft auch hier wieder stolz auf die gezeigte Leistung sein.

Unbeeindruckt startete die Mannschaft nach einer wieder einmal sehr motivierenden Ansprache von Ingo gut ins Spiel. Erstaunlicherweise war es so, dass von Anfang an gut mitgespielt wurde. Die erste Torchance hatte die heute hervorragend aufgelegte Catha H. Es gelang jedoch nicht, den Ball im Tor unterzubringen, und so ging TuSLi mit 0:1 in Führung (8.). Weitere Torchancen wurden erarbeitet, aber der Ball wollte heute nicht ins gegenerische Tor. Kurz vor der Halbzeit gelang TusLi dann das 0:2, jedoch verkürzte Lena fast postwendend auf 1:2.

Ein Doppelschlag zum1:4 nach der Halbzeit machte dann die Ambitionen für die zweite Hälfte schnell zunichte. TusLi zog sich in den Würfel zurück und weiterhin blieben alle Damen-Torchancen ungenutzt, obwohl es einige gab.

In der 36. Minute konnte sich die heute das Tor hütende Brausebirne gegen Sonja Lehmann beim 7-m-Duell auszeichnen, vorher war jedoch schon das 1:5 gefallen und das Spiel war quasi gelaufen.

Zwei weitere Treffer von Lena waren noch etwas Ergebniskosmetik, der letzte Gegentreffer kurz vor Ende dann der zum 3:7-Endstand. Das Spiel war ein weiterer Riesenschritt in der Entwicklung der Mannschaft in dieser unglaublichen Saison.

Nach dem Spiel erfolgte eine ausgiebige Analyse bei Kuchen und gekühlten Getränken im lauen Lüftchen vor der Halle.

 

Es spielten: Brausebirne, Anna, Vivi, Sandra, Catha, Cora, Angie, Benita, Lena, Anna-Lisa und Claudi.

 

10.03.2014 Zweite Damen siegen zum Saisonabschluss und belegen den dritten Platz

Die zweiten Damen haben es durch eine gute Leistung im letzten Saisonspiel geschafft, das Optimum aus der Hallenrunde herauszuholen: nach einem Sieg gegen die bereits als Aufsteiger in die Regionalliga feststehenden Prenzlbergerinnen belegten die zweiten Damen Platz 3 in der Aufstiegsrunde. Besonders erfreulich war das im Spiel sehr konzentriert zu Werke gegangen wurde. Von Anfang an hatte die Mannschaft das Spiel unter Kontrolle und liess wenig zu, und was, das entschärfte heute Katha im Tor verlässlich. Sandra erzielte nach punktgenauem Pass von Anna-Lisa die 1:0-Führung, was der Mannschaft Sicherheit gab. Das zwischenzeitliche 1:1 konnte erneut Sandra beantworten und erhöhte auf 2:1, womit man in die Halbzeit ging. Prenzlberg war ersatzgeschwächt angetreten aber bot den Damen stetig Paroli und blieb immer gefährlich.

Kurz nach der Halbzeit gelang dann der weitere Ausbau der Führung zum 3:1, und als Anna-Lisa das 4:1 erzielte schien die Partie gelaufen, wurde aber durch den 4:2-Anschlusstreffer der Rotation-Damen und einige spektakulär ausgelassenen Torchancen doch noch mal spannender als Ingo das wollte.

Die vier geschossenen Tore bescherten der Mannschaft sogar schlussendlich ein positives Torverhältnis um einen Treffer und einen positiven Saisonausklang bei einem Kaltgetränk.

Das Saisonziel, nichts mit dem Abstieg zu tun haben zu wollen wurde bereits vorzeitig mit dem Erreichen der Aufstiegsrunde erreicht, in der man frei aufspielen konnte, was mal besser und mal weniger gut gelang. Eventuell hat das vor der Saison absolvierte Vorbereitungsturnier sowie die gute Trainingsbeteiligung und das sehr anspruchsvolle Training in der Saison damit einiges zu tun, dass es so gut gelaufen ist. Fest steht: Die Entwicklung der Mannschaft ist sehr sehr positiv, vor allem im Training aber auch in den Spielen wurde nun bewiesen, dass dieses Team zu Recht an der Aufstiegsrunde teilgenommen hat. Die zweiten Damen bedanken sich bei Ingo und Steffi für die tolle Saison und freuen sich auf die Feldsaison - und eventuell ein weiteres Vorbereitungsturnier. Wenn das zur Regel wird und die Mannschaft noch stabiler wird steht dem Erreichen des nächsten internen Zieles nichts mehr im Wege!

 

 

 

2. Damen Halle 2011/2012 Saisonberichte

05.03.2012 Zweite Damen bleiben dran: 3:1 gegen den MHC

Die zweiten Damen bleiben im Rennen um den Aufstieg dran: mit 3:1 wurde die zweite Garde des Mariendorfer HC bezwungen.

Zweikampf ....

... Sondra hält ...

... und das wars ... gewonnen!

 

 

12.03.2012 Zweite Damen siegen gegen Köpenick

Die zweiten Damen haben am Sonntag gegen die Köpenicker Hockey Union gewonnen und somit die Chance gewahrt, den Aufstieg in die Oberliga zu schaffen. Es war nicht immer ganz einfach, doch einige Male gelang es den zweiten Damen, den Ball im Köpenicker Tor unterzubringen wie man sieht ...

... manchmal per Ecke ...

... mit Schmackes von Sandra ...

... ist er drin? Ist er nicht drin? ...

... viel Geplänkel spielte sich aber auch im "Mittelfeld" ab ...

... der war einmal mehr nicht drin ...

... Sondra hat auch einges entschärft ...

... manchmal auch die eigenen Mitspieler ...

