Skip to main content

Halle 2013/2014 Wieder Ostdeutscher Meister und Aufstieg in die 1. Bundesliga!

21.11.2013 : 1. Damen siegen gegen Güstrow und gegen Steglitz

Die ersten Damen sind am Wochenende erfolgreich in die Saison gestartet. Stark ersatzgeschwächt reisten sie am Sonnabend nach Güstrow, wo der ATSV mit 12:1 geschlagen wurde. Sonntag wurde dann der Steglitzer TK mit 7:1 bezwungen.

 

29.11.2013 Damen gewinnen gegen Cöthen mit 12:3

Die Damen haben am Sonntag gegen die Gäste aus Cöthen mit 12:3 gewonnen.

 

01.12.2013 Damen gewinnen gegen Blau-Weiss mit 4:2

Die Damen haben gegen Blau-Weiss am Sonntag ihr erstes Heimspiel erfolgreich abgeschlossen. Die sehr defensiv stehenden Gäste konnten erst in der 9. Minute nach vorangegangenen Chancen von Ina zum 1:0 überwunden werden. Es folgten einige gute Chancen, jedoch konnte diese nicht verwertet werden.

 

Blau-Weiss reagierte kurze Zeit später mit einem abgefälschten Ball zum 1:1, was einige Zeit bestand hatte. Noch vor der Halbzeit konnten die Damen durch Melissa aber auf 2:1 erhöhen, und nahmen die knappe Führung mit in die Kabine.

In der zweiten Hälfte wurde das Spiel dann schneller, obwohl Blau-Weiß weiterhin nicht die Defensive aufgab. 

Melissa per 7-m und Ina erzielten die weiteren Tore für die Damen, die letztendlich bereits eine Viertelstunde vor Schluss in einem 4:2 bestand. Obwohl Blau-Weiß am Ende die Torsteherin vom Feld nahm war den Damen der Sieg nicht mehr zu nehmen.

 

Es spielten: Ypsi, Andrea, Anna, Maxi, Rieke, Melissa, Denise, Ina, Svenja, Laura G., Jule.

 

16.12.2013: Damen gewinnen gegen Aufsteiger CfL mit 15:4

Auch das fünfte Spiel der 1. Damen wurde gewonnen: gegen den Aufsteiger aus der Oberliga, CfL Berlin setzten sich die Damen mit 15:4 durch. Bereits zur Halbzeit konnte eine 10:2-Führung herausgespielt werden, in der zweiten Hälfte liess die Konzentration dann etwas nach.

Die Damen starten dann erst wieder am 12. Januar in die Restsaison gegen den Berliner SC um 11.00 Uhr in der Werner-Ruhemann-Halle.

 

06.01.2014 : Erste Damen testen erfolgreich Hockey 5 beim Messepokal

Die ersten Damen haben sich erfolgreich auf den zweiten Saisonteil vorbereitet. In Leipzig beim hochkarätig besetzten Messepokal konnten die Damen sogar das FInale erreichen dank Siegen gegen die USA und zwei Unentschieden gegen Gastgeber ATV sowie Osternienburg. Im Finale unterlag man dann gegen den UHC aus Hamburg mit 4:9.

Gewonnen haben die Damen jedoch schon etwas: Torfrau Sylke Kühne erhielt die Auszeichnung "beste Torsteherin". Herzlichen Glückwunsch!

 

11.01.2014 : Kantersieg der Damen gegen Schlusslicht BSC

Die Damen haben am Sonntag auswärts gegen den BSC einen Blitzstart hingelegt: Bereits nach 30 Sekunden stand es 1:0 für die Damen. Das 2:0 erzielte Melissa nach einem Pass von Denise und Ypsi musste mal zwischendurch eine Ecke halten. Die erste Ecke für die Damen versenkte Anna in der 15. Minute, Melissa schoss das 4:0 und Svenja verwandelte die nächste Ecke links oben zum 5:0 in der 21. Minute. Kurz vor der Halbzeit schloss der BSC einen Konter zum 1:5 ab.

Jule legte aber gleich nach nach der Pause zum 6:1 in der 31. Minute nach. Melissa verwandelte einen 7-m zum 7:1 und lupfte zum 8:1 über den Torwart - Svenja konnte dann ebenso per Doppelschlag Tor Nummer 9 und 10 (53.) erzielen. Das 11:1 erzielte Jule nach überlegtem Pass von Laura, und Svenja setzte mit dem 12:1 per Strafecke den Schlusspunkt.

 

18.01.2014 : Damen schlagen Aufsteiger CfL mit 8:1

Die Damen haben nichts anbrennen lassen und beim CfL am Sonnabend mit 8:1 gewonnen. Gleichzeitig patzte Verfolger Zehlendorf 88, so dass die Damen nun schon vor dem direkten Duell zwei Punkte Vorsprung haben. Um 11.00 Uhr ist am Sonntag Anpfiff in der Sporthalle Charlottenburg.

 

19.01.2014 : Kantersieg im Spitzenduell

Die ersten Damen haben im Spitzenduell gegen Z88 einen Kantersieg eingefahren, und den defensiv eingestellten Gästen keine Chance gelassen. Es ging etwas zäh los aber schnell waren die Damen bis auf 5:0 davon gezogen, bevor Z88 der erste Treffer gelang. Bereits zur Halbzeit stand es 7:1. Die Damen haben somit die Tabellenführung zurückerobert und stehen nun auf Platz 1 mit einem Spiel weniger als die zweitplatzierten Zehlendorferinnen.

 

02.02.2014: Damen schlagen Blau-Weiss mit 8:1

Die Siegesserie der Damen geht weiter: Auch gegen Blau-Weiss konnte die Mannschaft von Ziad al-Michref und Sascha Kolletzky erneut ihre Künste gegen den Fünferwürfel ausprobieren und blieb doch am Ende deutlich vorn: Alleine Svenja traf in der Partie vier Mal, darunter ein Hattrick in der ersten Halbzeit. Weitere Treffer steuerten Ina, Jule und Melissa bei, Denise traute sich einmal und einmal nicht.

Bis kurz vor Schluss stand es sogar 8:0, bevor Blau-Weiss nach kurioser 7-m-Entscheidung doch noch der Ehrentreffer gelang. Ypsi konnte dies 12 Sekunden vor Schluss auch nicht mehr verhindern.

 

15.02.2014 : Damen gewinnen 11:1 gegen Steglitz

Bereits nach 19 Minuten stand es 7:0 bevor sich die Steglitzer Damen etwas gefangen hatten: Ina hatte einen tollen Tag erwischt und erzielte in Minute 15 und 16 (2) einen Hattrick.

Zuvor hatte sie auch schon für Treffer 1 und 2 der Partie gesorgt, nach 34 Sekunden und in der 4. Minute. Zwischenzeitlich sorgte Svenja in der 7. Minute für das 3:0. Die Damen kontrollierten das Geschehen nach Belieben, mit gutem Passpiel und guten Anspielen setzten sie immer wieder Akzente. Denise sorgte dann mit ihren beiden Treffern zum 7:0 (19.) und 8:0 (28.)für den Pausenstand.  

Nach der Halbzeit hatten die Damen etwas den Faden verloren und verloren sich in Zweikämpfen und engen Räumen.

Caro Büscher sorgte für den 8:1- Zwischenstand, bevor die Damen eine torlose Zeit mit drei Treffern in den letzten fünfzehn Minuten abschlossen und das Ergebnis noch durch zwei Ecken von Svenja (46. und 51.) sowie einen Treffer von Denise auf 11:1 hochschraubten.

 

Es spielten: Ypsi, Maxi, Anna, Rieke, Lizzie, Denise, Melissa, Svenja, Laura, Jule, Ina.

Es schossen Tore: Ina (5), Denise (3), Svenja (3).

 

16.02.2014 Damen gewinnen 6:3 gegen Zehlendorf 88 und sind fast durch

Die Damen haben am Sonntag in ihrem Spiel gegen Z88 ein mühsames 6:3 erarbeitet, und sich somit einen idealen Ausgangsplatz erarbeitet, um am nächsten Spieltag bereits vorzeitig in die Bundesliga zurückzukehren.

Nächstes Wochenende spielen die Damen in Cöthen, dort reicht ein Sieg, um die Rückkehr in die Bundesliga perfekt zu machen.

 

06.03.2014 : Erste Damen sind Ostdeutscher Meister!

Die ersten Damen haben am Sonntag in ihrem letzten Saisonspiel den Berliner SC mit 7:0 geschlagen. Die Damen unterstrichen damit noch einmal ihre tolle Saisonleistung. Auch obwohl einige Spielerinnen ausfielen wurden diese gut von den jüngeren Kräften ersetzt. Besonders hervorzuheben sind auch die 136 geschossen Tore sowie die nur 29 (!) Gegentreffer!

 

Staffelleiterin Bettina Haustein überreichte nach der Partie den Wimpel.

 

 

 

  • Aufrufe: 1754

Feld 2013/2014 Guter 3. Platz nach Hinrunde

14.09.2013: Schwacher Auftakt gegen Aufsteiger Blau-Weiß Berlin

Die Damen haben gegen Blau-Weiß 1:1 Unentschieden gespielt. Nach gefühlten 90% Ballbesitz liefen die Damen einem frühen Rückstand hinterher und konnten erst 20 Minuten vor Schluss ausgleichen. Weiteres wollte einfach nicht gelingen, obwohl am Ende 14 Ecken zu Buche standen.

 

21.09.2013 Damen verlieren gegen NHTC mit 1:3

Am Sonnabend haben die Damen gegen die Aufsteiger vom Nürnberger HTC verloren. Die Damen fanden nie richtig ins Spiel und liefen einem 0:1 -Rückstand nach 15 Minuten hinterher. Nürnberg agierte über weite Strecken bissiger und obwohl auch einige Chancen auf Seiten der Damen zu verbuchen waren - 10 Minuten vor Halbzeit von Ina,Svenja nach schönem Pass von Melissa und dann durch zwei Ecken kurz vor Halbzeit war bis zur Pause nichts zählbares zu verbuchen.

Nach der Halbzeit verloren die Damen dann komplett den Faden und Nürnberg kam zu weiteren Möglichkeiten. Gerade als man sich wieder gefangen hatte musste Laura St. mit gelb vom Platz (52.) und Nürnberg erzielte das 0:2 eine Viertelstunde vor Schluss.

Melissa konnte noch einmal kurzzeitig verkürzen (62.), aber als man dann alles nach vorne warf konterte Nürnberg dann drei Minuten später musterhaft zum 1:3-Endstand.

 

Es spielten: Ypsi, Laura St., Frede, Vicky, Anna, Tabi, Laura G., Anita, Rieke, Denise, Maxi, There, Melissa, Svenja. Ina, Claudi.

Es schossen Tore: Melissa

 

27.09.2013: Damen gewinnen gegen Wacker München mit 5:1

Sonntag lief es besser bei den Damen: gegen Wacker München konnte die Mannschaft mit 5.1 gewinnen. Besonders erfreulich war, dass sich viele Spielerinnen in die Torschützenliste eintrugen, und auch die Ecken besser klappten.

 

29.09.2013 Damen schlagen Wespen auswärts mit 4:0

Die Damen haben am Sonntag in ihrem einzigen Spiel an diesem Wochenende die Zehlendorfer Wespen mit 4:0 geschlagen. Nach einer frühen Führung durch einen top geschossenen 7-Meter von Melissa in der zweiten Minute gelang den Damen trotz einiger guter Kreisszenen kein weiterer Torerfolg in der ersten Halbzeit.

Nach der Halbzeit überliess man kurzzeitig den Wespen das Ruder, die jedoch aus der kurzen Schwächephase kein Kapital schlagen konnten. Zehn Minuten nach der Halbzeitpause setzte Melissa nach Traumpass von Maxi Claudi gut in Szene und es fiel das 2:0 (45). Die Wiederholung der ersten Ecke für die Damen brachte sieben Minuten später das 3:0 durch Laura Göttert. Die Partie war dann entschieden, Wespen warf noch einmal alles nach vorne kamen aber nicht zum Abschluss auch dank einer wieder einmal gut aufgelegten Ypsi. Schliesslich fingen sich die Damen noch einmal und konnten dann in der 67. Minute nach einer schönen Kombination zum 4:0 durch Nela erhöhen.

 

Es spielten: Ypsi, Anna, Frede, Laura St., Vicky, Jule, Alina, Anita, Maxi, Denise, Laura G., Melissa, Svenja, Ina, Nela, Claudi.

Es schossen Tore: Melissa, Laura G., Nela, Claudi.

 

07.10.2013 Eine gute erste Halbzeit reicht nicht: Damen verlieren knapp mit 2:3 gegen TuSLi

Auch die Damen hatten in ihrem Sonntagsspiel kein Glück: nach einer fulminanten ersten Hälfte und einer tollen Mannschaftsleistung hatten die Damen TuSLichterfelde klar im Griff. Lediglich an der Chancenverwertung haperte es - und das sollte sich am Ende dann rächen. Es gab vier hundertprozentige Torchancen, die nicht verwertet werden konnten. Nachdem Ina in der 27. Minute dann nach Traumkombination über Denise und Nela das 1:0 erzielt hatte schien der Bann endlich gebrochen, jedoch gelang es den Damen nicht nachzulegen.

 Nach der Pause gab es dann ein komplett anderes Bild: die mutige Mannschaft schien in der Kabine geblieben zu sein und TuSLi setzte die Damen am eigenen Kreis schon schnell unter Druck. Bereits vier Minuten nach der Halbzeit gelang Lena Langer der 1:1 Ausgleich, und die Damen standen unter Dauerbeschuß. Ypsi wehrte einige TuSLi-Chancen ab, und Frede fischte noch eine Strafecke spektakulär aus dem Winkel (45.). Als sich die Damen dann langsam wieder gefangen hatten gelang Denise erneut der Führungstreffer (55.) . Eine Minute später konnte jedoch Charlotte Stapenhorst wieder ausgleichen (56.), und Lena Langer gelang neun Minuten vor Schluß die erstmalige TusLi Führung. Die Damen hatten keine weiteren Tormöglichkeiten, so dass das Spiel letztendlich verloren ging. Riesiges Trostpflaster waren danach lila Muffins, die Sammy gebacken hatte. Ein großer Dank dafür - auch fürs Einspringen als Ballmädchen an alle übrigen Damen und wJB-Spielerinnen!

 

Es spielten: Ypsi, Laura St., Anna, Alina, Vicky, Frede, Jule, Laura G., Maxi, Anita, Denise, Melissa, Svenja, Ina, Nela, Claudi.

 

Es schossen Tore: Ina und Denise

 

12.10.13 : Damen unterliegen auch dem zweiten Absteiger: 2:4 gegen Mannheim

Die Damen haben auch gegen den zweiten Bundesligaabsteiger nicht punkten können: Gegen Mannheim gab es am Sonnabend eine 2:´4-Niederlage.

Erst gegen Ende der ersten Halbzeit schienen die Damen ins Spiel gefunden zu haben und bestimmten dies dann auch, trotzdem gelang wieder nicht viel auf dem Torekonto. Schon nach 22 Minuten lag man 0:3 hinten und blieb bei Aktionen im Kreis zu harmlos.

 

Bereits in der 4. Minute schlug eine halbe Chance im Damen-Tor ein: Lara Dodd hatte maßgenau getroffen. Danach fing sich die Mannschaft wieder, aber zwei Strafecken fanden den Weg leider nicht ins Tor. Mannheim erhöhte dann nach Treffern von Tonja Fabig und Laura Kandt auf 0:3. Erst in der 30, Minute gelang dann den Damen der Anschlusstrefer. Svenja schloss sehenswert zum 1:3 ab. Eine weitere Strafecke kurz vor der Pause liessen die Damen wieder ungenutzt, obwohl der Druck vor der Pause enorm gut war.

In der zweiten Hälfte tat man sich zwar nicht so schwer im Aufbau wie gegen TuSLi, aber auch dort war dann wieder Mannheim besser im Spiel. In der 45. Minute erhöhte Mannheim auf 1:4, ehe die Damen dann durch Melissa auf 2:4 vekürzen konnten. Dann warf man alles nach vorne, jedoch ohne Erfolg, lediglich die Mannheimer Konter konnten gut verteidigt werden.Das Spiel wurde ordentlich in Unterzahl beendet, ohne jedoch noch einmal zum Torerflog zu kommen.

 

Es spielten: Ypsi. Frede, Jule, Vicky, Laura S., Anna, Alina, Laura G., Maxi, Anita. Denise, There, Svenja, Melissa. Ina, Claudi.