... aber ein Glück gab es Jule ...

... die wenigstens ein Tor in der zweiten Halbzeit machte ...

... der war drin!! Und so konnte ein 6:2 - Sieg verbucht werden! Danke an die treuen Fans und die noch treuere Fotografin! Am nächsten Wochenende muss gegen Steglitz II noch ein Sieg her um die Chance auf den Aufstieg zu wahren.

 

18.03.2012 Aufstiegswochenende: Alle Damenmannschaften eine Liga höher

Es ist vollbracht: die zweiten Damen schafften nach einem 12:1-Erfolg gegen Steglitz den Aufstieg in die Oberliga.

Trotz einiger harter Feldeinheiten waren die Damen bis in die Haarspitzen motiviert und schafften es, bereits in der ersten Halbzeit eine 6:0-Führung dank einer glänzend aufgelegten Vivi herauszuschiessen. Der Sturm mit den Albig-Borek-Sisters harmonierte perfekt und zeigte sich ebenfalls in Torschusslaune. Bea in ihrem letzten Spiel für den SCC überliess das Toreschiessen lieber Anna, die ein mutiges Solo perfekt abschloss. Eine zweite Hälfte mit ebenfalls noch einmal sechs Treffern ebnete den Weg für das Aufstiegsspiel dritte gegen vierte Damen am Abend.

Glückwunsch an die Mannschaften zum Aufstieg. Danke Bea für Deine Zeit beim SCC! Danke Ingo für alles! Und danke an die verschiedenen Fans für die unglaubliche Unterstützung in den letzten Spielen!

Die Partie dritte gegen vierte Damen wurde am Abend ebenfalls im Horst-Korber-Zentrum vor grosser Kulisse ausgetragen - und die Vierte wartete mit allen Registern auf, sogar Coach Wolfgang Hentschel liess es sich nicht nehmen, wieder nach Verhinderung persönlich zu coachen.

 

19.03.2012 Zweite Damen steigen in die Oberliga auf

Die zweiten Damen sind nun im erneuten Anlauf in dieser Hallensaison in die Oberliga aufgestiegen. Am Ende reichte es doch noch zum ersten Tabellenplatz für die Mannschaft, weil BHC 3 kurzfristig das letzte Spiel absagte und somit einen Punktabzug hinnehmen musste.

 

Dies war die Abschlusstabelle der 1. Verbandsliga:

1.

 

SC Charlottenburg 2

7

39

:

14

16

 

2.

 

Zehlendorf 88 2

7

31

:

20

16

 

3.

 

HC Königs Wusterh.

7

30

:

19

15

 

4.

 

Berliner HC 3

7

34

:

20

11

 

5.

 

TuS Lichterfelde 3

7

13

:

28

7

 

6.

 

Steglitzer TK 2

7

12

:

29

5

 

7.

 

Mariendorfer HC 2

7

15

:

26

4

 

8.

 

Köpenicker HU

7

13

:

31

3

 

2. Damen Feld 2010/2011 Saisonberichte

29.08.2010 2. Damen starten erfolgreich in die Saison

Die zweiten Damen sind erfolgreich in die Saison gestartet. Das Team von Marcel Wiesner besiegte im ersten Auswärtsspiel den Club für Leibesübungen mit 2:0.

 

20.09.2010 Bittere Niederlage für die 2. Damen gegen BSC II

Die zweiten Damen verloren gegen den Aufsteiger BSC II mit 0:1. Trotz Kampf und Einsatz wollte für die junge Mannschaft von Marcel Wiesner das Tor nicht fallen. Bei einem Konter quasi mit Halbzeitpfiff machte es der BSC besser und verwandelte eine Chance zum 0:1 Pausenstand. Auch das Aufbäumen in der zweiten Hälfte blieb fruchtlos: die Damen konnten keine Torchance im gegnerischen Tor unterbringen, so dass es beim 0:1 blieb.

Nach der Partie: Geschlossenheit im Kreis

 

04.10.2010 Zweite Damen nehmen Wespen II einen Punkt ab

Die zweiten Damen haben sich am letzten Wochenende gegen die Wespen II einen Punkt erkämpft. Benita Baumeister schloss einen schönen Angriff zum SCC-Treffer ab, die Wespen konnten aufgrund einer guten Abwehrleistung und hervorragender SCC-Torsteherin nicht mehr als ein Tor schiessen so dass sich die zweiten Damen mit einer guten Teamleistung einen Punkt sicherten.

 

11.04.2011 Bitterer Fehlstart: zweite Damen verlieren zwei Mal zum Saisonauftakt

Am Sonnabend konnten die zweiten Damen als Zwischenspiel beim Bärbel-Müller-Turnier auf eigener Anlage gegen die zweite Mannschaft des Berliner HC antreten, aber auch die anfängliche große Kulisse nützte nichts: eigene Torchancen wurden vergeben und der BHC nutzte die eigenen cleverer, so dass am Ende ein 0:2 zu Buche stand.

Die Abwehr steht eigentlich

Am Sonntag kam es dann zum Kellerduell mit dem Spandauer HTC. Im Sportpark Spandau wurde die Partie über Standards entschieden, während die Gastgeber per Ecke und 7-m zu Torerfolgen kamen gelang den SCC-Damen leider nur der Ehrentreffer durch Sandra Waldhof.

 

 

16.04.2011 Zweite Damen siegen gegen Spitzenreiter

Einen knappen 4:3 - Erfolg verbuchten die zweiten Damen gegen den Spitzenreiter der 1. Verbandsliga, die zweite Mannschaft von Zehlendorf 88. Anne Buddeweg (2), Benita Baumeister und Cora Scheidt waren die Torschützen in der spannenden Partie.