 

Es schossen Tore: Svenja und Melissa

 

15.10.2013: Damen siegen zum Abschluss der Hinrunde gegen Frankfurt 80

Die Damen haben ihr letztes Spiel vor der Winterpause mit 3:0 gegen den SC Frankfurt 80 gewonnen. Dabei spielten die Damen wieder zwei unterschiedliche Halbzeiten - eine gute erste und eine weniger gute zweite.

In Halbzeit eins tankte sich Nela auf der rechten Seite durch und passte auf Claudi, die zum 1:0 einschiessen konnte.  Es folgte eine weitere Druckphase, die mit Svenjas Eckentreffer (32.) belohnt wurde. Nach der Halbzeit fiel es den Damen wieder schwer, ins Spiel zu kommen und erst gegen Ende der Halbzeit gelang die Befreiung und wie in der ersten Hälfte war es wieder Nela, die sich dieses Mal über links durchtankte und auf Melissa auflegte, die den Ball zum 3:0-Endstand über die Linie beförderte.

 

Es spielten: Ypsi, Frede, Anna, Laura St., Vicky, Alina, Jule, Anita, Maxi, Denise, Laura G., Melissa, Svenja, Nela, Ina, Claudi.

 

Es schossen Tore: Svenja, Melissa, Claudi.

 

Das ist die Tabelle nach Abschluss der Hinrunde. Die Damen überwintern auf Platz 3.

 

1.   TSV Mannheim 7 32 : 6 19  
2.   TuS Lichterfelde 7 26 : 9 16  
3.   SC Charlottenburg 7 18 : 12 10  
4.   Nürnberger HTC 6 15 : 7 9  
5.   SC Frankfurt 1880 7 9 : 17 9  
6.   Zehlend. Wespen 7 11 : 13 8  
7.   Wacker München 6 4 : 25 2  
8.   TC Blau-Weiss 7 4 : 30 2  
  • Aufrufe: 1844

Feld 2013 Ordentliche Rückrunde

18.04.2013 Die Serie geht weiter: erste Damen ersatzgeschwächt in Nürnberg

Die Vorbereitung lief eigentlich toll: Mit viel Verstärung durch die hochrückenden Spielerinnen der weiblichen Jugend B und unsere neu dazugekommenen Mannschaftsmitglieder Anita aus Leverkusen und Maxi aus Hamburg und die zurückgekehrte Jule hatten wir eigentlich bis auf den Schnee in Berlin eine tolle Vorbereitung. Doch Jule zog sich in Duisburg eine blöde Schürfwunde am Knie zu, Laura wurde krank und Svenja konnte wegen Verletzungsproblemen auch nicht voll trainieren, so dass mal wieder alles nicht optimal lief.

 

Trotzdem fuhren wir guter Dinge nach Nürnberg und brauchten zwar fünf Minuten um ins Spiel zu kommen - trotz eigener Fankulisse - und dann lief alles besser. Nela erzielte nach 20 Minuten bei einem Eckennachschuss das 1:0, was wir mit in die Halbzeit nahmen und trotz guter Chancen nicht ausbauen konnten. Dann kam Nürnberg besser ins Spiel, und wir hatten noch Chancen, die wir aber weiterhin nicht verwerteten. Es kam dann wie so oft: eine schön geschlenzte ecke von Jana Schwarzer fand ihren Weg über Ypsi in unser Tor. Obwohl wir noch alles dran setzten ein Tor zu erzielen gelang uns dies nicht und wir mussten am Ende sogar froh sein, dass Nürnberg auch nicht besser traf als wir.

Unser Youngster haben alles in allem ihre Sache aber richtig gut gemacht und wir freuen uns am nächsten Wochenende auf die ersten Heimspiele.

 

Es spielten: Ypsi, Frede,Laura G., Anna, Lizzy, Alina, Denise, Rieke, Feli, Maxi, Anita, Claudi, Svenja, Melissa, Nela, Ina

 

Es schoss ein Tor: Die heisse Nela!!

 

20.04.2013: Damen starten gut ins Wochenende mit 5:2 gegen Stuttgart

Zum ersten Heimspiel der Rückrunde traten die Damen bei herrlichem Spielwetter und großer Kulisse an. In den ersten Minuten entwickelte man schon gut Druck aufs gegenerische Tor. Doch zunächst wollte der Ball nicht so recht ins Tor und einige hochkarätige Chancen wurden in der Anfangsphase vergeben - teilweise hatte man schon zum Jubeln angesetzt bis dann eigentlich eine halbe Chance durch Claudi zum ersten Tor führte: ein durchgehopster Ball von Maxi wurde aus der Luft in die Maschen befördert.

Da waren allerdings bereits schon 24 Minuten gespielt. Die taktischen Vorgaben wurden gut umgesetzt und immer wieder wurden Sturm und Mittelfeld von der Abwehr gut in Szene gesetzt. Melissa gelang dann zwei Minuten später mit einer tollen argentinischen Rückhand die 2:0-Führung (26.), und als Stuttgart eine Ecke nicht klären konnte schlugen die Damen erneut zu: mit 3:0 (34.) ging es in die Halbzeit.

Die Kickers waren das ersatzgeschwächte Team an diesem Wochenende - mit nur einem Auswechselspieler - und verzeichneten zudem noch früh eine Verletzung, steckten aber nie auf. Kurz nach der Pause gab es eine Riensenchance für die Damen, doch quasi im Gegenzug fiel dann unmiottelbar der Anschlusstreffer zum 1:3. Dies verunsicherte dann wieder und es gab einen Bruch im Spiel, doch wurde weiter der Weg nach vorne gesucht und man konnte sich bis in den Kreis vorarbeiten aber zunächst nichts zählbares verbuchen. Die dritte Strafecke für die Damen brachte das 4:1 durch Claudi (47.)  und Melissa schloss einen Bilderbuchangriff über rechts zum 5:1 ab (63.).

Kurz vor Schluss wurde es noch einmal hektisch als Stuttgart per 7-m noch auf 5:2 verkürzte (67.), obwohl Ypsi fast dran war - und es eine grüne Karte gab - jedoch war das Spiel gelaufen.

 

Es spielten: Ypsi, Laura G., Frede. Laura S., Lizzie, Alina. Anita. Feli, Rieke, Denise. Maxi, Nela, Melissa, Svenja, Ina, Claudi.

 

Es schossen Tore: Melissa (2) und Claudi (3)

 

21.04.2013: Damen schlagen Wacker München mit 5:1

Es war eine erfolgreiche Feuertaufe für Nachwuchs-Torsteherin Esther: ein Gegentor stand am Ende bei ihrem ersten Damenspiel bei der ersten Mannschaft auf dem Feld zu Buche. Svenja hatte mit ihrem Eckentreffer in der 13. Minute dafür gesorgt, dass die Damen erst einmal ein Polster hatten, trotz guter Aktionen war es deutlich schwerer ins Spiel zu finden und zum Abschluss zu kommen.

 

Erst in der 41. Minute erlöste Ina dann die Damen: ihr sehenswerter Stecher brachte das 2:0. Nela erhöhte sieben Minuten später auf 3:0 (47.). Die ebenfalls deutliche schwächer als in der Hinrunde aufgestellten Münchnerinnen gaben nicht auf und konnten letztendlich einen Treffer zum 3:1 durch Julia Nachtsheim beisteuern. Doch die Damen hatten noch nicht genug und erhöhten durch Melissa (53.) und erneut durch Svenja per Ecke (68.) auf 5:1 - ein runder Abschluss für ein gelungenes Heimspielwochenende.

 

Es spielten: Esther, Frede, Laura St., Anna, Jule, Lizzie, Denise, Feli, Anita, Maxi, Rieke, Ina, Nela, Svenja, Melissa, Claudi.

 

Es schossen Tore: Svenja (2), Melissa, Ina, Nela.

 

28.04.2013: Damen verlieren gegen Wespen

Die ersten Damen haben ihr Heimspiel gegen die Wespen mit 1:3 verloren.

Dabei gelang es den Damen das ganze Spiel lang nicht den Wespen irgendetwas entgegenzusetzen, weil man die ganze Zeit spielerisch deutlich unter den eigenen Möglichkeiten blieb.

Die Wespen konnten gleich die este Ecke glücklich verwandeln und auch das rüttelte die Damen nicht wach.

 

05.05.2013 : Ersatzgeschwächte Damen retten drei Punkte in Leipzig gegen ersatzgeschwächten ATV

Eine gute erste Halbzeit reichte: Die Damen haben trotz zahlreicher krankheitsbedingter Ausfälle gegen den ATV Leipzig die nächsten drei Punkte eingefahren. 3:2 hiess es schon zur Halbzeit, und so lautete auch das Endergebnis.

Es hatte alles andere als gut begonnen: Nachdem Svenja schon letzte Woche krank ausfiel und dies wohl nun auch noch länger tun wird meldete sich nun auch Melissa krank. Maxi war auswärtig und Lulu hatte Fortbildung, also ergab sich erneut eine Chance für einige der eifrigen Youngster. Neben Alina wurde dieses Mal auch die trainingsfleissige Tere mitgenommen.

Das Spiel begann mit zwei verpassten Riensenchancen von Claudi. Leipzig schloss einen Konter durch Maxi Benedix zum 0:1 ab. Doch die Damen erarbeiteten sich schliesslich Chance um Chance und letztendlich konnte die gerade eingewechselte Tere in ihrem ersten Damenspiel den Ball zum 1:1- Ausgleich über die Linie befördern. Anita musste kurzfristig verletzt vom Platz, konnte in der zweiten Hälfte aber weiterspielen.

In der 18. Minute gelang dann Claudi die 2:1-Führung, aber die drückende Überlegenheit konnte nicht in Tore umgemünzt werden. Es gab einen kuriosen 7-m den Leipzig zum Ausgleich nutzte, aber Feli konnte dann einen guten Angriff über rechts mit ihrem ersten Tor im SCC-Dress abschliessen.

Weitere Treffer gelangen nicht. Nach der Halbzeit gab es ein anderes Bild: Leipzig machte Druck und die Damen gingen oftmals fahrlässig mit ihren Ballgewinnen um. Eine gute Ypsi verhinderte Schlimmeres, während vorne die Chancen weiter nicht genutzt wurden. Am Ende wurde es noch einmal hektisch, aber die Damen retteten den Vorsprung über die Zeit.

 

Es spielten: Ypsi, Anna, Frede, Laura St., Lizzie, Alina, Jule, Anita, Denise, Rieke, Feli, Laura G., Tere, Nela, Ina. Claudi.

 

Es schossen Tore: Tere, Feli, Claudi.

 

11.05.2013: Eine gute erste Halbzeit reicht: Damen gewinnen gegen SC Frankfurt 80 2:0

Auch zum vorletzten Saisonspiel hörten die Sorgen nicht auf: Melissa und Svenja waren weiterhin krank, Denise auch verhindert, so dass wieder mit einer anderen Mannschaft gespielt wurde.

 Sakko musste vor dem Spiel ein Tor holen, auf das dann letztendlich eigentlich gar nicht geschossen wurde, und der Rasen war gut gewässert. Das Spiel war  von Beginn an ganz gut in der Hand der Damen, jedoch konnten keine zwingenden Möglichkeiten erarbeitet werden. Nela holte dann die erste Ecke für den SCC, die Laura St. per Schuss zunächst in den Torwart beförderte jedoch dann im Nachschuss den Ball unhaltbar zur 1:0 -Führung in die Maschen drosch (20.). In der 29. Minute konnte Claudi nach überlegtem Anspiel von Ina den Ball ein weiteres Mal über die Frankfurter Linie befördern. So blieb es auch bis zur Halbzeit, mit einer 2:0 -Führung gingen die Damen in die Pause.

Dann wiederholte sich das Spiel aus Leipzig. In der zweiten Hälfte fiel es den Damen schwer, sich aus der eigenen Hälfte zu befreien und Frankfurt erarbeitete sich drei Strafecken, bei denen sie allesamt das Tor nicht trafen.

Chancen bei den Damen blieben Mangelware, aber der Spielstand konnte erneut über die Zeit gebracht werden.

Ein besonderer Dank gilt heute Markus Krüger und den tollen Balljungs!

 

Es spielten: Ypsi, Jule, Laura St. Frede, Anna, Lizzie, Anita, Maxi, Rieke, Feli, Lulu, Laura G., Tere, Nela, Ina, Claudi.

Es schossen Tore: Laura, Claudi.

 

Es zeigte sich: dass nicht alle jeden Kommentar auf facebook lesen

 

01.06.2013: Glückloser Saisonabschluss für die Damen gegen den Aufsteiger

Die Saison beendeten die ersten Damen auf dem dritten Tabellenplatz, aber zum Abschluss gab es noch einmal eine deutliche 0:4-Niederlage gegen den Erstligaaufsteiger aus Frankfurt.

 In einem ausgeglichenen Spiel wurden die Chancen auf Damenseite nicht genutzt, während Frankfurt immer wieder Tore schoß. Auch die Eckenabwehr, die am Vortag noch sicher stand erwies sich heute als nicht ganz so stark: in der 11. Minute konnte Frankfurt durch Marina Liwintschuk in Führung gehen. Immer wieder gelangen gute Szenen aber insgesamt blieben die Damen zu harmlos. Auch der heute für Ypsi das Tor hütenden Esther konnte kein Vorwurf gemacht werden, sie machte ihre Sache gut. Auch mit Kim gab es eine weitere junge Debütantin im Team, die nach einem sehenswerten Angriff fast ein Tor erzielt hätte. Die Damen blieben bei den eigenen Ecken harmlos, lediglich einmal musste Sandrina Heyde im Frankfurter Tor bei einem Stecherversuch retten. Bereits mit 0:3 lagen die Damen zur Pause hinten, und die zweite Halbzeit war dann annehmbar, jedoch konnte ausser einem weiteren Gegentreffer auch dort nichts zählbares für die Damen verbucht werden.

 

Es spielten: Esther, Anna, Laura St., Frede, Laura G., Rieke, Kim, Alina, Jule, Anita, Maxi, Lizzie, Nela, Tere, Ina, Claudi.

  • Aufrufe: 1906

Halle 2012/2013 Intermezzo in der 1. Bundesliga

24.11.2012: Start nach Maß: Damen schlagen den ATV in Leipzig mit 3:1

Die Damen haben in Leipzig beim Start in die Bundesligasaison die ersten drei Punkte eingefahren. Mit 3:1 gewann man beim ATV. Die Tore erzielten Denise, Svenja und Ina. Ypsi liess die Leipziger Stürmer immer wieder verzweifeln und schaute einen 7-m am Tor vorbei.

Ina erzielt das entscheidende 3:1 in Leipzig

Am Sonntag treten die Damen um 11.00 Uhr zu Hause in der Sömmeringhalle gegen TuSLichterfelde an.

 

Es spielten: Ypsi. Laura St., Anna, Frede, Lizzie, Melissa, Svenja, Ina, Laura G.

Es schossen Tore: Denise, Ina, Svenja.

 

25.11.2012: Damen unterliegen 4:6 gegen TusLichterfelde

Die Damen haben am Sonntag gegen TusLichterfelde trotz eines hervorragenden Starts mit 4:6 verloren. Eine schnelle 2:0-Führung durch Tore von Denise (2.) und Ina (3.) wurde noch von Svenja per 7-m auf 3:0 ausgebaut. Weitere Chancen wurden nicht verwertet , und die Konzentration ging ein wenig verloren, so dass TusLi besser ins Spiel kam.

Steffi Gorr erzielte den Anschlusstreffer zum 3:1, und die Damen verpassten, die eigene Überlegenheit in Tore umzumünzen, so dass TusLi noch vor der Halbzeit per Doppelschlag von Alex Bugala zum 3:3 ausgleichen konnte (26. und 29.). Die Gäste kamen auch besser aus dere Kabine, die erstmalige Führung durch Steffi Gorr unmittelbar nach der Halbzeit (32.) resultierte daraus. Bei den Damen gab es viele unnötige Zweikämpfe und viele Ballverluste, es wollte nicht mehr so recht viel zusammenlaufen. Sophie Ullrich konnte in der 39. Minute dann die Führung der Gäste ausbauen, Die Damen konnten lediglich noch einmal durch einen Treffer von Denise in der 43. Minute zum 4:5 herankommen, doch das letzte TusLi-Tor fünf Minuten vor Schluss durch Steffi Gorr besiegelte den 4:6-Endstand und die erste Niederlage.

 

Es spielten: Ypsi. Laura St., Anna, Frede, Lilly, Melissa, Svenja, Ina, Laura G.

Es schossen Tore: Denise (2), Ina, Svenja.

 

03.12.2012: Erste Damen gewinnen gegen die Wespen 5:2

Die ersten Damen haben am Sonntag in der Sporthalle Charlottenburg mit 5:2 gewonnen. Ein ganz schnelles Tor von Ina (1.) sorgte für die frühe Führung, Anabel legte in der 7. Minute nach, die Damen spielten ein gutes Spiel. Anabel verwandelte eine Strafecke zum 3:0 in der 17. Minute und die Damen hatten bis dahin das Spiel gut im Griff und liessen wenig Aktionen der Gäste zu, die sofern sie stattfanden von Ypsi dank toller Leistung entschärft wurden.

 Ähnlich wie gegen TusLichterfelde sah es so aus, als sei nach der 3:0 - Führung in der 17. Minute das Pulver verschossen, aber die Damen entschärften mit guter taktischer Leistung clever alle Wespen-Angriffe bis auf einen, der zum 3:1-Halbzeit-Stand führte. Laura St. konnte per Eckentreffer (34.) genau dann dem Team Sicherheit geben als es brenzlig zu werden drohte und die Wespen direkt nach der Halbzeit auf 3:2 herangekommen waren (33.) . Ypsi mit einer hervorragenden Leistung, der Pfosten und die Latte und auch Frede mit sensationeller Eckenabwehr taten ihr übriges, um den Damen den zweiten Sieg im dritten Spiel zu bescheren. Als Anabel mit dem 5:2 nach 47 Minuten ihre tolle Leistung krönte wollten keine Tore mehr fallen, und die Wespen bestritten die letzten neun Minuten die Partie in Überzahl, weil sie Keeperin Maxi Primus zugunsten einer sechsten Feldspielerin vom Platz nahmen. Doch Ziad hatte auch darauf eine kluge taktische Antwort parat, die Abwehr stand sicher und bescherte den Damen drei weitere Punkte und sogar den zweiten Tabellenplatz.

 

Es spielten: Ypsi, Anna, Frede, Laura St., Lizzie, Anabel, Denise, Ina, Svenja, Melissa, Laura G.

Es schossen Tore: Anabel (3), Ina, Laura St.

 

09.12.2012: Damen verlieren gegen den BHC mit 3:12

Die Damen haben gegen den Berliner HC mit 12:3 verloren.

Die Direktive hiess: mitspielen und nicht nur hintendrinstehen, und anfangs gelang es noch einige Male, sich aus dem Pressing des BHCs zu befreien. Beim Spitzernreiter lief noch nicht so viel zusammen und so konnte sich Ypsi bereits einige Male früh auszeichnen. Svenja gelang dann nach der ersten Strafecke für die Damen sogar die 1:0-Führung in der sechsten Minute.

 

Svenja erzielt das 1:0 für die Damen

Ab dann hiess es "Lernen", die eigenen Aktionen waren oft gut aber es fiel schwer, überhaupt den Ball in den gegnerischen Kreis zu bringen. Der BHC kombinierte immer besser und spielte sich in Laune und war einfach viel konsequenter und druckvoller als die Damen, aber die Abwehr und Ypsi hielten im offenen Schlagabtausch gut dagegen. Auch die Eckenabwehr konnte sich sehen lassen, doch der BHC wurde immer sicherer im Kontakten und die Aktionen wurden zwingender, während bei den Damen die eigene Leistung oftmals nicht zu 100% abgerufen werden konnte und ausserdem die eigenen Aktionen oftmals nicht zwingend genug waren.

Bis zur Halbzeit war der BHC dann schon auf 1:7 davongezogen, auch in der zweiten Hälfte spielten die Damen weiter offen mit. Wieder und wieder gelang es den BHCerinnen, Spielerinnen im Kreis freizuspielen, die aus allen Lagen sehenswerte Torschüsse abgaben, so dass Ypsi zu ihrem gewünschten Geburtstagsgeschenk kam - und sich die Zahl der erzielten Gegentore in Halbzeit zwei auf fünf beschränkte, dabei jedoch einige sehr schöne, z.B. ein unhaltbarer Rückhandschlenzer von Natascha Keller. Erst in den letzten Minuten der zweiten Halbzeit gelang es den Damen, die wenigen Kreiszenen zu Toren umzumünzen: Denise (51.) und Laura (56.) mit der zweiten Damenecke schossen dann noch Tor Nummer 2 und 3, so dass es am Ende 3:12 hiess.

 

Es spielten: Ypsi, Frede, Laura St., Anna, Lilly, Anabel, Denise, Melissa, Svenja, Ina, Laura G.

Es schossen Tore: Svenja, Denise, Laura St.

 

15.12.2012: Damen verlieren gegen Osternienburg mit 3:4

Die Damen haben das Sonnabendspiel gegen den Osternienburger HC verloren.

Eine nicht ganz gute erste Halbzeit ohne Tore für die Damen und fünf nicht verwandelte Ecken reichten dann am Ende nicht um eine 0:3-Führung von Osternienburg noch einmal aufzuholen. Jana Kurde und Tina Mourek hatten die Gäste zum 0:2 Halbzeitstand in Führung gebracht, die ersatzgeschwächten Damen hatten in den ersten Minuten durchaus auch gute Torchancen aber es fehlte die letzte Konsequenz.

 

Osternienburg setzte wie gewohnt auf Konter und war erfolgreich. Einen 7-m nach der Halbzeit verwandelte Tina Mourek ebenso - so stand es nach 36 Minuten 0:3, ehe Svenja dann in der 38. Minute auf 1:3 verkürzen konnte. Die Damen kämpften nun um jeden Ball und machten das Spiel wo es ging schnell. Osternienburg traf dann jedoch zum 2:4, Svenja per 7-m und Ina per Doppelschlag (52. und 53.) liessen die Damen noch einmal hoffen, aber das Spiel konnte letztendlich nicht mehr gedreht werden und es blieb beim bitteren 3:4.

 

Es spielten: Ypsi, Frede, Laura St., Lilly, Anna, Svenja, Denise, Anabel, Laura G., Ina.

Es schossen Tore: Svenja (2), Ina.

 

16.12.2012: Damen verlieren das erste Spiel der Rückrunde knapp gegen ATV Leipzig mit 6:7

Eine bittere gelbe Karte bei einer Offensivaktion (!) fünfeinhalb Minuten vor Schluss für Svenja aus nicht ganz ersichtlichen Gründen bescherte den Damen beim Stand von 6:6 eine Unterzahl und kostete letztendlich die Punkte: Ein unglücklich durchgerutschter Ball landete drei Minuten vor Schluss noch im Tor von Ypsi, so dass das Spiel am Ende sogar noch verloren wurde.

 

Die Damen hatten eine eindrucksvolle Partie gespielt: von Anfang an war man wach und machte Druck. Ina schoss nach sechs Minuten das 1:0, nachdem schon zwei Ecken in Karo Amm im Leipziger Tor ihren Meister gefunden hatten. Auch alle weiteren Chancen konnten nicht in Tore umgemünzt werden, Leipzig konnte trotz verletzungsbedingtes Ausscheiden von Vanessa Wenzel durch Kirstin Scheloske (16) , Nancy Rudolph (21.) und Maxi Benedix (28.) das Ergebnis bis zur Halbzeit sogar auf 1:3 drehen, weil die Damen auch zwei weitere Ecken nicht an Amm vorbeikriegten.

Nancy Rudoplph erhöhte nach der Halbzeit auf 1:4 (33.), Ina verkürzte postwendend auf 2:4. Auch das nächste Leipzige Tor durch Maxi Benedix (38.) wurde durch Svenja gleich wieder egalisiert (39.). Danach drehten die Damen noch einmal richtig auf, Ina schoss nach herrlicher Kombination mit Laura das 4:5 in der 43. Minute und Strafecke Nummer sechs und sieben wurden wieder gehalten, bevor Ina nach feinem Pass von Svenja zum Ausleich vollendete (50.). Nancy Rudolph erzielte erneut die Leipziger Führung (53.), postwendend glich aber Ina wieder flach und hart aus (54.). Es folgte die gelbe Karte für Svenja und das Leipziger Tor. Die Damen gaben bis zum Schluss nicht auf und erarbeiteten sich noch eine Schlussecke, aber auch bei der konnte die starke Karo Amm im Leipziger Tor nicht überwunden werden, so dass das Wochenende punktlos für die Damen endete.

 

Es spielten: Ypsi, Frede, Laura St., Lilly, Anna, Denise, Anabel, Laura G., Svenja. Ina.

Es schossen Tore: Ina (5), Svenja.

 

12.01.2013: Damen verlieren 2:5 gegen TusLichterfelde

Stark ersatzgeschwächt haben die Damen gegen TusLi verloren. Nachdem Melissa schon seit dem letzten Spieltag ausfällt erwischte es nun auch Denise krankheitsbedingt - zudem verletzte sich Anabel nach wenigen Minuten.

 

Die Damen mussten daher ungewohnt defensiv antreten und hatten Mühe, den eigenen Spielrhytmus zu finden. TusLi machte es zunächst besser und erzielte durch Steffi Gorr einen schnellen Treffer. Danach verfehlten aber bis zur 20. Minute alle Schüsse das Ziel bzw. wurden von Ypsi entschärft. Per Strafecke kam Lichterfelde dann zum Tor (20.) und legte schliesslich noch vor der Halbzeit ärgerlich nach. Ina konnte in der 37. Minute dann einen Angriff abschliessen und brachte die Damen auf 1:3 heran. TusLi zog wenige Minuten später wieder davon (40.) und legte dann in der 55. Minute noch einen Treffer nach. Inas 2:5 zeigte, dass die Damen nie aufgaben aber auch heute spielerisch wieder ein wenig unter ihren Möglichkeiten blieben.

 

Es spielten: Ypsi, Lilly, Lizzie, Frede, Laura St., Anabel, Svenja, Ina, Laura G.

Es schoss Tore: Ina (2).

 

13.01.2013: 2:7 - Niederlage der Damen gegen Wespen

Die Damen haben gegen die Wespen deutlich mit 2:7  verloren. Nachdem Anabel mit Kreuzbandriss, den sie im letzten Spiel erlitt, ausfällt und auch Laura noch krank war spielten Melissa und Denise angeschlagen. Lange hielten die Damen gut mit, konnten die Wespen-Führung durch ein herrliches Eckentor von Svenja wieder ausgleichen, scheiterten aber immer wieder an sich selbst in der Chancenverwertung. Die Wespen erzielten dann Mitte der ersten Halbzeit die 2:1-Führung, die bis zum Halbzeitpfiff auch auf dem Papier stehen blieb.

 

Zu unbeherzt agierten die Damen, die die Wespen dann in der zweiten Hälfte dann fast direkt nach Anpfiff auf 3:1 davonziehen liessen. Die Chance zum Anschlusstreffer wurde bei einer Ecke vergeben und die Wespen konterten eiskalt und zogen statt dessen spielentscheidend auf 4:1 davon. Die Damen machten insgeamt zu wenig aus ihren Chancen, so dass der zweite Treffer nicht fiel. Auch Tor Nummer 5 und 6 der Wespen fielen durch Konter als die Damen ihrerseits sich immer wieder in gegnerischen Brettern verrannten.

Ein Eckentreffer in der 54. Minute besiegelte das Toreschiessen der Wespen bei sieben, ehe Claudi nach gutem Pass von Svenja den zweiten Damentreffer des Tages verbuchen konnte (57.).

 

Es spielten: Ypsi, Lilly, Anna, Frede, Lizzie, Denise, Melissa, Laura G., Svenja, Ina, Claudi.

 

19.01.2013: Damen verlieren 3:9 gegen den BHC

Die Damen haben ihr vorletztes Saisonspiel gegen den BHC mit 3:9 verloren.

Dabei boten die Damen den treuen Fans und von weither angereisten Zuschauern eine tolle Leistung: Dem BHC gelang nach fast einer Viertelstunde erst der erste Treffer. Aufgrund von weiter andauernden Personalproblemen mussten die Damen wieder defensiv spielen, doch glückte dies ein wenig besser als in der Partie gegen die Wespen.

Franziska Stern konnte in der 14. Minute erstmals Ypsi überwinden und Ina antwortete postwendend mit dem 1:1-Ausgleich (16.).  Man spielte gut mit und hatte auch eigene gute Torchancen, Laura Göttert meldete mit einem Schuss an den Innenpfosten ihre Torjägerambitionen an.

Doch konnte der BHC dann vor der Halbzeit als die Damen mehrfach den Ball in der Vorwärtsbewegung verloren noch mit Doppelschlag von Stern und Natascha Keller sowie Victoria Wieske auf 1:4 davonziehen.

Auch in der zweiten Halbzeit fingen die Damen gut an, aber es war der BHC der die Torer erzielte.

Saskia Müller (34.) und Kerstin Holm (39.) per Strafecke besorgten das 1:6. Trotzdem entschärfte Ypsi Chance um Chance, unterstützt von der heute hervorragend organisierten Abwehr, aber vorne wollte das Tor nicht fallen.

Claudi wurde dann gut von Laura G. freigespielt und schoss den 2:6-Anschluss (48.), doch schon wenig später fielen Tore Nummer 7 und 8 für den BHC durch Keller (49.) und Stern (50.).

Die Damen hatten nnoch einmal besonderen Grund zum Jubeln als Laura Göttert in der 56. Minute das 3:8 und ihr erstes Damentor erzielte.

Kerstin Holm per Ecke stellte dann den 3:9 -Endstand her (59.)

So geht es nächstes Wochenende für die Damen in Osternienburg beim Auswärtsspiel um den Klassenerhalt.

 

Es spielten: Ypsi, Anna, Frede, Lizzie, Laura St., Denise, Laura G., Ina, Claudi - ja das waren tatsächlich alle!

 

Es schossen Tore: Ina, Laura G. und Claudi

 

20.01.2013: Bitteres 4:4 in Osternienburg: Damen steigen wieder ab

Am Ende gab es das denkbar ungünstigste Ergebnis: Auf der Anzeigentafel in der Ernst-Messinger-Sporthalle in Osternienburg stand am Ende der Partie der Damen ein 4:4. Somit sind die Damen nach einer Spielzeit aus der Bundesliga wieder abgestiegen, und spielen in der nächsten Hallensaison wieder in der Regionalliga.

Es hatte gut angefangen: Die Damen liessen sich weder von Personalnöten aufgrund der gleichzeitig stattfindenden WJA-Endrunde noch eindrucksvoller und lautstarker Kulisse beeindrucken und spielten selbstbewusst auf und dominierten das Spiel. Nachdem Ina in der 7. Minute nur regelwidrig im Osternienburger Kreis gestoppt werden konnte verwandelte Lizzie den fälligen 7-m sicher zur 1:0-Führung.

Der zweite Treffer wollte nicht fallen, obwohl die Damen gute Chancen hatten und so gelang Jenny Dolge in der 20. Minute der Ausgleich zum 1:1. Claudi konnte vier Minuten später die erneute Führung erzielen, und mit dem Spielstand ging man dann in die Kabine. Doch nach der Halbzeit wollte der Führungstreffer nicht fallen. Die Damen agierten nun etwas glückloser und wiederum Jenny Dolge glich zum 2:2 in der 35. Minute aus. Osternienburg ging dann sogar un Führung mit 2:3 per Strafecke von Tina Mourek. Doch die Damen mussten nicht lange bangen: Lizzie per Ecke glich eine Minute später wieder aus (48.). Drei Minuten später erzielte Ina die 4:3-Führung, aber die Damen konnten trotz Drucks kein weiteres Tor erzielen. Eine unglücklich gegebene Ecke nutzte Tina Mourek drei Minuten vor Schluss zum erneuten Ausgleich. Obwohl die Damen alles nach vorne warfen wollte der Ball den Weg ins Osternienburger Tor nicht mehr finden und die Trauer nach dem Abpfiff war groß, denn Osternienburg hatte am Ende zwei Tore mehr geschossen und verblieb somit in der Liga.

 

Es spielten: Ypsi, Anna, Laura S., Lizzie, Denise, Ina Laura G., Claudi.

Es schossen Tore: Lizzie (2), Ina, Claudi.

 

 

 

  • Aufrufe: 1737

Halle 2013/2014 Vorbereitung bei TusLichterfelde und beim Schlett-Cup


05.11.2012: Schlett-Cup 2012

Die ersten Damen haben am Wochenende nicht nur einen Freundschaftsbesuch gemacht sondern auch eine gute Saisonvorbereitung absolviert. Beim gut besetzten Schlett-Cup in Leipzig konnten die Damen zwar nicht gegen Ligagegner ATV Leipzig gewinnen, siegten aber gegen Güstrow, Gastgeber HC Lindenau und Eintracht Braunschweig aus der 1. Bundesliga Gruppe Nord. Gegen den Steglitzer TK erreichten die Damen ein 1:1-Unentschieden, so dass man sich letztlich mit dem 2. Platz zufrieden geben musste.

Danke an den HC Lindenau für die erneut sehr nette und effektive Organisation!

Am nächsten Wochenende bereiten sich die Damen beim Bundesligaturnier von TusLichterfelde auf die Erstligasaison vor.

 

12.11.2012 : Damen zahlen Lehrgeld beim Vorbereitungsturnier von TuS Lichterfelde

Die Damen haben am Wochenende am Vorbereitungsturnier von TusLichterfelde teilgenommen.

Die Damen haben viel getestet und gegen die Gastgeberinnen nach 0:5 -Rückstand in Halbzeit zwei noch etwas aufgeholt und sind mit 3:6 vom Platz gegangen. Im zweiten Spiel gegen die Wespen lief einmal alles zusammen und die Damen schossen Tore und gewannen mit 6:2. Gegen Braunschweig stimmte dann die Defensivleistung aber die Chancen konnten nicht genutzt werden - das Spiel endete 3:6. Am nächsten Morgen wurde gegen Uhlenhorst Mühlhei defensiv wiederum ein gutes Spiel abgeliefert aber die Chancen erneut nicht genutzt aber man konnte 3:2 gewinnen.

Das erste Punktspiel findet in zwei Wochen statt.

  • Aufrufe: 1313

Feld 2012/2013 Hinrunde

22.09.2012: 1. Damen: Gelungener Saisonauftakt in Stuttgart beim 2:0 Erfolg

Die ersten Damen sind erfolgreich in die Saison gestartet. Am Sonnabend, den 22.09.2012 stand das erste Saisonspiel in Stuttgart an. Schon vor der Partie verlief nicht alles reibungslos, denn die Damen mussten die kranke Svenja kurzfristig in Berlin lassen. Auch andere hatten bei Spielbeginn mit krankheitsbedingten Problemen zu kämfen, was die anfängliche Nervosität ansatzweise erklärt.

Auch in Stuttgart konnten die Damen jedoch wieder einen eindrucksvollen Fanblock aufwarten, der extrem motivierte, danke! 

Lizzie setzte schon früh mit gefühlvollen Pässen ein Zeichen aber die Damen brauchten ein wenig, um ins Spiel zu finden. So scheiterte man anfangs am der eigenen Ungenauigkeit, um Viertel-Szenen gefährlich zu machen.

Nachdem auch noch Lulu mit Fussverletzung ausschied und unser dünn besetztes Mittelfeld noch dünner besetzt wurde sah es auf der Bank trotz mittig angebrachten Mülleimers nicht mehr ganz so gut aus. Doch wenigstens der Live-Ticker funktionierte dank des mitgereisten Physios hervorragend - die die Mehrfachbelastung problemlos meisterte.

Im Spiel gelang den Damen wenig zwingendes und man fand nicht in den eigenen Spielrhytmus. In der ersten Halbzeit konnte noch wenig zählbares verbucht werden, ein paar Kreisbegehungen fanden statt aber ohne Erfolg. Erst als die Damen in Halbzeit zwei immer wieder in den Kreis drängten und Stuttgart sich ebenfalls ein paar Chancen erarbeitete erwachte der Kampfgeist. Ein schnell ausgeführter Freischlag von Laura G. kam zu Nela, die den Ball auf Claudi passte der es gelang die Stuttgarter Torsteherin nur durch ihre Erfahrung in der 50. Minute zum 1:0 zu überraschen.

Weitere Kreisszenen auf beiden Seiten blieben ohne Resultat, doch letztendlich konnte ein schneller Konter dann über Claudi, Melissa und Ina zum 2:0 abgeschlossen werden.

Am Abend ging es noch weiter Richtung Legoland, wo die Damen einen netten Abend verbrachten.

 

Es spielten: Ypsi, Sondra, Lilly, Anna, Frede, Laura, Lizzy, Anabel, Denise, Lulu, Laura G., Feli, Ina, Melissa, Claudi und Nela

Es fuhren: Ziad, Catharina und Jenny

Es organisierten Massen von Fans: Sondra und Anna

Es schossen Tore: Claudi (2).

 

23.09.2012: Damen gewinnen auch in München und erkämpfen ein 1:0

Auch am Sonntag konnten die ersten Damen drei weitere Punkte einfahren: bei Wacker München wurde ein 1:0 erkämpft und erneut von einer überragenden Ypsi im Damentor festgehalten.

Anna erobert sich gleich den Ball

Am Geburtstag von Capitano Ina gab es nur einen Wunsch: wieder drei Punkte holen!

Auch heute hatte man wieder für einen guten Fanblock gesorgt - auch wenn einige wenige zu spät kamen konnten sie im Stau doch wieder per Live-Ticker heute von Fashion Girl Lulu verfasst (die aufgrund ihrer Fussverletzung trotz hervorragend schmerzhafter behandlung von Physio Jenny heute nicht das weisse Trikot anziehen konnte) mitfiebern.

Die kurze Fahrt nach München wurde mit wenigen Pannen absolviert und die Damen mussten in den ersten Minuten der Partie erst einmal verstärkt ihre Standfestigkeit testen. Doch dann konnten einige guten Chancen erarbeitet werden, die jedoch noch im Keeper bzw. im Aus landeten, Melissas Schuss vom Kreisrand wohl eine der besten! Immer besser kam man jedoch nun ins Spiel und liess hinten dank Ypsilon nur wenig zu. Vor der Halbzeit war der Druck auf Wacker gross, aber etwas zählbares war noch nicht herausgekommen.

Quasi direkt nach der Halbzeit - als dann auch Jule Weier im schwarzen SCC-Trikot eingetroffen war - konnte "Geburtstagsgirl Ina" (O-Ton Live Ticker) den Ball dann hübsch an der Münchner Keeperin aus dem Wacker-Teich ins Netz vorbeibugsieren und es stand 1:0 für die Damen (37.). Befügelt durch dieses Tor wurden die Angriffe nun immer besser und die Kombinationen klappten auch vermehrt. Doch ein weiterer Treffer wollte sich trotz Gross-, na, Riesenchancen für Claudi und Nela nicht einstellen. Ein Eckentreffer von Claudi Mitte der zweiten Halbzeit soll die runde Seite berührt haben - und so blieb es beim 1:0 für die Damen, die letztendlich noch einmal das Ergebnis über die Zeit retten mussten, weil die Partie durch Herausnahme der Münchner Torsteherin dann noch einmal in der Endphase unnötig hektisch wurde.

 

Es spielten: Ypsi, Sondra, Lilly, Anna, Frede, Laura, Lizzy, Anabel, Denise, Lulu, Laura G., Feli, Geburtstagsgirl Ina, Melissa, Claudi und Nela

Es sorgten für viele Fans: Catharina und Frede

Es freute sich auch heute am Ticker: Svenja

Es zog sich nach dem Spiel die Lederhosen an: Ziad

Es fuhr dann auch noch den Bus mit Nelas Schuhen drin zurück: Ypsi

Es fand den richtigen Weg für Bus 1: Werner

Es schoss ein Tor: Ina.

 

29.09.2012: Damen spielen Unentschieden bei den Wespen

Die Damen haben am Sonnabend bei den Wespen ein Unentschieden erreicht. In einer umkämpften Partie blieb es nach einer torlosen zweiten Hälfte beim Halbzeitstand von 1:1. Laura S. erzielte nach einer Ecke mit einem tollen Schuss das 1:1 nachdem die Wespen bereits nach 8 Minuten durch Giulia Nitschke in Führung gegangen waren.

Als Weckruf war dies gut für die Damen, und es wurden sich nun eins ums andere Mal Chancen erarbeitet. Nach einigen unglücklichen Kreisszenen wo auch die Bewertung der Unparteiischen etwas anders ausfiel als die der Beobachter konnte Laura mit der zweiten Ecke den Ausgleich erzielen. Anschliessend musste aber immer wieder Ypsi in das Geschehen eingreifen, die Damen vermochten nicht durch das Tor ihre Hibbeligkeit abzulegen.

In die zweite Halbzeit häuften sich dann die Mißverständnisse im Spielaufbau, der Spielfluss wurde oft durch eigene Fehler unterbrochen und die Wespen konnten durch eigene Ballverluste mehrmals in aussichtsreichen Positionen in den SCC-Kreis eindringen - Ypsi verhütete in gewohnt zuverlässiger Manier jedoch Schlimmeres wenn der Ball dann Richtung Tor kam. Das eigene Spiel wollte heute nicht so recht zusammenkommen, immer wieder gab es Fehler im Spielaufbau sowie leicht vergebene Bälle. Erst gegen Ende der Partie konnten wieder einige gute Szenen verzeichnet werden. Auch dabei kam es wieder zur Korrektur einer Entscheidung durch die Unparteiischen, aus einem 7-m für die Damen wurde letztendlich ein Abschlag für die Gastgeberinnen, was die Punkteteilung besiegelte.

 

Es spielten: Ypsi, Lizzie, Frede, Anna, Laura S., Laura G., Andrea, Lulu, Denise, Annabel, Feli, Nela, Ina, Melissa, Svenja und Claudi

Es wurde lobend im Bericht erwähnt: Esther

Es tickerte: Jenny

Es schoss ein Tor: Laura S.

 

06.10.2012: 5:0 gegen den ATV Leipzig: Damen gewinnen erstes Heimspiel

Die Damen haben ihr erstes Heimspiel gewonnen. Mit 5:0 konnten sie den Aufsteiger ATV Leipzig trotz widriger Verhältnisse schlagen. Es war ein kurioses Spiel: Zwei schnelle Tore in der 5. und 8. Minute durch Claudi und Nela, beide nach herrlicher Vorarbeit von Anabel, gaben den Damen nicht die erhoffte Sicherheit, die Leipzigerinnen kamen nun nach guten ersten 10 Minuten immer besser ins Spiel.

Anabel im Zweikampf

Auch Ypsi musste schliesslich ins Geschehen eingreifen, wurde aber auch heute von der Abwehr wieder hervorragend unterstützt. Nach grünen Karten für Svenja und eine Gegenspielerin und einem etwas zerfahrener werdenden Spiel sah Laura S. nach einem Ausrutscher - jedoch im wahrsten Sinne des Wortes - die gelbe Karte. Kurz nach der Wiedervervollständigung erarbeitet sich Leipzig eine Ecke, die Ypsi jedoch entschärfte. Leipzig war zu dieser Zeit etwas mehr am Drücker und dann öffnete der Himmel acht Minuten vor Halbzeit seine Schleusen - das Spiel wurde abgebrochen und erst nach fast einer Stunde wieder angepfiffen. Catharinas Wetterradar zeigte besseres Wetter und so kam es auch.

Nach einem kurzen Intermezzo in der Baude, in der man mit den zahlreichen Fans auf Tuchfühlung gehen konnte wurde dann weitergespielt. Frede klärte gleich eine Chance vom ATV während Melissa auf der anderen Seite das Tor nur ganz knapp verfehlte. Ypsi setzte sich auch noch mal in Szene und dann sah Laura für ein Stockfoul an Nadja Ziane noch einmal die gelbe Karte und war somit zwei Minuten vor Halbzeit raus aus dem Spiel, die Mannschaft von da an zu zehnt. Die Damen brachten die erste Halbzeit jedoch noch gefährlich zu Ende. Ziad appelierte in der Halbzeit an den Kampfgeist und die Damen kamen gut aus der Halbzeit. Auf einmal gab es Chance um Chance, in der 38., 39. und 40. Minute konnten Svenja, Andrea und Melissa leider keinen weiteren Treffer erzielen, aber die Damen waren trotz Unterzahl am Drücker und konnten immer wieder gefährlich kontern. Der ATV rannte zwar oftmals Richtung SCC-Kreis konnte jedoch keine Akzente setzen. Statt dessen gab es immer wieder schnelle Angriffe der Damen, die die Bälle gut abfingen, allen voran Anabel, die unermüdlich immer wieder vor die Gegenspieler kam. In der 45. Minute krönte sie nach selbst abgefangenen Ball nach Doppelpass mit Claudi ihre tolle Leistung mit dem 3:0 (45.). Fast fünfzehn Minuten später griff Melissa gut den Ball ab und spielte Claudi im Kreis komplett frei, die den Ball zum 4:0 einschoss (61.).

Nur eine Minute später holte Melissa noch eine Ecke heraus, die Svenja mit ein ganz wenig Hilfe einer Spielerin auf der Linie zum 5:0 - Endstand verwandelte (63.). Kurz vor Schluss gab es noch eine Chance für den ATV aber Ypsi und Lilly klärten und der erste Heimsieg war besiegelt.

 

Es spielten: Ypsi. Frede, Lilly, Lizzie, Laura G. Anna, Denise, Anabel, Andrea, Feli, Laura St., Svenja, Melissa, Ina, Nela, Claudi.

Es machte eine längere Pause "wegen einer Lappalie": Laura St.

Es machte eine noch längere Pause: Lulu

Es machte dann auch eine Pause - da waren es nur noch 14 -: Denise

Es fand die richtigen Worte in der Halbzeit: Ziad

Es war auch bei Regen auf dem Turm: Sondra

Es wagte eine Prognose: Catharina

Es schossen Tore: Claudi (2), Nela. Anabel, Svenja.

 

Danke an alle Fans, die uns auch im Regen unterstützt haben! Ihr wart Klasse!

 

07.10.2012: Damen verlieren mit 1:2 gegen die HG Nürnberg

Im Sonntagspiel war den Damen das Glück nicht hold: trotz zahlreicher hochkarätiger Chancen und wenig Zählbares beim Gegner hiess es am Ende 1:2.

 Bereits in der 4. Minute schossen die Damen nach gutem Angriff das erste Mal knapp neben das Tor. Auch die erste Ecke ging knapp daneben. Nürnberg machte aus der ersten Chance das erste Tor durch Annika Biermann zum 1:0 (9.). Es folgten weitere gute Angriffe doch immer wieder Missverständnisse beim letzten Pass. Schliesslich tankte sich Andrea in ihrem vorerst letzten Spiel für die Damen auf der rechten Seite durch und schlenzte schön zum 1:1 - Ausgleich in die Maschen.

Kurz darauf hatte Feli noch eine Großchance, die aber auch nicht den Weg ins Tor fand. Ecken von Nürnberg und den Damen fanden beide nicht den Weg ins Tor.

In der zweiten Halbzeit kamen die Nürnbergerinnen etwas besser ins Spiel jedoch gab es noch genug Chancen für die Damen: Svenja traf leider auch nicht. Am Ende schoß dann Nürnberg 18 Minuten vor Schluss eine Ecke ein. Lisa Spitzer bugsierte den Ball an Ypsi vorbei über die Linie.

Die Damen spielten weiterhin ordentlich bi zum Kreis, aber es fielen immer mehr Spielerinnen im Laufe des Spiels aus: Lulu und Nela beendeten die Partie auf der Banl. Denise und Claudi vergaben leichtfertig Großchancen, und immer wieder suchte man den Weg in den Kreis über die Vorhand der Gegnerinnen. Am Ende blieb es dann beim 1:2 für die Gäste.

 

Es spielten: Ypsi, Frede, Lilly, Anna, Lizzie, Lulu (ein wenig), Andrea, Denise (auch ein wenig), Feli, Laura G., Anabel, Svenja, Ina, Nela (ein wenig) und Claudi.

Es raufte sich die Haare: Ziad

Es schrieb mit: Sondra

Es filmte: Esther

Es schoss ein Tor: Andrea.

 

13.10.2012: Damen holen bei Frankfurt 80 durch ein 1:1 einen Punkt

Die Damen haben am ersten Spiel des Auswärtswochenendes in Frankfurt beim SC Frankfurt 80 einen Punkt geholt. Anabel erzielte ein herrliches Eckentor zum 1:1 -Ausgleich, nachdem Frankfurt trotz zahlreicher Chancen für die Damen in Führung gegangen war. Das Glück war auch heute nicht auf der Seite der Damen und so erwies sich einmal mehr das Tor zu treffen als grösste Herausforderung für die erneut in Notbesetzung angetretene Mannschaft.

Das Spiel begann gut für die Mannschaft von Trainer Ziad al-Michref, man war Dauergast im Frankfurter Schusskreis. Doch die Chancen waren nicht eindeutig und man musste erneut mit einer komplett anderen Linie von Schirientscheidungen klarkommen. Nach 20 Minuten gingen dann die Gastgeberinnen durch Vivian Gudde in Führung und die Damen kamen nun immer besser ins Spiel. Anabel konnte durch einen herrlichen Eckenstecher dann den Ausgleich erzielen (43.) und mehrere Male lag der Siegtreffer schon in der Luft, auch bei zahlreichen Ecken bis zur letzten Minute, aber erneut wurde unglücklich aus aussichtsreichen Positionen verpasst, so dass am Ende die Punkte geteilt wurden.

 

Es spielten: Ypsi, Anna, Laura S., Lizzie, Frede, Lilly, Anabel, Denise, Laura G., Feli, Marei, Svenja, Ina, Nela, Claudi.

Es schoss ein Tor: Anabel.

 

14.10.2012: Damen verlieren bei Eintracht Frankfurt mit 1:3

Die Damen haben in der letzten Partie vor der Winterpause in Frankfurt bei der Eintracht nicht gewinnen können. Trotz eines guten Starts nachdem Denise aus dem Gewühl heraus den ersten Treffer erzielen konnte (4.) konnten weitere hochkaraätige Chancen wieder nicht genutzt werden.

Nachdem Anna nach 15 Minuten mit einer Platzwunde am Kopf verletzt vom Platz musste war der Faden bei den Damen gerissen und es wurden zwar noch Chancen und gute Szenen erarbeitet aber Eintracht schoss die Tore.

Eine sehr gute Druckphase nach dem Führungstreffer liessen die Damen unter den Augen von Edelfan Amelie ungenutzt und verloren nach dem Ausscheiden von Anna die nötige Unterstützung an den Seitenlinie, da fast der gesamte Fanblock ausser Salli und Amelie mit in die Klinik fuhren.

In der 28. Minute nutzte Frankfurt eine Ecke zum 1:1-Ausgleich - und das Spiel war noch offen. Leider fälschte Claudi unmittelbar vor der Halbzeit einen ungefährlichen Ball so unglücklich in den eigenen Schusskreis ab dass nur die Frankfurterinnen damit etwas anfangen konnten, das Geschenk nutzten und mit einer 1:2-Führung in die Pause gehen konnten.

Auch in Halbzeit zwei machten die Damen weiter Druck aber die Angriffe endeten oftmals vor dem Frankfurter Kreis bei Irene Balek. Balek war es auch, die dann mit ihrem Eckentreffer den 3:1-Endstand herstellte, den Damen gelang es nicht, aus den eigenen sechs Ecken Kapital zu schlagen, so dass man nach einem richtig gutem Spiel doch als Verlierer vom Platz ging.

 

Es spielten: Ypsi, Anna (ein paar Minuten), Laura S., Lizzie, Frede, Lilly, Anabel, Denise, Laura G., Feli, Marei, Svenja, Ina, Nela, Claudi.

Es schoss ein Tor: Denise.

  • Aufrufe: 1461

Feld 2012/2013: Vorbereitung

Die ersten Damen haben am letzten Wochenende ihre Saisonvorbereitung fortgesetzt. Mit zwei Spielen in Hannover gegen den DHC sowie am Sonntag gegen ATV Leipzig und Eintracht Braunschweig erfolgte die Einstimmung auf die neue Saison. In Hannover gelang ein Sieg, das zweite Spiel wurde verloren. Am Sonntag wurde bei beiden Partien gegen Leipzig und Braunschweig ordentlich Lehrgeld gezahlt.

Am nächsten Wochenende spielen die Damen beim TusLi-Turnier.

 

1. Damen zur Vorbereitung beim TusLi-Turnier

Die ersten Damen haben eine weitere Saisonvorbereitungsmaßnahme bei TusLichterfelde bestritten.

Beim Turnier traf man auf die Gastgeberinnen, die Wespen sowie Uhlenhorst Mühlheim.

Gegen die Wespen wurde mit 2:1 gewonnen, und gegen Mühlheim und TusLichtefelde verloren die Damen mit 4:5 sowie mit 1:4.

 

  • Aufrufe: 1445

Feld 2012: Rückrunde 2. Bundesliga

22.04.2012: Damen siegen mit 3:1 gegen Schlusslicht Nürnberg

Die Damen haben gegen Nürnberg auf eigener Anlage drei Punkte geholt. Nach einem guten Start war die erste Halbzeit relativ ausgeglichen nach einigen aussichtsreichen Szenen im gegenerischen Kreis wurde es dann etwas ruhiger ehe die kleinen Tipps des Trainers befolgt wurden.

 

Dafür begann Halbzeit zwei nach gutem Durchsetzen von Svenja mit dem 1:0 für die Damen, nur drei Minuten später erhöhte Denise per sensationellem Rückhand-Volley-Treffer auf 2:0. Einige andere hochkarätige Chancen konnten nicht genutzt werden, obwohl deutlich mehr Druck gemacht wurde. Zwanzig Minuten später konnte die HG Nürnberg auf 2:1 verkürzen, aber die Damen bewiesen auch hier Klasse, und die aufgerückte Laura schoss nach feinem Pass von Melissa zum 3:1-Endstand ein.

Damit schoben sich die Damen auf den zweiten Tabellenplatz vor.

Einen tollen Einstand mit einer guten Leistung feierten heute die beiden Youngster Anabel und Frede!

 

Es spielten: Ypsi, Frede, Laura, Anna, Lizzie, Marei, Jule, Feli, Lulu, Anabel, Denise, Melissa, Svenja, Nela, Ina, Claudi.

 

Es schossen Tore: Svenja, Denise, Laura.

Es erklärte nochmal die wichtigen Dinge: Ziad.

Es freute sich auf die Saison: Ingo.

Es besorgte mal wieder alles: Steffi.

Und es machte sich mit warm: Sondra.

 

23.04.2012: Auch Stuttgart zu Hause bezwungen: Damen gewinnen 2:0

Das Sonntagspiel erwies sich als Bestätigung der guten Leistung vom Vortag und wer zu spät kam verpasste etwas: Die Damen starteten gut in die Partie und erkämpften sich gleich eine Ecke, die Laura mit Hilfe eines Stuttgarter Schlägers unhaltbar im gegnerischen Tor versenkte.

Doch wieder wurde zunächst die Übersicht ein wenig verloren und weiter nicht zwingend gespielt. Dann blitzte jedoch Mitte der Halbzeit ein wenig Spielharmonie auf und Ina konnte nach herrlicher Kombination mit Melissa zum 2:0 erhöhen.

In der zweiten Halbzeit blieb das Spiel zerfahren und Stuttgart erarbeitete sich zwar auch Chancen, die Ypsi jedoch entschärfte. Den Damen gelang es ebenfalls nicht mehr, das ordentliche Spiel bis zum Kreis zwingend fortzusetzen und so blieb es bei einer torlosen zweiten Hälfte aber wiederum drei Punkten.

 

Es spielten: Ypsi, Frede, Laura, Anna, Lizzie, Marei, Jule, Feli, Lulu, Anabel, Denise, Melissa, Svenja, Nela, Ina, Claudi.

Es schossen Tore: Laura und Ina.

 

Es nahm recht früh eine Auszeit: Ziad

Es erinnerte wieder an die Bedeutung dieses Spiels: Ingo

Es behielt den Überblick: Steffi.

Es wärmte sich mit auf und begab sich dann in luftige Höhen: Esther.

 

30.04.2012: Damen verlieren gegen TusLichterfelde

Die Damen haben ihr einziges Spiel am vergangenen Wochenende gegen TusLichterfelde mit 0:2 verloren. Gegen eine gut aufgestelllte TusLi Mannschaft starteten die Damen zwar gut ins Spiel, vergassen dann aber doch zeitweilig beherzter mitzuspielen. TusLi konnte in der ersten Hälfte eine Ecke zum 0:1 - Halbzeitstand verwandeln, und in der zweiten Hälfte benötigten sie einen 7-m, um die herrvorragend aufgelegte Ypsi im Tor zu überwinden.

 

Die Damen hatten wenig entgegenzusetzen und vergassen, selbst das Spiel zu gestalten. TusLi ist somit wieder in die erste Bundesliga aufgestiegen - herzlichen Glückwunsch!

 

Es spielten: Ypsi, Frede, Laura St., Anna K.,Jule, Lizzy, Marei, Lulu, Anabel, Feli, Denise, Andrea, Ina, Melissa, Claudi, Nela

Es schossen Tore: wird noch gesucht ...

 

Es versuchte zu wecken: Ziad

Es kam schnell noch nach anderen Betreuungsaufgaben: Steffi

Es war komplett woanders: Ingo

 

07.05.2012: Damen gewinnen klar in Frankfurt

Die Damen haben am Sonnabend ihr Spiel in Frankfurt gewonnen und sind somit nach einwöchiger Abwesenheit wieder auf Tabellenplatz 2 vorgerückt. Nach einer nahezu perfekten Anreise bereits am Freitag mit vielen Getränken und der sehr aufschlussreichen Viedobesprechung und einem hervoragenden viel zu reichhaltigem Essen bei Frankfurt im Clubhaus und einer Studie des auf dem Nachbarplatz abgehaltenen Rugbyspiels verwandelte Laura in der ersten Halbzeit eine Strafecke zum 1:0 nach 13 Minuten, was den Damen Sicherheit gab. Auch hier arbeitete die Abwehr wieder gut und liess wenig von Frankfurt zu, ein 7-m wurde in der 17. Minute von Frankfurt vergeben.

Doch dann wurde das Spiel wieder offener und die Damen konnten noch vor der Halbzeit bei Dauerregen durch Anabels erstes Damentor auf 2:0 erhöhen.

Auch in der zweiten Hälfte spielte man konsequent weiter und auch wenn manche klaren Chancen vergeben wurden oder der letzte Pass oft nicht genau war stocherte "Melissa oder Ina, das ist komplett Latte" (O-Ton des seeeehr professionellen Live Tickers!) dann kurz nach der Pause erneut den Ball über die Linie. Die Frankfurter Angriffe und sogar mal wieder ein 7-m in Hälfte 1 verpufften am oder nah am blauen Schläger von Ypsi. Ein weiterer gestocherter Ball von Claudi, der von Feli noch über die Linie geguckt wurde brachte dann den 4:0-Endstand vor einer imposanten und treuen Fankulisse, der der Frankfurter Regen die Begeisterung über das Spiel nicht nehmen konnte.

 

Es spielten: Ypsi, Sondra, Frede, Laura St., Anna K., Jule, Marei, Lizzy, Lilly G., Anabel, Denise, Andrea, Feli, Svenja, Melissa, Ina, Claudi

 

Es hatte viel zu tun: Jenny

Es wurden lautstark aus der Kabine geworfen:  Ziad und Ingo

Es wechselte umgehend die Schuhe nach dem Fashion-Tip: Ziad

Es informierte die Daheimgebliebenen per Live-Ticker !!! : Sondra (sind wir eine professionelle Sportmannschaft oder nicht?!?)

Es schossen Tore: Laura, Anabel, Melissa, Claudi.

 

08.05.2012: Auch aus Frankenthal drei Punkte mitgenommen: Damen gewinnen 5:0

Nach hervorragenden Pfleg, Betreuung und Verköstigung durch Annas Eltern und zahlreiche Eltern der B-Mädchen-Mannschaft aus Speyer konnten die Damen die Serie am Sonntag fortsetzen: gegen die TG Frankenthal wurde am Sonntag ein klarer 5:0-Sieg eingefahren. Kurioserweise war dies bereits der Halbzeitstand, vergassen es die Damen oder in diesem Fall einfach Svenja und Denise, die die einzigen beiden Damenspielerinnen waren, die heute das Tor trafen, nachzulegen.

Chancen waren weiterhin vorhanden, jedoch konnte die Überlegenheit nicht mehr genutzt werden.

Wieder in Minute 13 räumte Denise alles im Kreis aus dem Weg um mit der Rückhand einzuschiessen. Es folgte eine weitere gute Aktion fünf Minuten später und Denise traf wieder das Tor zum 2:0.

Svenja machte nach Verwirrung auf dem Spielfeld mit sattem Schuss das 3:0 und erhöhte dann drei Minuten später auf 4:0. Dann war wieder Denise an der Reihe, die eine Ecke sehenswert fast bauchhoch über die Linie drückte, so dass es zur Halbzeit bereits 5:0 stand.

Die Damen hatten zwar noch gute Chancen in der zweiten Hälfte um noch nachzulegen aber trotz frenetischer Anfeuerung der zahlreichen tollen Fans trafen sie das Tor nicht mehr, und der Trainer behielt sehr zu Ingos Verwunderung wieder recht.

 

Es spielten: Ypsi, Sondra, Frede, Laura St., Anna K., Jule, Marei, Lizzy, Lilly G., Anabel, Denise, Andrea, Feli, Svenja, Melissa, Ina, Claudi

 

Es behielt recht und verriet Details aus dem Videostudium: Ziad

Es hatte nicht recht und hielt eine gute Ansprache: Ingo

Es musste kurzfristig umdisponieren bestand aber mit Bravour: Jenny

Es schockte die Gegner schon vor dem Spiel mit Musik: Laura

Es tickerte wieder sensationell: Sondra

Es machten ein Auswärtsspiel zum Heimspiel: Annas Eltern, Schwestern und halb Speyer!!! DANKE!!!!

 

Es schossen Tore: Denise (3) und Svenja (2) !!!!

 

11.05.2012: Damen spielen 1:1 Unentschieden gegen Wacker München

Die Damen haben nach unkonzentrierter Leistung gegen Wacker München noch ein 1:1 retten können, und somit den zweiten Tabellenplatz in der 2. Bundesiga Gruppe Süd uneinholbar einen Spieltag vor Schluss gefestigt.

 

Es war der Tag der Abschiede: Vor Spielbeginn wurde Beate offiziell aus den ersten Damen entlassen, und auch die Betreuergarde Steffi und Ingo stand heute letztmalig gemeinsam am Spielfeldrand.

Ingo geht nahtlos zu den zweiten Damen und Steffi wird nach einem weiteren Spiel morgen dann nur noch wenig organisatorisches für den Verein übernehmen, jedoch natürlich immer zur Stelle sein wenn sie gebraucht wird.

 

 

Den Damen gelang es nicht, ins Spiel zu finden, und so wurde nach 10 Minuten ein Schüsschen aufs Tor von Ypsi zu einem 0:1. Wacker gab das Tor Selbstbewusstsein und auch nach einer Auszeit wenige Minuten später kamen die Damen nicht ins Spiel.

Erst gegen Ende der ersten Halbzeit wachten die Damen auf und brachten auch das eine oder andere Mal Gefahr vor das Münchner Tor, jedoch gelang es auch durch drei Strafecken und einem Schuss von Ina nicht, den Ball im Tor unterzubringen, so dass man mit einem Rückstand ins Tor zur Besprechung ging. Auch in der zweiten Hälfte überliess man Wacker die erste Torchance, ehe mal erst gegen Mitte der zweiten Hälfte stärker wurde. Ein guter Torschuss von Melissa konnte noch abgewehrt werden, doch nach einer tollen Kombination von Marei über Svenja und Nela konnte Claudi durch Nelas Sahnepass schliesslich den Ausgleich erzielen.

...der Ball ist drin ...

Gleich darauf verpasste Ina nur knapp den Ball vor dem Tor, und diese und die nächste Chance per Strafecke blieben dann die letzten beiden Versuche, etwas zählbares für die Damen zu verbuchen. Auch die letzten Chancen war dann wieder Wacker vorbehalten, ein Schuss aus aussichtsreicher Position ging neben das Tor, und eine Ecke eine Minute vor Schluss war glücklicherweise zu hoch. Die Damen hatten heute nicht die nötige Konzentration, um mehr aus diesem Spiel zu machen.

Im Anschluss erfolgte die offizielle Verabschiedung von Ingo und Steffi aus den 1. Damen.

 

Es spielten nicht ganz dankbar: Ypsi, Frede, Anna, Laura St., Jule, Marei, Lizzy, Lulu, Denise, Anabel, Feli, Nela, Claudi, Svenja, Melissa, Ina und Ehrenspielführer Beate:-)

Es zog sich schon während des Spiels vom Spielfeldrand zurück: Ingo

Es schrieb nochmal mit: Steffi

Es stellte ein Kaltgetränk nach dem Spiel bereit: Laura

Es hielt eine emotionale Rede: Frau Hentschel

Es nahm alle möglichen Auszeiten um die Mannschaft endlich zu wecken: Ziad

Es fehlte jetzt schon: eine Halbzeitansprache von Ingo

Es verwaltete die Leibchen: Esther

Es tauchten auf: jede Menge Weggenossen von Ingo und Laura - Danke!

 

I: ist

N: noch

G: gewöhnungsbedürftig

O: ohne! (Ausrufezeichen!)

 

L: leider

A: auch

U: unglaublich:

R: Rasensport

A: alleine! (Ausrufezeichen!)

 

Es schossenTore: leider nur Claudi

Ecke gegen Wacker - leider nicht drin ... aber wenn der Ball auch schon auf der Laterne liegt wie soll er da ins Tor?

 

14.05.2012: Gelungener Saisonabschluss: Wespen besiegt und Tabellenzweiter

Die Damen haben die weisse Weste in der Rückrunde behalten und sind weiterhin ungeschlagen geblieben und haben somit in der Endwertung die zweite Tabellenposition untermauert. Erneut stellten die Damen jedoch das Heimpublikum auf eine Geduldsprobe: die Wespen gingen nach 9. Minuten durch einen Eckenschuss von Danni Dallmann in Führung, und im Spiel fehlte weitgehend jegliche Struktur und Bissigkeit. Auch ansonsten bekam erst einmal Ypsi mehr zu tun als ihre Kollegin im Wespen-Tor. Ina verbuchte die erste Chance für die Damen, aber es kam zunächst nichts zählbares heraus weil man weiterhin zu unkonzetriert agierte und viele Zweikämpfe verlor.

Es folgte dann jedoch eine Druckphase der Damen, Svenja konnte in der 17. Minute schliesslich einschiessen zum 1:1-Ausgleich. Bereits nach dem Anstoss gab es eine erneute Szene im Wespenkreis, die Melissa mit einem trockenen Schuss aus Kurzdistanz in den oberen Torwinkel sehenswert zur 2:1-Führung abschloss.

Auf einmal lief es besser für die Damen, eine Wespen-Ecke konnte abgewehrt werden und  Feli und Marei drangen gut über links in den Kreis ein. Die Damen setzten sich jetzt druckvoller in Szene und gewannen auch mehr Zweikämpfe. Eine Kreisszene endete mit einem Schuss von Svenja aufs Tor, der noch abgewehrt werden konnte, Denise verwandelte dann den Nachschuss zum 3:1 - Halbzeitstand in der 23. Minute.

Das Spiel wogte hin und her, Nela und Melissa konnten aus guten Positionen nicht einschiessen und die leichte Feldüberlegenheit der Damen wurde nicht zum Ausbau der Führung genutzt. Mit der 3:1-Führung ging man in die Halbzeitpause.

Die zweite Hälfte hätte dann gleich fulminant starten können: Ein langer Ball kam gut zu Melissa, die nach feinem Solo einen Torschuss riskierte, der aber gehalten werden konnte.

Wespen erarbeitete sich eine Ecke, die zu hoch geschossen wurde, die Damen verstoppten ihre nächste Ecke, das Spiel wurde merklich hektischer, durchdachte Spielzüge blieben Mangelware. Wespen schoss einige Male am Tor vorbei, auf Damenseite behinderten sich Svenja und Melissa nach tollem Pass von Ina gegenseitig in aussichtsreicher Position.

Schliesslich war es an Ypsi ins Spiel einzugreifen: ein 7-m der Wespen wurde seheneswert von ihr entschärft. Melissa hatte nach einer guten Kombination noch mal eine Chance, die nicht veramdelt werden konnte und die Wespen nutzten am Ende eine Grünstrafe der Damen um aus einem Gewühl im Kreis den Anschlusstreffer zu erzielen, aber obwohl der Torwart am Ende für die letzten zwei Minuten herausgenommen wurde blieb es beim 3:2 für die Damen, die so die zweite Tabellenposition am Ende der Aufstiegssaison zementierten.

 

Es spielten: Ypsi, Frede, Anna, Laura St., Jule, Marei, Lizzy, Lulu, Denise, Anabel, Feli, Nela, Claudi, Svenja, Melissa, Ina

Es behielt wieder Recht: Ziad

Es hielt einen 7-m: Ypsi

Es sagte zudem noch etwas anderes voraus: Ziad

Es reichte letztmalig Taschentücher: Steffi.

Es feierten danach ausgelassen: fast alle

 

Es schossen tolle Tore: Svenja, Melissa und Denise.

 

Danke Ziad auch an Dich für eine tolle und ereignisreiche Saison!

  • Aufrufe: 1563

Halle 2011/2012: Aufstieg in die 1. Bundesliga

14.11.2011: 1. Damen starten perfekt in die Saison: 16:2 beim Cöthener HC

Saisonauftakt nach Maß

 

Am Samstag starteten die 1. Damen gegen den Cöthener HC in die Hallensaison.

Bereits in der 2. Minute gingen die Damen durch Denise mit 1:0 in Führung, doch anstatt die klare Überlegenheit in Tore umzuwandeln, folgten 10 torlose Minuten. Schließlich konnte Laura durch zwei Eckentore und einen verwandelten 7m die Führung auf 4:0 ausbauen (11.,13.,13.).

 

Nun begann der Torregen: Denise traf zum 5:0(15.) und Svenja erhöhte durch zwei Ecken auf 7:0 (18.,19.). Vom  7:1 Anschlusstreffer der Gastgeberinnen in der 23.Minute ließen sich Ina und Alex allerdings nicht abschrecken und trafen nach schönen Kombinationen zum 10:1 Halbzeitstand (25.,26.,28.).

 

Die zweite Hälfte starteten die Damen mit einer erfolglosen 10-minütigen Druckphase. Nach  einer Auszeit und Ansprache des Trainerteams, gelang dann in der 40. Minute Laura per Strafecke das 11:1. In der 42. und 49. Minute waren es wieder Alex und Ina, die die Führung nach schönem Passspiel auf 13:1 ausbauten. Und zu guter Letzt durften, nach erneutem Eckentor von Laura (51.), auch Jule (54.)und Ulli (57.) ihre ersten Saisontore verbuchen. Das 16:2 der Gastgeberinnen in der 57. Minute war daher lediglich Ergebniskosmetik, auch wenn dies durch eines fatalen Abwehrfehler gelang, an dem deutlich wurde, wie hart in Zukunft mit dem Athletiktrainer an Stabilität gearbeitet werden muss. Die Damen stehen nun auf dem 1.Tabellenplatz, den sie bis zum Ende der Saison auch nicht verlassen wollen, um den Aufstieg in die Bundesliga perfekt zu machen.

 

Ecken:

12/6 SCC

5/0 Köthen

 

7m:

1/1 SCC

 

Es spielten:  Ypsi, Anna, Laura, Rike, Ina, Ulli, Svenja, Jule, Alex und Denise

Es schossen Tore: Laura (5), Alex (3), Denise (2), Ina (2), Svenja (2),  Jule, Ulli

 

20.11.2011: Damen erfolgreich auch gegen BSC

Am Sonnabend spielten die ersten Damen des SC Charlottenburg unter den Augen ein paar treuer mitgereister Fans in der Ruhemann-Halle gegen den Berliner Sport Club. Die SCC-Damen erwischten den besseren Start in die Partie, indem sie bereits in der ersten Spielminute in Führung gehen konnten. Nach einer wunderschönen Kombination konnte letztlich Svenja den Ball ins leere Tor einschießen. Es folgten weitere Treffer von wiederum Svenja, Ina und Alex, die das Ergebnis auf 4:0 hochschrauben konnten. In der Schlussphase der ersten Halbzeit gelang dann den sich nicht kampflos ergebenden BSC-Damen noch vor dem Halbzeitpfiff der Anschlusstreffer.
In Halbzeit zwei konnten die SCC-Damen durch ein clever ausgespieltes Solo von Sophie Ullrich ihre Führung auf 5:1 ausbauen. Der BSC konnte kurz darauf eine Strafecke verwandeln und damit noch einmal auf 2:5 verkürzen. Die SCC-Damen hatten das Spiel die gesamte Spielzeit im Griff, versäumten es aber diese Überlegenheit in Form von noch mehr Toren zu zeigen. Letztendlich markierten zwei Treffer von Ina und ein verwandelter 7m von Svenja am Schluss der Partie den 8:2 Endstand.

Es spielten: Ypsi, Anna, Laura, Lucy, Denise, Ulli, Svenja, Alex, Feli und Ina
Es schossen Tore: Svenja (3), Ina (3), Alex, Ulli
Es schoss 7m: Svenja (1/2)
Es probierte etwas neues aus: Ziad
Es betreute und füllte Wasser nach: Steffi
Es feierte seinen Geburtstag in Dresden: Ingo

 

20.11.2011: 1. Damen schlagen Zehlendorf 88 mit 10:4 (6:2)

Zwei Doppelschläge des Sturmduos Ina und Alex am Anfang von Halbzeit eins und zwei brachten die Damen gegen die Mannschaft aus Zehlendorf in eine gute Ausgangsposition: in der 3. Minute legten Ina und Alex jeweils mit einem Treffer den Grundstein für den Sieg und in Halbzeit zwei konnten sich die Zuschauer nach dem Doppelschlag von Denise und Ina in der 31. Minute auch wieder entspannt zurücklehnen - das Spiel war jederzeit in Heimhand.

Eine kleine Schwächephase Mitte der ersten Hälfte überstanden die Damen dank einer hervorragend aufgelegten Torfrau Sylke auch unbeschadet, nachdem Z88 in der 9. Minute kurzzeitig das 1:3 erzielen konnte. Denise mit einem sehenswerten Lupfer erhöhte dann auf 4:1. Zehlendorf kam noch einmal auf 2:4 heran, ehe Laura per Strafecke und Svenja mit toll geschossenem 7-m mit dem Halbzeitpfiff das Ergebnis auf 6:2 hochschrauben konnten. Als Denise und Ina dann beide in der 31. Minute trafen war wohl etwas das Zielwasser ausgegangen; erst Svenja konnte per 7-m dann in der 40. Minute das 9:2 markieren. Z 88 kam noch einmal zu 2 Gegentreffern, ehe Ulli in der 48. Minute ein herrliches Solo zum 10:4 -Endstand abschloss.

Ecken 6 (1) / 5 (1)

7-m 2 (2) / 1 (1)

 

Es spielten: Ypsi, Ina, Alex, Denise, Laura, Anna, Lulu, Lucy, Ulli, Svenja.

Es schossen Tore: Ina (3), Svenja (2), Denise (2), Laura, Ulli, Alex.

Es wollte mehr: Ziad

Es verteilte Kuchen: Ingo

Es konzentrierte sich ganz aufs Spiel: Steffi.

 

28.11.2011: Damen tun sich gegen BSRK etwas schwer aber gewinnen trotzdem 12:1

Am Sonntag spielten die 1.Damen gegen den Brandenburger SRK. Nach 9 Minuten stand es zwar durch Eckentore von Anna und Laura bereits 3:0, doch laufen sollte es an diesem Morgen nicht: Anstatt schönen Kombinationen häuften sich die Fehlpässe.
Nach einer halben Ewigkeit ohne Tor schafften es letztendlich Ina und Alex das Ergebnis noch vor der Halbzeit auf 5:0 zu erhöhen.
Die 2. Halbzeit eröffnete Denise nach schönem Solo mit einem Rückhandtor, was auf einen ansehnlichen zweiten Durchgang hoffen ließ, doch es folgten überwiegend inkonsequente Angriffe.
Nach erneuten 10 torlosen Minuten konnten schließlich Anna und kurz darauf Ina durch einen Doppelschlag die Führung auf 9:0 ausbauen.
Zehn Minuten vor Schluss gelang Brandenburg dann das 9:1, doch davon ließen sich die Damen nicht abschrecken. Nur eine Minute später konnte Denise nach guter Vorbereitung von Alex auf 10:1 erhöhen, bevor Laura durch ein erneutes Eckentor und einen verwandelten 7-Meter den 12:1 Endstand makierte.
Fazit: Heute war nicht viel Luft nach unten, dafür umso mehr nach oben!

Es spielten: Ypsi, Anna, Laura, Rike, Denise, Ina, Alex und Lulu
Es schossen Tore: Laura (4), Ina (3), Denise (2), Anna (2) und Alex
Es forderte zum Spaß haben auf: Ziad
Es machte die Musik: Ingo
Es lud zum Frühstück ein: Matze

 

04.12.2011: Damen sichern sich erneut drei Punkte und gewinnen 7:4 gegen Steglitz

Auch im Duell gegen den Steglitzer TK behielten die Damen gegen die frech mitspielenden STK-Damen am Ende durch gute Schlussminuten nach hartem Kampf die Nase vorn: eine gute Ausbeute der Standards (bis Mitte der ersten Hälfte 100%!) sicherte auch an diesem Wochenende drei Punkte.

 Gleich die beiden ersten Ecken fanden ihr Ziel: Anna (5.) und Laura (11.) hatten gegen die gut gegenhaltenden Steglitzerinnen Strafecke Nummer 1 und 2 verwandelt.

Nach 16 Minuten verkürzte Lisa Berger auf 1:2 und hielt damit Steglitz auf Tuchfühlung. Wieder einmal dank Ypsis Klasse-Paraden brannte jedoch hinten nichts an, und die Damen konnte noch vor der Halbzeit durch einen Doppelschlag von Svenja (19. und 22.) in Führung gehen, wobei Svenja auch Strafecke Nr. 5 verwandelte und Ecke Nr. 4 zu einem 7-m führte, den Svenja ebenfalls sicher verwandelte.

Kurz vor dem Halbzeitpfiff schloss Tanja Zimmer ein schönes Solo erforlgreich ab und schoß zum 4:2 Halbzeitstand ein.

Die zweite Hälfte begann mit einem Weckruf von Tanja Zimmer, die nun auf 4:3 verkürzte (31.). Alex stellte eine Minute später den alten Abstand wieder her (32.) - und danach folgte ein offener Schlagabtausch. Steglitz spielte offen mit, und hatte mehr Chancen als die Damen, bei einem Pfostenschuß von Anne Rugor hatte man Mitte der zweiten Halbzeit sogar noch Glück, dass diese Drangphase von den Steglitzer Damen folgenlos blieb.

Erneut Tanja Zimmer brachte in der Schlussphase die Steglitzer Damen per Strafecke noch einmal auf 5:4 heran (52.), die Damen behielten die Nerven - es war als wenn man nur auf dieses Signal gewartet hatte - und Ina vollendete in der 55. Minuten einen sehenswerten Angriff zum 6:4. Anna markierte per weiterer Ecke noch das 7:4 drei Minuten vor Schluss, und die nächsten drei Punkte waren im Sack.

 

Es spielten: Ypsi, Rike. Anna, Laura S., Denise, Ulli, Ina, Alex, Svenja, Feli.

Es schossen Tore: Anna (2), Svenja (2), Ina, Alex, Laura.

Es blieb gaaanz ruhig: Ziad

Es blieb noch ruhiger: Ingo

Es schenkte Kaffee aus: Steffi.

Es spornte von oben an: Matthias

 

Über das Frühstück kann ich leider nichts sagen, dass war mir wie auch Feli echt zu früh ...

Danke an die tolle Unterstützung von den Fans, die so früh aufgestanden waren!

 

10.12.2011: Damen knacken Defensiv-Riegel von Lindenau und gewinnen 9:2

Die Damen haben gegen tief stehende Lindenauerinnen geduldig gespielt und belohnten ihre ordentliche Leistung mit einem klaren 9:2.

Dabei hatte Katja Wende in der 2. Minute Ypsi überwunden und die Gäste mit 0:1 in Führung gebracht.

Denise konnte aber in der 7. Minute dann ausgleichen, und Feli und Lulu bauten diese Führung dann weiter auf 3:1 aus (14. und 17. Minute, bevor Lindenau noch einmal kurzzeitig auf 2:3 herankam. Ein Doppelschlag von Anna und Denise vor der Halbzeit (28. und 29. Minute) brachte die Damen dann aber etwas vor.

In der zweiten Hälfte änderte Lindenau die Taktik nicht und die Damen mussten weiterhin geduldig agieren, taten dies und verwandelten noch drei Strafecken, liessen aber noch einige Chancen liegen.

Eine genesene Jule trug sich zwei Mal in die Torschützenliste ein (36. und 55.), Alex überraschte sich mit einer klugen Variante (42.) und Lulu traf ebenso zum 8:2 in einer recht einseitigen Partie.

 

Es spielten: Ypsi, Rike, Anna, Feli, Jule, Ulli, Denise, Alex, Lulu

Es coachte: Ingo

Es kam auch: Ziad

Es hatte die Haare schön: Jenni

Es kam von weit her: Lizzie

Und es überzeugte sich von Stabilität: Matthias

Es sass wieder auf der Bank: Steffi

Es schossen Tore: Lulu (2), Jule (2), Denise (2), Feli, Anna. Alex

 

11.12.2011: Erster Dämpfer: Damen verlieren unclever mit 5:6 im Spitzenduell

Die Freude und der Luftsprung waren groß, als Ulli endlich in der 58. Minute im Spitzenspiel gegen den Mariendorfer HC das 5:5 markierte: zu lang anhaltende Freude brachten die Damen jedoch dann um den Lohn ihrer Arbeit: Sandra Podewski nutzte wohl die kurioseste Konfusion des Spieles um den Ball an der ansonsten wieder in Topform befindlichen Ypsi vorbei ins Tor zu drücken nachdem alle übrigen Spielerinnen auf dem Feld umgefallen waren, womit Mariendorf den alten Abstand umgehend kurz vor Ende wieder herstellte.

Die ersten Minuten verschliefen die Damen komplett, bereits nach 5 Minuten lag man mit 0:3 hinten. Denise hatte nach 7 Minuten die erste Chance für die Damen, auch die erste schöne Ecke landete neben dem Tor. Ypsi verhinderte Schlimmeres, MHC-Coach Felix Koch hätte seine Damen gern schon mit weiteren Treffern in Führung gesehen. Alex konnte dann nach der 3. Ecke endlich den Anschlusstreffer erzielen, es war dies bereits in Minute 13. Die Damen waren nun im Spiel, hatten jedoch kein Zielwasser getrunken und so mussten sie bis zur 22. Minute warten bevor Laura nach schönem Doppelpass mit Melissa weiter verkürzte zum 2:3.

Dagegen fand die zweite Ecke des MHC von Vera Nestmann erneut den Weg ins SCC-Tor zum 2:4, eine Minute vor der Pause vergaben die Damen ihrerseits Ecke Nummer fünf.

Mariendorf kam wieder druckvoll aus der Kabine, obwohl das Spiel mittlerweile ausglichener war trafen die Damen das Tor immer noch nicht besser oder schossen den Keeper an. Eine kurze Drangphase überstanden die Damen unbeschadet, konnten aber weiterhin nichts zählbares verbuchen. Anne Heinz nutzte eine Unachtsamkeit in der sonst sicher stehenden Abwehr und schob zum 2:5 ein. Nach einer schönen Kombi von Alex und Jule lag den SCC- Zuschauern der Torschrei schon fast auf den Lippen, aber der Ball landete einmal mehr im Torwart. Laura liess mit der verwandelte Strafecke Nummer 6 noch einmal hoffen (46.), es passierte jedoch wieder lange nichts zwingendes. Denise nutzteschliesslich eine Unachtsamkeit der Mariendorfer Abwehr und verwandelte einen schnellen self-pass zum 4:5- Anschlusstreffer (57.). Als dann Ulli eine Minute später zum 5:5-Ausgleich traf freuten sich die Damen leider ein wenig zu lange und kassierten dann im direkten Gegenzug das 5:6 durch Sandra Podewski. Die Zeit reichte nicht, um dieses Tor in einem fairen schnellen Spiel noch einmal auszugleichen.

 

Es spielten: Ypsi, Laura St., Anna, Rike, Ulli, Denise, Alex, Svenja, Melissa, Jule

Es schossen Tore: Laura (2), Denise, Ulli, Alex.

Es sassen auf der Bank: Ziad und Steffi, Matthias und Jenni

Es war fern: Ingo

Es litt unter dem Dach: Lizzie

 

08.01.2012: Damen bleiben dran: 16:1 gegen Cöthen

 

Die Damen haben trotz zeitweiliger Abschlussschwäche einen eindeutigen Sieg gegen die Damen aus Cöthen verbuchen können. Alex mit einem Doppelschlag hatte den Torreigen eröffnet (3. und 5. MInute), Ulli legte in der 7. Minute nach.

Doch dann passierte lange nicht viel, trotz guten Spiels wollte der Ball den Weg nicht ins Tor finden. Wieder Ulli mit einem schönen Treffer (27.) erlöste die Damen dann, postwendend legte Svenja noch in der selben Minute nach und Melissa stellte mit ihrem Tor den dann doch klaren 6:0-Halbzeitstand her.

In der zweiten Hälfte zeigte sich dann doch die Überlegenheit der Damen, Ypsi wurde nicht oft getestet und vorne fielen die Treffer nun doch. In der letzten Viertelstunde läuete Anna mit dem 10:0 noch einmal eine Drangphase der Damen ein, die letztendlich die Trefferzahl auf 16 erhöhen konnten, mit einem Doppelschlag von Svenja, zwei Treffern von der heute sehr zielsicheren Alex, und je einem von Ina und Ulli.

Anschliessend konnte sich die Mannschaft noch bei einigen Paten bedanken, die zur Patengeschenkübergabe gekommen waren.

 

Es spielten: Ypsi, Rike, Anna, Ulli, Denise, Melissa, Svenja, Ina, Alex, Lulu

Es wollte es ein wenig anders: Ziad

Es hätte gerne gespielt: Laura S. und Laura G.

Es sahen mehr als zu, einer auf der Bank und einer dahinter: Ingo und Matthias

Es sahen auch noch zu: Domi und Claudi

Es schossen Tore: Alex (5), Svenja (4), Ulli (3), Melissa (2), Anna, Ina

 

 Danke an die Paten: Es suchen noch einige Damen! Bitte sprecht uns an!

 

22.01.2012: 23:2 - Kantersieg gegen Z88: Damen tun etwas fürs Torverhältnis

Am Sonnabend Nachmittag haben die Damen mit 23:2 einen Kantersieg gegen Z88 eingefahren. Endlich wurden die Aktionen zu Ende gespielt und bis zuletzt weitergemacht. Auch das Zielwasser war dieses Mal wohl verzehrt worden: bereits zur Halbzeit führten die Damen mit 10:2 gegen eine ersatzgeschwächte Mannschaft aus Zehlendorf, die am Ende nichts mehr entgegenzusetzen hatte. Konzentriert gingen die Damen bis zum Schlusspfiff zur Sache und bereiteten Statistikerin Laura einen betriebsamen Nachmittag, an dem die Tore letztendlich im Minutentakt fielen.

Dabei war alles eigentlich wie immer: Zehlendorf 88 war in der zweiten Minute per Strafecke in Führung gegangen, doch Laura glich bereits eine Minute später wieder aus. In 6. Minute erzielte dann Ina das 2 :1, es folgte das zwischenzeitliche 2 : 2 (8.), ehe eine Minute später Ulli mit dem 3 :2 einen kleinen Vorsprung herausschoss. Mitte der zweiten Halbzeit hatten die Damen sich dann gefunden: In der 17. Minute verwandelte Anna eine Ecke, in der 18. Minute traf Ulli, in der 20. Melissa, in der 21. wieder Ulli, dann wieder Melissa (23.), und in der 26. Minute Alex zum 10 : 2 - Pausenstand. In der zweiten Halbzeit hatten die Damen einen Lauf, Anna erzielte 3 Tore durch KE, Alex insgesamt in Halbzeit 2 4 Treffer, davon einen Hattrick, Melissa traf noch zwei Mal und Svenja schliesslich auch drei Mal, davon ein 7-m, und Ulli setzte auch noch einen drauf.

 

Es coachte: Ingo

Es wärmte die Bank: Jenny

Es motivierte: Matthias

Und es hatte viel zu tun:  Laura

 

Es schossen Tore: Alex (5), Ulli (5), Anna(4) Melissa (4), Svenja (3), Ina, Laura St.

 

Es spielten: Ypsi, Lulu, Laura St., Anna, Ulli, Denise, Ina, Svenja, Alex, Melissa

 

02.02.2012: Damen siegen auch in Brandenburg - dieses Mal zu Null!

Die ersten Damen haben sich für ein gutes Wochenende belohnt und in Brandenburg an der Havel gegen den BSRK mit 15:0 gewonnen.

Die Damen behalten das Geheimnis dieses Spiels zunächst einmal für sich, auch die Torschützen.

Jenny soll die aufgeschrieben haben - aber die hatte ja auch noch anderes zu tun ...

 

Es spielten: Ypsi, Lulu, Laura St., Anna, Ulli, Denise, Ina, Svenja, Alex, Melissa

 

05.02.2012: Pflichtsieg für die Damen gegen BSC mit 14:6

Die Damen haben auch ihr Spiel gegen den BSC mit 14:6 gewonnen. Eine gute Eckenquote in der ersten Halbzeit und gutes Tempo waren Garant für den Erfolg.

Laura Stelter eröffnete mit der ersten Ecke in der dritten Minute das Toreschiessen, der BSC konnte jedoch noch einmal ausgleichen. Nach dem 2:1 durch Ulli sorgte Svenja mit einem Doppelschlag für die 4:1-Führung, Anna und Ulli erhöhten noch vor der Pause auf 6:1. Vor der Halbzeit gelang dem BSC durch Lisa Wernicke das 6:2.

In der zweiten Hälfte traf Pia Schütte noch zum 6:3, doch Alex' Treffer aus spitzem Winkel läutete eine Drangphase der Damen ein, die jeweils Alex und Svenja zwei Mal durch Tore abschlossen. Es stand schon 11:3, bevor sich Ina und Melissa ebenfalls in die Torschützenliste eintrugen. Am Ende wurden die Damen jedoch ein wenig unkonzentriert, und der BSC kam noch einmal auf 14:6 heran.

 

Es spielten: Ypsi, Laura, Rike, Anna, Vivi, Ulli, Denise, Ina, Alex, Melissa, Svenja

 

Es sagte viel: Ziad

Es schenkte allerlei Getränke aus: Steffi

Es saß glücklicherweise nur rum: Jenny

Es saß auch rum: Ingo

Und es saß noch rum: Matthias

 

Es spielten: Ypsi, Laura, Rike, Anna, Vivi, Ulli, Denise, Ina, Alex, Melissa, Svenja

Es schossen Tore: Svenja (4), Alex (3), Ina (2), Ulli (2), Laura, Melissa, Anna.

 

19.02.2012: Alle Damenteams an diesem Wochenende erfolgreich

Die ersten Damen kamen mit wieder 20 Treffern und nur drei Gegentreffern im Gepäck aus Leipzig nach der Partie gegen Lindenau zurück. Die Damen besiegelten damit leider den Abstieg der befreundeten Damen aus der Messestadt, und wünschen der Mannschaft an dieser Stelle gleich viel Erfolg in der nächsten Saison mit dem hoffentlich sofortigen Wiederaufstieg!

Die zweiten Damen spielten erfolgreich mit 7:1 gegen TusLichterfelde 3.

Die dritten Damen mussten gar nicht antreten, das Match gegen CfL fiel aus.

Die vierten Damen gewannen souverän mit 7:0 gegen den Neuköllner SF. 

Und hier der Spielbericht der ersten Damen:

1:0 Ina
2:0 ALEX
3:0 ALEX
4:0 INA
5:0 ERNA
6:0 ALEX
7:0 ALEX
1:7 7M
2:7 ECKE
2:8 ERNA
2:9 INA
2:10 ULLA
2:11 RIKE
2:12 INA
2:13 ALEX
2:14 INA
2:15 RIKE
2:16 ULLA
2:17 INA
3:17 NENENE
3:18 INA
3:19 ALEX
3:20 ALEX

 

03.03.2012: Damen in den Startlöchern

Mit einem klaren 7:1-Sieg gegen den Steglitzer TK haben die ersten Damen die Chance auf die Meisterschaft und den Aufstieg in die erste Bundesliag gewahrt. 

Auch wenn der Start ins Spiel etwas schwer fiel und die Überlegenheit nicht in Tore umgemünzt werden konnte erlöste Denise nach herrlicher Vorarbeit von Melissa die mitfiebernden SCC-Fans mit dem ersten Tor der Partie in der 12. Minute.

Dann folgten nur noch Tore im Doppelschlag: Ina und Ulli trafen in der 17. und 19. Minute, Melissa und Svenja dann in der 23. und 24. Minute zum 5:0 Halbzeitstand.

Auch nach der Halbzeit ging es so weiter: Tor Nummer 6 und 7 fielen bereits in Minute 35 und 36 durch Ulli und Alex, bevor Steglitz dann zum 7:1 verkürzen konnte. Die Damen verschossen noch sechs Ecken in Halbzeit zwei, scheiterten aber immer wieder an der Steglitzer Torfrau Sandrina Heyde.

 

Es spielten: Ypsi, Anna, Rike, Laura St., Ulli, Denise, Ina, Alex, Svenja, Melissa.

Es schossen Tore: Ulli (2), Denise, Svenja, Melissa, Ina, Alex.

Es nahm noch mal ne Auszeit: Ziad

Es fand alles in Ordnung so: Ingo

Es fand das Spiel auch gut: Emil

Es räumte mal wieder den Platz auf der Bank: Steffi

Es hatte einen relativ ruhigen Nachmittag: Salle

 

Die Damen bedanken sich bei den Fans, die schon zahlreich erschienen sind und teilweise von weit her angereist sind!

 

04.03.2012: Aufgestiegen: Damen in der Halle nicht nur heute erstklassig!

Die ersten Damen haben es geschafft: am letzten Spieltag wurde der MHC mit 6:2 bezwungen und die Damen sind somit in der nächsten Hallensaison wieder in der ersten Bundesliga vertreten.

 

Die Damen sicherten sich nach einem schönen, spannenenden und schnellen Spiel den roten Wimpel !

 

Das Spiel begann schlecht für Mariendorf: die etatmässige Strafeckenschützin und Verteidigerin Vera Nestmann war gestern in der Partie mit einer gelb-roten Karte vom Platz gegangen und Mariendorf trat somit erheblich geschwächt an. Die Damen zeigten sich jedoch gut aufgelegt und machten da weiter wo sie gestern aufgehört hatten: mit einem Doppelschlag von Ina und Melissa per 7-m ging man nach 6 Minuten mit 2:0 in Führung.

Mariendorf erkämpfte sich im Spiel die aussichtsreichsten Torchancen jeweils durch Ecken. jedoch fanden diese dort in der hervorragend aufgelegten Ypsi und gelegentlich auch mal Laura ihren Meister.

In der 24. Minute wurde zwar ein 7-m vergeben, jedoch hatten die Damen die besseren Chancen aus dem Spiel heraus, die oft vergeben wurden - allerdings konnte dann doch noch Laura vor der Pause auf 3:0 erhöhen (28.). Tanja Reichenbach verkürzte jedoch mit der fünften MHC-Ecke auf 3:1 noch vor der Halbzeit, Pech auf SCC-Seite: Alex traf den Eckenableger nicht richtig und es blieb bei diesem Spielstand.

Sechs Minuten nach der Halbzeit machte Tamara Pirsch es noch einmal spannend und verkürzte für den MHC, dem ja ein Unentschieden schon gereicht hätte nochmals zum 3:2. Es folgten weitere Ecken für den MHC und einige Paraden von Ypsi, bevor Svenja dann die fünfte SCC-Ecke in der 49. Minute zum 4:2 versenkte. Als ebenfalls Svenja in der 54. Minute das 5:2 erzielte setzte der MHC nochmal alles auf eine Karte und nahm die bisher gute Torhüterin vom Feld. Jedoch konnte alleine Ulli daraus Kapital schlagen: sie nutze in ihrem Abschiedsspiel bei uns das leere Tor ind en Schlussekunden zum 6:2 Endstand.

Herzlichen Glückwunsch an die Mannschaft und den Staff zu dieser eindrucksvollen Saison!

Danke an Ziad, Ingo, Laura und Jenny für die tolle Betreuung!

168: 36 (in Worten hundertachtundsechzig zu sechsunddreissig!) Tore!!!! Unerreicht!

Danke auch an Ulli für ihr nettes Gastspiel bei uns!

Danke an die vielen Fans - es war eine Freude so viele SCCer in der Halle zu haben!

 

Es spielten: Ypsi, Anna, Rike, Laura St., Ulli, Denise, Ina, Alex, Svenja, Melissa

Es erhielt Geschenke oder so ähnlich klingendes aus unerwarteter Quelle: Ziad.

Es konnte teilweise nicht hinsehen und duschte schnell: Ingo

Es waren ganz ruhig: Laura und Jenny

Es schossen Tore: Svenja (2), Ulli, Ina, Melissa, Laura.

Es hielt (fast) alles und gewann ganz gechillt eine kleine Wette: Ypsi mit dem blauen Schläger.

Der Moment: wir haben ihn!!!

  • Aufrufe: 2268

Halle 2011/2012: 1. Damen belegen beim Schlett-Cup in Leipzig den 2. Platz

31.10.2011: 1. Damen belegen beim Schlett-Cup in Leipzig den 2. Platz

Die Hallenvorbereitung hat begonnen: beim diesjährigen Schlett-Cup, der erstmals mit Unterstützung des ATV ausgerichtet wurde konnten die Damen einen zweiten Platz belegen. Gegen Güstrow und Steglitz hatte man am Sonnabend gewonnen, lediglich gegen den ATV gab es eine knappe Niederlage. Daher musste gegen Osternienburg gewonnen werden, was auch gelang um sich fürs Finale zu qualifizieren. Dort traf man erneut auf den ATV - und leider verloren die Damen erneut knapp. Zwei Titel wurden jedoch mitgenommen: Sylke wurde zur besten Torsteherin gewählt und Laura konnte sich die Torschützinnenkrone sichern.

 

 

  • Aufrufe: 1301

Feld 2011/2012: Hinrunde 2. Bundesliga a

 

10.09.2011: Damen retten einen Punkt zum Saisonstart

Die Damen haben zum Saisonauftakt gegen den SC Frankfurt 80 einen Punkt im allerletzten Moment gerettet: Eine Ecke vollendet durch Denise sicherte den auf Augenhöhe spielenden Damen in der Schlussminute noch einen Punkt.

Die erste Nervosität wurde schnell abgelegt, doch die erste Chance leider nicht verwandelt, so dass der SC durch Maria Cuno per erster Strafecke in der 7. Minute in Führung gehen konnte. Doch Melissa luchste wenig später einer Verteidigerin den Ball am eigenen Kreis ab und vollendete frech zum 1:1- Ausgleich (10.).

Ein toller Pass von Laura St. wurde leider am Tor vorbeigestochen, und erneut Frankfurt setzte das nächste Zeichen trotz einiger SCC-Chancen: 1:2-Führung per Strafecke von Meike Bunz, nachdem der Ball von der Linie nicht gut geklärt werden konnte. Doch erneut Melissa machte per argentinischer Rückhand das 2:2 in der 27. Minute, mit dem man auch in die Halbzeit ging.

Nach der Halbzeit gab es wenig Schusskreisszenen, die Damen konnten sich schliesslich die erste Ecke erarbeiten, die Denise nach einer Variante über die Linie stocherte.

Doch kurz darauf folgte eine weitere Unachtsamkeit, die prompt bestraft wurde: Julia Müller-Eising glich qasi postwendend wieder aus. Frankfurt hatte kurz darauf die Chance die Führung zu erzielen aber der Ball ging daneben. Als dann den Gästen auch noch sechs Minuten vor Schluss noch per Ecke das 3:4 gelang schienen die Damen geschlagen, jedoch erarbeiteten sie sich kurz vor Spielende eine weitere Strafecke, die Denise zum umjubelten Ausgleich verwandelte.

 

Es spielten:

Ypsi, Laura St., Lizzy, Rike, Jule, Lulu, Denise, Feli, Svenja, Ina, Domi, Melissa, Marei, Catha, Claudi und Laura G.

Es schossen Tore: Melissa (2), Denise (2)

Es gab einige Hinweise: Ziad

Es sagte noch drei Dinge: Matze

Es freute sich: Ingo

Es schrieb und organisierte Ärzte im Spiel: Steffi

Es filmten: Sondra und Benita

Ach so und es sahen Frühlingsfarben: Domi und Laura St.

Die Damen bedanken sich bei den Fans und vor allem den Paten, die ihre Patenschaften bereits erneuert haben!

 

11.09.2011: Kollektiver Leistungsabfall: Damen verlieren gegen Frankenthal 1:2

17 Stunden nach dem Punktgewinn gegen den SC Frankfurt 80 mussten die Damen erneut ran. Dieses Mal ging es gegen die TG Frankenthal. Schon vor dem Spiel fiel Marei durch Krankheit aus, Angie sprang ganz kurzfristig in die Bresche. Feli wurde schon vor dem Warmspielen von einem Ball der Gegnerinnen getroffen: alles keine guten Zeichen.

Das Spiel begann äusserst zähflüssig und die Spritzigkeit und Kampfstärke, die die Damen gestern ausgezeichnet hatte waren irgendwo auf der Strecke geblieben.

Das Spiel begann gut: bereits in der zweiten Minute erarbeiteten sich die Damen die erste Strafecke, die jedoch verstoppt wurde. Der nächste Torschuss liess nicht lange auch sich warten: Svenjas Ball traf lediglich den Aussenpfosten. Auch weitere Chancen brachten nichts ein. Dann kam Frankenthal das erste Mal in den Kreis und es stand 0:1 durch Michele Stabmüller.

Es gelang den Damen auch weiterhin nicht in Spiel zu finden, zu viele einfache Ballverluste, die in eigenen Angriffen enstanden führten letztlich zu einem Frankenthaler Konter und zum 0:2 durch Meike Wüsthoff.

Schliesslich gelang Melissa nach einem schönen Pass von rechts per argentinischer Rückhand der 1:2-Anschlusstreffer, aber vor der Halbzeit verliefen alle weiteren Aktionen ins Leere.

Nah der Halbzeit ging es ähnlich weiter: Die Damen rannten Richtung Frankenthaler Kreis ohne jedoch zwingende Aktionen im gegenerischen Viertel zu erwirken. Die zweite SCC Strafecke, die mit Fuß auf der Linie gestoppt wurde ging als Vorteil ohne Torerfolg weiter.

Auch die übrigen zwei Ecken brachten nichts ein, die Damen fanden heute einfach kein Mittel, sich aus der spielerischen Lähmung zu befreien, so dass am Ende Frankenthal die drei Punkte mitnehmen konnte.

 

Es versuchte zu ordnen: Ziad

Es nahm auf der Bank Platz: Ingo

Es organisierten ALLES: Steffi, Laura und Frau Hentschel

Es versuchten zu spielen: Ypsi, Laura St., Lizzy, Rike, Jule, Lulu, Denise, Feli, Svenja, Ina, Domi, Melissa, Angie, Catha, Claudi und Laura G

Es gab etwas mit auf den Weg: Matze

Es schoss ein Tor: Melissa

 

 

17.09.2011: Damen nehmen drei Punkte aus Nürnberg mit

Bei der HG Nürnberg gelang den Damen ein erster Sieg in der zweiten Liga. 2:0 hiess es am Ende - das erste Tor fiel bereits nach drei Minuten durch ein schönes Solo von Ina über rechts, die frech an der ihr entgegenkommenden Torsteherin in die kurze Ecke vollendete.

Das gab den Damen Auftrieb, es konnten einige weitere Chancen erarbeitet werden, eine 100%ige wurde leider vergeben. Im Gegenzug musste Ypsi einige Male in brenzligen Situationen eingreifen, assistiert wurde ihr dabei von Laura St.

Mit der 1:0 -Führung ging es in die Halbzeitpause, es folgte etwas Ruhe für Ypsi, da die Hintermannschaft um Rieke und Lizzy eigentlich wenig zuliess. Auf der anderen Seite kamen die Damen auch wenig in den Kreis. Nürnberg war nun noch einmal alles nach vorne, scheiterte aber eins ums andere Mal an der eigenen Chancenverwertung oder an Ypsi, die nun doch mehr im Zentrum des Geschehens stand.

Auf der Gegenseite scheiterten die Damen auch ein wenig an sich selbst, indem sie erneut zwei hochkarätige Chancen ungenutzt liessen.

Als die Damen sich dann auch in der 67. Minute Strafecke Nummer 1 erarbeitet hatten, konnte Melissa den Ball zu ihrem Saisontreffer Nummer 4 über die Linie bugsieren und die ersten drei Punkte waren gewonnen.

 

Es spielten: Ypsi, Lizzy, Rike, Laura St., Jule, Lulu, Denise, Feli, Svenja, Melissa, Ina, Claudi, Domi, Marei, Laura G., Angie

 

Es schossen Tore: Ina und Melissa

 

Es verlor seine Stimme: Ziad

Es fragte zu einem interssanten Zeitpunkt ungewöhnliche Dinge: Ingo

Es reimte aus der Ferne: Jenny

Es kam zum Treffpunkt: Catha

 

24.09.2011: Auf Augenhöhe: Damen behalten einen Punkt gegen TusLi

Die Damen haben letztendlich einen Punkt in der Partie gegen TusLichterfelde gewonnen. Drei Minuten waren noch zu spielen, da schloss Sarah Maß von TusLi eine Eckenaktion ab und beendete die Träume von drei Punkten für die Damen. Letztendlich fehlte etwas die Cleverness, um die 2:1-Führung über die Zeit zu retten, die Domi nach herrlichem Pass von Ina nur drei Minuten früher erzielt hatte.

Nach 17 Minuten hatte Lizzie per Strafecke die Damen in Führung gebracht, aber TusLi glich zwei Minuten später wieder aus - Torschützin war ebenfalls Sarah Maß.

Die Damen agierten vielmals auf Augenhöhe, lediglich in der Paßqualität und in den Zweikämpfen war ansatzweise zu erkennen, dass hier der Erstligaabsteiger zu Gast war. TuSLi, die ohne die verletzte Kerstin Holm und auch ohne Jessi Halbhuber, die morgen den Marathon läuft angetreten waren standen ebenfalls den restlichen noch gesunden und unverletzten Damen gegenüber.

Der 1:1 - Halbzeitstand entsprach auch dem Spielverlauf, gleich anfangs musst Ypsi dann gegen Steffi Gorr retten und verschaffte Lizzie somit auch gleich ihr Wake-Up Call.

In der zweiten Hälfte drängte TusLi dann mehr, doch vor allem über rechts konnten die Damen sich oft befreien und setzte immer wieder Akzente:  doch auch heute klappten die Ecken wieder einmal nicht so recht. Doch dann passierte es doch noch: in der 66. Minute setzte sich Ina gegen ihre Gegenspielerin durch und passte genau auf Domi am linken Pfosten zum 2:1. TusLi Coach Oliver Holm war nicht glücklich über eine gelbe Karte in einer fairen Partie, die seinen Damen eine längere Unterzahl bescherte. Die bis aus Australien angereisten Fans waren völlig aus dem Häuschen, sahen jedoch den Druck der Lichterfelderinnen in den letzten Minuten immer größer werden, woraus dann auch das 2:2 resultierte. Eine Schlussecke konnte dann noch abgewehrt werden, so dass letztendlich wieder einmal die Punkte geteilt wurden.

 

Es prophezeite Ecken: Ziad

Es sprach weise Worte: Ingo

Es schossen Tore: Lizzie und Domi

Es machte ihr erstes Spiel bei den ersten Damen: Benita

Es klatschte kein Mal: Laura G.

Es spielten:  Ypsi, Lizzi, Rike, Laura St., Jule, Lulu, Denise, Feli, Svenja, Melissa, Ina, Claudi, Domi, Marei, Benita, Lucy

 

Und ich muss einfach mal die Tabelle reinkopieren, auch wenn es nur für einen Tag ist ...

 

1. TuS Lichterfelde 5 12 : 6 13
2. SC Charlottenburg 5 11 : 10 6
3. TG Frankenthal 4 5 : 8 6
4. SC Frankfurt 1880 4 11 : 11 4
5. HTC Stgt. Kickers 4 6 : 8 4
6. Wacker München 2 4 : 3 3
7. HG Nürnberg 3 3 : 4 3
8. Zehlend. Wespen 3 4 : 6 3

 

08.10.2011: Damen vernichten schon wieder zwei Punkte: Nullnummer in München

Die Damen haben im Sonnabendspiel erneut zwei Punkte vernichtet: Obwohl man über weite Strecken in München gegen den Mitaufsteiger Wacker die Partie dominierte endeten die Aktionen doch zumeist gegen die ohne viel Eigeninitiative spielenden Wacker- Damen bereits vor dem Schusskreis.

Torschüsse blieben Mangelware auf beiden Seiten, obwohl die Damen bereits in der ersten Halbzeit einen Pfosten- und einen Lattenschuss vorweisen konnten. Dabei blieb es dann auch in Hälfte zwei: nachdem schon zu Spielbeginn der Dauerregen des Morgens (sogar mit Schnee!) gestoppt hatte kam sogar teilweise die Sonne heraus. Das Spiel verlief trotz vielversprechender Druckphasen leider zusehends im nassen Sand.

 

 

Es rutschten durch den Schlamm: Ypsi, Lizzie, Rike, Marei, Laura S., Jule, Catha, Feli, Lulu, Denise, Lucy, Svenja, Melissa, Domi, Ina und Claudi

Es schossen Tore: Wohl nicht aufgepasst, was, und den Bericht nicht gelesen ???

Es bereitete gut auf alles vor: Ziad

Es nahm nur ausgewählte Leute im Auto mit: Ingo

Es hatte drei Fans: Denise

... und zwei: Jenny

Und einen altbekannten: Jule

 

9.10.2011: Gewonnen oder nicht gewonnen - das ist hier die Frage?!

Nun wird es auch noch philosophisch gegen Ende der Saison: die Damen sind sich nicht ganz sicher, ob sie aus der letzten Saisonpartie gegen die Wespen als rechtmässiger Sieger vom Platz gehen werden: Die Wespen legten nach der leider nur nach Toren (2:1) knappen Niederlage Protest ein. Es ist nun also durchaus möglich, dass die Partie vor dem Schiedsgericht gekippt wird.

Domi (leider verdeckt) macht das 1:1 gegen die Wespen, während Ina hochspringt ... 

Die Damen starteten ordentlich ins Match und man merkte noch die Strapazen des gestrigen Tages in den Beinen, bevor man richtig in Tritt kam. Doch zunächst gab es nichts zählbares zu verbuchen, obwohl man sich immer wieder in den gegnerischen Kreis vorarbeitete und die Wespen zeitweilig dort auch halten konnte.

Das 0:1 durch Carolin Spönemann fiel in eine Druckphase der Heimmannschaft in einer hin und her wogenden ersten Hälfte, eine Ecke der Wespen konnte gut entschärft werden. Dann in der zweiten Hälfte hatte sich das Blatt komplett gewandelt: die Damen agierten mutig und kombinierten schön. Den Wespen gelang es nur noch selten, sich aus der eigenen Hälfte zu befreien, und einige wenige Konterchancen gingen aus schwiereigem Winkel am Tor vorbei. Die erste und einzige SCC-Ecke gleich nach der Pause konnten die Wespen durch viel zu frühes Herauslaufen noch kippen. Doch dann setzen sich immer wieder Svenja, Melissa und Ina in den Zweikämpfen gegen ihre Gegenspieler durch, lediglich der finale Pass verunglückte noch zumeist. Nach dem 1:1 durch Domi zwanzig Minuten vor Schluss ging dann wirklich die Post ab: es folgten weiter Chancen über Chancen, eine davon schloss Ina zum 2:1 ab (55.) - angeblich sollten zuvor dabei die Wespen-Spielerinnen aufgehört haben zu spielen, was aber im Spiel keineswegs zu irgendwelchen verbalen Protesten auf Wespenseite führte, so dass der Einspruch der Wespen die Damen nach dem Spiel komplett verwunderte. Die Damen hatten kurz darauf eine weiter Riesenchance,die kanpp neben dem Tor landete , und man blieb wie die ganze Halbzeit schon weiter am Drücker, konnte aber die zahlreichen weiteren Schusskreisaktionen durch eigene Schwäche nicht nutzen, um die Führung weiter auszubauen, so dann man die dann leider nur hauchdünne Führung dann letztendlich in der hektischen Schlussphase aber trotzdem behaupten konnte, und ... naja der Rest kommt wohl noch!

 

Es spielten: Ypsi, Jule, Lizzie, Marei, Rike, Laura S., Feli, Lulu, Denise, Ina, Svenja, Melissa, Lucy, Domi, Claudi und eigentlich Catha,

Es ergänzten sich perfekt: Ziad und Ingo

Es waren an der Seitenlinie: so viele von uns (sorry wenn ich jemanden vergesse): Laura G., Alex, Nolle und ihr kleiner Mann, Bea, Caro, Kiki. Inga, Cora, Angie. Vivi, Nela, Naomi, Lina, Matze, und alle Edelfans, allen voran Salle ... und Kurt!

Danke an alle und danke auch an die Eltern und alle, die an der Seitenlinie standen, es war ein Fest!!

Und es schossen zwei geile Tore aus gefühlten 30 Chancen: Domi und Ina!!!! Klasse Mädels!

 

25.10.2011: Damen sichern sich drei Punkte und überwintern auf Tabellenplatz 4

Das Nachspiel ist vorbei: im Einspruchsverfahren der Zehlendorfer Wespen im letzten Saisonspiel der Damen wurde bestätigt, dass - was auch immer passiert ist - nicht von spielentscheidendem Charakter war. Die Damen behalten die drei Punkte aus der Partie, das Spiel wird nicht wiederholt und die Mannschaft freut sich über das Überwintern in der oberen Tabellenhälfte.

Auch für die Halle freuen sich die Damen, die diese Spielzeit mit vier (!) Teams ins Rennen gehen werden über Unterstützung!

  • Aufrufe: 1668